Estriche

 

Schon geteilt? Teilen auf Facebook    Auf Twitter teilen    Auf Google+ teilen Danke!

 

In diesem Kapitel möchten wir sie mit dem Thema "Estriche" vertraut machen.

Image
Der Estrich ist ein Zwischenboden, der sich zwischen der tragenden Rohdecke und dem fertigen Bodenbelag, z.B. Teppich oder Parkett, befindet.
Der Estrich, der als Nassestrich(Baustellenestrich) oder als Trockenestrich(Fertigteilestrich) hergestellt wird hat folgende Aufgaben zu erfüllen:

Estriche werden im wesentlichen in folgende Estrichgruppen unterschieden:

Nassestriche, auch Baustellenestriche genannt, werden auf der Baustelle vom Estrichleger nass bzw.feucht eingebracht und bestehen im Wesentlichen aus Zuschlagstoffen, Bindemitteln und Wasser.
Sie werden nach dem verwendeten Bindemittel eingeteilt in Zementestriche, Calciumsulfatstriche, Magnesiaestriche und Gussasphaltestriche.
Weitere wichtige Kennziffern sind die Druckfestigkeit  und Biegezugfestigkeit, beides gemessen in N/mm2. Beide Werte sind genormt in Klassen und müssen bei einem normgerecht hergestellten Estrich zusammen mit dem Bindemittel in einer Bezeichnug beschrieben werden.
Z.B. ist ein CT-C40-F5 ein Zementestrich mit einer Druckfestigkeit von 40 N/mm und einer Biegezugfestigkeit von 5 N/mm
Hier nun die unterschiedlichen Estriche kurz vorgestellt:

Der Trockenestrich , auch Fertigteilestrich genannt, besteht aus vorgefertigten Elementen auf Basis von Zement, Gipsfaser oder Holzwerkstoffen die miteinander verklebt und teilweise verschraubt werden.

 

Folgende Gründe machen den Einsatz von Fertigteilestrich auch gerade für den Privatanwender so interessant.

  • Sind für den Eigenbau besser geeignet als Nassestriche, da sie sich leicht verlegen lassen.
  • Es kommt keine zusätzliche Feuchtigkeit in den Bau, wodurch in der Regel sofort nach Einbau des Trockenestrichs mit dem verlegen des Bodenbelags begonnen werden kann.
  • geringere Aufbauhöhen bei gleicher Wärmedämmung sind möglich.


Man unterscheidet im Wesentlichen folgende Fertigteilestrichsysteme:

heizkoerper ventil 250Der Trend geht immer mehr zur Fußbodenheizung. Besonders dann, wenn die jeweiligen Räume entweder sehr hohe Decken haben oder der Raum an sich sehr groß und breit ist. Mit normalen Heizkörpern ist es hier wirklich schwierig diese Räume besonders im Winter genügend aufzuheizen und wohlige Wärme zu spenden. Fußbodenheizungen, die mit warmen Wasser gespeist sind, geben jedem Raum, egal wie groß und hoch er auch sein mag, Wärme bis in jeden Winkel ab. Der Einbau dieser Heizung hört sich kompliziert an, ist es aber bei Weitem nicht. Selbst Hobbyhandwerker können in kürzester zeit diese Heizung verlegen.

estrich boden

Unter Trockenschüttung versteht man bei hohen Temperaturen aufgeblähte Mineralien, die als Ausgleichsschüttung eingesetzt werden. Sie sind mit Bitumen oder Wachs umhüllt, damit sie beim Verdichten durch Verklebung stabilisiert werden. Die Trockenschüttung wird als Wärmedämmung oder zum Ausgleich von Unebenheiten eingesetzt.

Bevor auf dem Estrich der endgültige Fußboden aufgebracht wird, muss der Estrich auf folgende Eigenschaften untersucht werden:

Vor dem spachteln müssen Risse im Estrich ausgebessert werdenBei Estrich handelt es sich wie erläutert um eine Betonart, dessen Korngröße und Mischung auf seine spezielle Verwendung optimiert wurden. Im Haushaltsbereich dient er neben Isolation und Schallschutz meist dem Zweck, den mehr oder weniger unebenen Grundboden auszugleichen und dadurch dem eigentlichen Fußbodenbelag seine Grundlage zu verschaffen. Wenn nun dieser Fußbodenbelag (z.B. im Fall von Fließen, selbst das Abziehen eines verklebten Teppiches hinterlässt Unebenheiten) mit Gewalt herausgerissen wird, entstehen mitunter Löcher und Unebenheiten.

Wir erläutern, wie man diesen Estrich spachtelt und ausbessert.

 
 

Diese Seite

Auch interessant