Schraubensicherungen haben die Aufgabe, eine Schraubenverbindung gegen Lösen und Lockern zu schützen.

Dabei gibt es unterschiedliche  genormte Sicherungen, die den besonderen Anforderungen der entsprechenden  Schraubenverbindung Rechnung tragen.

Die Schraubensicherungen werden entsprechend ihrer Funktion in 5 Gruppen zusammengefasst.

Schraubensicherung

Beschreibung


mitverspannte federnde Elemente

- Spannscheiben, DIN 6796,6908
- Kombischrauben, DIN 6900/6908
- Federringe, Feder-und Zahnscheiben

Wirkung durch axiale Federung
 

formschlüssige Elemente

1.nicht mitverspannte Sicherungen
-Kronenmutter mit Splint oder Stift DIN 935,937,979

2.mitverspannte Sicherungen
-Scheiben DIN 462
-Sicherungsblech DIN 5406, 70952

Schraubenkopf oder Mutter werden festgelegt

klemmende Elemente

-Muttern mit Klemmteil IS0 7042, DIN 7967, ISO 7040 nichtmetallischer Klemmteil

-Kontermuttern, DIN 439 ISO 4035/36

Sicherungselemente erzeugen einen erhöhten Klemmmoment durch zusätzliche Anpresskraft auf die Gewindeflanken beim Verschrauben

 

sperrende Elemente

-Sperrzahnschraube
-Sperrzahnmutter
-Nord-Lock Scheiben
-Ripp-Schrauben/muttern

Losdrehen wird durch Verzahnung verhindert


stoffschlüssige Elemente

-Schrauben mit klebender Beschichtung nach DIN 267 T27

zb. durch Verkleben der Gewinde

Bilder mit freundlicher Genehmigung der Nutzung von "Wegertseder GmbH"

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant