sessel himmel wiese gg 564

Sessel neu beziehen: Neues Outfit für den Sessel - So einfach geht's!

Der Sessel selbst ist noch völlig in Ordnung, doch der Bezug hat im Laufe der Zeit gelitten: Gebrauchsspuren wie Risse, Kratzer oder Flecken sind normale Verschleißerscheinungen, gerade bei beliebten Sitzmöbeln. Eine günstige und schnelle Lösung: ein neuer Bezug, der sich mit der folgenden Anleitung ganz einfach anbringen lässt.

 
 

 

Nur ein paar Arbeitsschritte zum neuen Sessel

Wenig Aufwand, große Wirkung – das trifft sicher zu, wenn man ein prägnantes Sitzmöbel wie einen Sessel optisch umgestaltet. Es ist erstaunlich, wie viel Charme das gute alte Stück mit so einer optischen Aufwertung versprühen kann! Bei der Entscheidung für einen Stoff stehen viele verschiedene Stile und Farben zur Verfügung. Immer eine gute Wahl sind Bezüge aus einer der zahlreichen Lederarten, deren Eigenschaften in diesem Artikel genauer beschrieben werden.

Hier die einzelnen Arbeitsschritte zum Beziehen des Sessels

  1. Füße abschrauben, falls vorhanden
  2. Rücken- und Armlehnen abmontieren
  3. Klammern entfernen
  4. Stoff abziehen und Nähte auftrennen
  5. alte Stoffe ausbügeln, als Schablone für die neuen verwenden
  6. neue Stoffe zusammennähen
  7. über die Sesselteile ziehen und festtackern

Falls das Ergebnis nicht wie im Möbelhaus aussieht, hier ein kleiner Trost: Professionelle Raumausstatter und Polsterer lernen das korrekte Beziehen von Sitzmöbeln in einer drei Jahre langen Ausbildung. Den Anspruch an ein perfektes Ergebnis sollte man daher großzügig aufgeben und sich vielmehr über das selbstgemachte Unikat freuen.

 

Videos Sessel neu beziehen

Beispielhaft hier zwei Videoanleitungen zum Neubezug eines Sessels. Im Bild wird mancher Arbeitsschritt noch deutlicher.

Beispiel 1





 

Überblick behalten und genau arbeiten

Der neu bezogene Sessel wird zum ansehnlichen Frischekick im Wohnbereich, wenn die Arbeiten möglichst genau ausgeführt werden. Eine gute Hilfe ist es, sämtliche Stellen zu markieren, wo sich vorher die Nähte und Falten befunden haben. Die alten Stoffteile sollte man auf dem Boden ausbreiten und beschriften, zu welchen Sesselteilen sie gehörten.

Beim Entfernen des alten Bezugs empfiehlt es sich, Fotos der verschiedenen Arbeitsschritte zu machen. Wenn der Sessel einen komplizierten Aufbau hat, verliert man beim späteren Beziehen nicht den Überblick.

Zum Beziehen schlägt man den Stoff um das Polsterteil und knickt die Ecken und Seiten um. Mit einem Tacker wird der Stoff schnell und einfach festgehalten. Um sichtbare Tackerstellen zu bedecken, kann man diese mit einer Stoffborte überkleben.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant