Holz ist ein sehr traditionsreicher und vielseitiger Baustoff, der sowohl für den Innen- sowie für den Außenbereich geeignet ist. Holzkonstruktionen sind in ihrer Haltbarkeit oft unterschätzt, dabei können sei bei richtiger und fachgerechter Behandlung eine hohe Lebensdauer erreichen.

Es gibt fast für jede benötigte Situation die richtige Holzart; von der widerstandsfähigen und gut zu verarbeitenden Kiefer bis zur elastischen Esche.Die meisten Hölzer sind leicht zu ver- und bearbeiten und eignen sich deshalb sehr gut für den Eigenbauer.Der Energiebedarf für die Herstellung von Holz ist relativ gering und somit auch umweltfreundlich. Weiterhin ist Holz ein nachwachsender Rohstoff, der auch in unseren Breiten in ausreichende Maße zur Verfügung steht. Es eignet sich auch zur mehrfachen Verwendung und kann anschließend unkompliziert dem natürlichen Kreislauf zugeführt werden. Solange auf aufwendigste Konstruktionen oder ausgefallene Tropenhölzer verzichtet wird, ist Holz ein vergleichsweise günstiges Baumaterial.

Bei jeglicher Verwendung von Holz muss jedoch berücksichtigt werden, dass Holz spezielle Eigenschaften besitzt.

  • Wenn Holz Feuchtigkeit aufnimmt, quillt es auf und dehnt sich somit aus.
  • trocknet feuchtes Holz aus, zieht es sich wieder zusammen.

Zusammengefasst muss man beachten: Holz „arbeitet“.

Holz wird nur dann von Pilzen befallen und zerrüttet, wenn es dauerhaftem Feuchtigkeitseinfluss ausgesetzt. Kurzzeitige Feuchtigkeit hat keinen negativen Effekt.

Abgeleitet aus dieser Tatsache ist es wichtig Holz möglichst so zu verbauen, dass es vor andauernder Nässe geschützt ist und dass eventuell schon vorhandene Feuchtigkeit schnell trocknen kann.

Bei bestimmten passgenauen Bauteilen, die sich im Außenbereich eines Hauses befinden, z.B. Fenstern, ist eine Feuchtigkeitsabweisende Lackierung notwendig.

Holz kann von  zerstörerischen Insekten, wie dem Holzbock, befallen werden. Bei tragenden oder schwer zugänglichen Konstruktionen ist es also sinnvoll über einen chemischen Schutz nachzudenken. Wenn man sich dazu entschließt, sollte dieser auf Schutz auf jeden Fall für den Menschen ungiftig sein.

Lesen Sie hier weiter:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant