Rasen rundEin dichter, satt grüner und unkrautfreier grüner Teppich wächst nicht, indem man diesen sich selbst überlässt oder sich in Gottvertrauen wiegt. Wichtigste Maßnahme für einen das Auge erfreuenden Grasbewuchs ist das regelmäßige Mähen. Doch Vorsicht: Wenn man es falsch oder überambitioniert angeht, ist der mühsam aufgepäppelte Stängelwuchs schneller zur fleckigen Steppe mutiert, als man sich einen Vollbart wachsen kann. Mit unseren Mähtipps sind Sie auf der grünen Seite.

Nicht zu früh zur Sense greifen

Jetzt auch per Akku

Seit einiger Zeit hat der akkubetriebene Rasenmäher seine Praxistauglichkeit bewiesen. Gute Mäher schaffen heutzutage problemlos 500 Quadratmeter und mehr. Unübertroffene Bequemlichkeit und Umweltfreundlichkeit inklusive. Hier findet sich ein Überblick der besten Akku-Rasenmäher im direkten Vergleich.

Der erste Schnitt der Rasenfläche erfolgt, wenn das Grass 5-6 cm hoch ist. Empfohlen wird dabei, auf den Rasenmäher zu verzichten und statt dessen eine scharfe Sense oder Sichel zur Hand zu nehmen. Der Rasenmäher neigt zu stark dazu, die zarten Rasenpflänzchen mitsamt der Wurzel aus dem Boden zu reißen.

Verfestigen

Weiterhin ist zu empfehlen, nach dem ersten Schneiden des neuen Rasens den Boden mit den Fußbrettern oder der Gartenwalze erneut zu verfestigen. Der hornartige Wuchs der Rasenpflanze wird dabei gefördert.

Übergang zur Normalität

Nach dem dritten Schritt kann nun bedenkenlos mit dem Rasenmäher gearbeitet werden. Am schönsten wird der Rasen, wenn Sie mindestens alle sieben Tage den Rasen mähen. Dann kann der gemähte Rasen zumeist auf der Fläche liegen bleiben - er dient gleich als Humus für den nachwachsenden Rasen.

Rasenmäher

 
 

Mähtipps

Von der Höhe - Drittel-Regel

Die richtige Schnitthöhe für den Zierrasen liegt bei 2,5 bis 4 cm und für Spielrasen bei 3-5 cm. Im Schnitt landen die meisten bei vier Zentimetern. Wichtig ist, dass man bei jedem Mähvorgang nicht mehr als ein Drittel der Rasenlänge abtrennt, ansonsten mag sich der Rasen eventuell nicht mehr so richtig vom Schnitt erholen. Das heißt also bei einer Zielhöhe von vier Zentimetern, dass der Rasen vor dem Schnitt nicht länger als vier Zentimeter ist.

Wenn der Rasen nach dem Urlaub zu lang geworden ist, muss dieser entsprechend der Drittel-Regel in mehreren Stufen in Abstand von mehreren Tagen auf die alte Höhe gebracht werden.

Schärfer ist besser

Rasen

Für einen schonenden und damit dem Gedeihen des Rasens förderlichen Schnitt sind gut geschärfte Messer unabdingbar. Sie können die Schärfe am Messer fühlen und sehen am gemähten Rasen auch, ob hier ein stumpfer Klöppel über die Stängel gefegt ist. Dabei kommt es nämlich zu deutlichen Verfransungen am Stängel.

In England sind nicht umsonst extrem schnell drehende Spindelmäher beliebt. Diese schneiden bauartbedingt eher eine saubere Kante.

Trocken oder schattig? Länger lassen!

Wenn es im Sommer sehr trocken wird oder der Rasen im Schatten sind, hat sich ein etwas längerer Bewuchs bewährt. Der Rasen kann so leichter Sonnenlicht einfangen bzw. beschattet den Boden besser, um eine Austrocknung zu verhindern. Darum erhöhen viele die Schnitthöhe im Herbst um einen Zentimeter.

Nicht bei Nässe mähen

... wenn es sich vermeiden lässt. Der Schnitt ist unsauberer und der Rasen wird durch das Mähen stärker belastet.

Winterschlaf

Ende Oktober wird der Rasen das letzte Mal gemäht. Dann geht er (nicht zu) kurz über den Winter.

 
 

Tipps zum Mulchen

Hier ein Video, das die Vorteile des Mulchens zeigt. Achtung Werbung - ab Mitte des Videos geht es nur noch um die Vorzüge der Mäher.

Diesen Beitrag...

Kommentare zum Beitrag

 Deine Meinung/Frage zum Thema ist gerne gesehen: Unten findest du die Kommentare. 

Auch interessant


Meinung? Ergänzung? Korrektur? Frage? - Dann sind wir für einen Kommentar dankbar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bitte die 2 Buchstaben aus dem Bild hier eingeben:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: