Wohnungen mit blauen Fenstern

Immobilien in Zwickau

Grün, interessant, bauhistorisch wertvoll, lebenswert und vielseitig - das ist Zwickau. Eine Stadt, die von guten bis top Wohnlagen dominiert ist und in ihrer Funktion als Geburtsstätte des Trabanten sowie als Wiege der sächsischen Automobilindustrie den Beinamen Automobilstadt trägt. Während die Innenstadt von zahllosen imposanten Denkmälern durchzogen ist, laden mannigfaltige „Grüne Oasen“ wie etwa MuldeParadies, Neue Welt, Schlobigpark, Schwanenteichpark und Schlosspark Planitz zum Entspannen und Flanieren ein.

Mit gegenwärtig 88.000 Einwohnern gilt Zwickau im sachsenweiten Vergleich als viertgrößte Stadt. Aufgrund einer Symbiose aus einer vergleichsweise betagten Bevölkerung, fortwährend niedrigen Geburtenrate und einem negativen Wanderungssaldo reduziert sich die Einwohnerzahl Zwickaus jedoch konstant.

Kenner stufen den Wohnimmobilienmarkt in Zwickau als relativ maßvoll ein. Seit 2019 kommen relativ wenige neugebaute Objekte auf den Markt. Primär erfolgt der Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern. Besonders begehrt sind aktuell Objekte im Bereich gewachsener Einfamilienhaussiedlungen. Neuer Wohnraum entsteht in erster Linie auf einstigen Brach- und Arrondierungsflächen.

Punkt 1

1. Die Immobilienpreise in Zwickau

Zu den Top-Wohnlagen der Stadt gehören die Bezirke Zwickau-Nordvorstadt sowie Zwickau-Mitte-Nord. Demgegenüber ist das Quartier Zwickau-Innenstadt vorwiegend von relativ einfachen Wohnlagen überlagert. Seit Beginn des Kalenderjahres 2021 ziehen die Immobilienpreise im Bereich Zwickau massiv an. Laut Preishistorie schnellten die Immobilienpreise in der Zeitspanne zwischen 2021 und 2022 pro m² Wohnfläche demnach von durchschnittlich 1.116,01 € auf im Schnitt 1.267,95 €. Die Preisentwicklung, die permanent einen Aufwärtstrend folgt, bewegt sich im bundesweiten Vergleich allerdings auf einem relativ moderaten Niveau.

Wer darüber nachdenkt, eine Immobilie in Zwickau zu kaufen oder verkaufen, dem wird empfohlen, nach einem Immobilienmakler Zwickau zu suchen. Ortansässige Immobilienmakler kennen sich gut mit den aktuellen Immobilienpreisen in der Region aus und können daher genau einschätzen, ob ein Angebot tatsächlich dem Marktniveau entspricht. Auch helfen sie gerne dabei, den derzeitigen Wert des eigenen Objektes zu bestimmen.

Punkt 2

2. Zwickau bietet eine Vielzahl an attraktiven Wohnlagen

Zwickau-Nordvorstadt zeichnet sich durch eine hohe Konzentration an denkmalgeschützten Villen und herrschaftlichen Bauten aus, die rund um 1900 entstanden sind. Die städtebauliche Struktur stilisiert Nordvorstadt zum Herzstück der Jugendstilarchitektur, sodass der Bezirk als begehrteste Wohnlage der Stadt einzustufen ist. Zwickau-Mitte-Nord knüpft an dieses Quartier an. Ähnlich attraktiv ist das Wohnen im Bezirk Zwickau-Marienthal Ost, der vom Brander Bach durchzogen ist und mit malerischen Grünflächen aufwartet.

Immobilienexperten klassifizieren Zwickau-Innenstadt als eine einfache Wohnlage, wo Immobilienobjekte an einen relativ günstigen Verkaufspreis gebunden sind und die Mieten verhältnismäßig gering ausfallen. Die Stadtteile Zwickau-Weißenborn sowie der Bezirk Zwickau-Mitte-West lassen keine vorherrschende Wohnlage erkennen. Zwickau- Mitte-Nord verfügt über eine Symbiose aus einfachen und guten Wohnlagen, während die Stadtteile Zwickau-Schedewitz/Gneisitzsiedlung, und Zwickau-Pölbitz von mittleren und guten Wohnlagen durchsetzt sind. Regiert von guten Wohnlagen rangieren Zwickau-Marienthal Ost und Zwickau-Mitte-Nord an der Spitze der begehrtesten und besten Wohnlagen, die im Bereich Zwickau zu finden sind. Übertroffen werden sie nur noch von Zwickau-Nordvorstadt mitsamt seiner Top-Wohnlagen. Entkoppelt von der jeweiligen Lage, legten die Kaufpreise für Bestandswohnungen im Zuge der zurückliegenden Jahre stark an.

Wer vergleichsweise günstig zur Miete wohnen oder ein Immobilienobjekt erwerben möchte, setzt bevorzugt auf Objekte, die im Bereich Zwickau-Innenstadt angesiedelt sind. Alternativ bieten sich Objekte innerhalb von Zwickau-Mitte-West und -Weißenborn für einen relativ kostengünstigen Immobilienerwerb an.

Punkt 3

3. Wohnimmobilienmarkt in Zwickau

Die dauerhaft belebte Nachfrage nach Immobilien und Bauland facht die Preisentwickelung großflächig an und trägt dazu bei, dass insbesondere im Bereich einfacher Lagen ein geringes Angebot an Reihenhäusern, Doppelhaushälften, Einfamilienhäusern sowie an Eigentumswohnungen der Gattungen Erst- und Wiederverkauf existiert. Ähnlich limitiert zeigt sich das Angebot an verfügbaren Eigentumswohnungen, die zum Erstverkauf stehen und an Standorten mit guter Lage angesiedelt sind. Gleiches gilt für das Angebot an Reihenhäusern und Doppelhaushälften im Bereich sehr guter Wohnlagen.

2020 mussten Verbraucher für Eigentumswohnungen aus dem Segment Erstverkauf, die in sehr guter Lage verortet sind, im Schnitt 2.500 bis 3.000 € pro Wohnfläche in m² zahlen. In guter Lage waren entsprechende Objekte für rund 2.000 bis 2.600 € pro m² erhältlich. Der Kaufpreis für Eigentumswohnungen der Riege Wiederverkauf lag in Verbindung mit sehr guter Lage 2020 bei durchschnittlich 1.500 bis 2.100 € pro m² Wohnfläche. Eigentumswohnungen, die 2020 zum Wiederverkauf standen und in guter Lage lokalisiert sind, wechselten für einen Immobilienpreis von rund 1.100 bis 1.600 € pro m² Wohnfläche den Besitzer. Für gleichwertige Objekte in mittlerer Lage mussten Käufer 2020 durchschnittlich 700 bis 1.100 € pro m ² entrichten.

2020 zahlten Verbraucher für Einfamilienhäuser in sehr guter Lage im Schnitt 300.000 bis 430.000 €. Der Kaufpreis für Eigenheime in guter Wohnlage bewegte sich 2020 durchschnittlich zwischen jeweils 280.000 bis 320.000 € (Einfamilienhäuser), 240.000 bis 290.000 € (Doppelhaushälfte) sowie 200.000 bis 260.000 € für Reihenhäuser. In Kombination mit einer mittleren Wohnlage lag der Kaufpreis für Einfamilienhäuser bei rund 220.000 bis 280.000 €. Doppelhaushälften mit Standort in mittlerer Lage gingen 2020 mit einem durchschnittlichen Kaufpreis in Höhe zwischen 190.000 bis 240.000 € einher. Der Preis für Reihenhäuser in mittlerer Wohnlage betrug 2020 im Schnitt 170.000 bis 220.000 €.

Im Dezember 2020 bewegte sich der durchschnittliche Mietpreis je m² Wohnfläche zzgl. Nebenkosten in objektiv sehr guter Wohnlage zwischen 6 und 9 €. Demgegenüber mussten Mieter im gleichen Zeitraum im Schnitt 5,50 bis maximal 6,25 € pro m² Wohnfläche in guter Lage aufwenden. In mittlerer Wohnlage belief sich der diesbezügliche Preis je m² Wohnfläche bei durchschnittlich 4,25 bis 5,50 €. In Relation dazu lagen die durchschnittlichen Mietpreise für Wohnfläche in einfacher Lage im Zuge des Dezembers 2020 bei rund 4 bis jeweils 4,25 € pro m².

Punkt 4

4. Wirtschafts-, Bildungs- und Verkehrsinfrastruktur in Zwickau

Dom St. Marien, Mittelalterliches Kornhaus, Neue Welt, Johannisbad, Trabant-Denkmal, Katharinenkirche, August Horch Museum und das imposante Jugendstilensemble Nordvorstadt zählen zu der Gruppe der hochkarätigsten Sehenswürdigkeiten, die es im Stadtgebiet zu entdecken gilt. Kultstatus besitzt zudem der Verein FSV Zwickau. Der Fußball- Drittligist errang einst Pokalsiege und gewann die DDR-Oberligameisterschaft.

Im Stadtgebiet sind derzeit 12 Grundschulen, 6 Oberschulen, 4 Gymnasien, 5 Förderschulen sowie die Westsächsische Hochschule und das Robert-Schumann-Konservatorium angesiedelt. In Kooperation mit starken, kompetenten Partnern wie der Westsächsischen Hochschule, Volkswagen Sachsen und der Zwickauer Energieversorgung präsentiert sich die lebenswerte Automobilstadt als Zentrum nachhaltiger und grüner Mobilität. Perspektivisch inszeniert sich die Stadt demnach als Schmelztiegel für nachhaltige, alternative Mobilitätslösungen. Das Stadtgebiet punktet zudem mit einem durchdacht konzipierten Buslinien- und Straßenbahnnetz. Ergänzend ist Zwickau an das bundesweite Schienenverkehrsnetz angeschlossen und verfügt über einen Hauptbahnhof.

Als Herzstück der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau bietet die Stadt zahlreiche attraktive Arbeitsplätze. Maschinenbau, Handel, Kultur, Bildungssektor sowie Naherholung zählen zu der Gruppe der bedeutendsten Wirtschafsfaktoren. Mit einer Kaufkraftkennziffer in Höhe von derzeit 85,5 bewegt sich die Kaufkraft in der Stadt zwar auf einem im bundesweiten Vergleich unterdurchschnittlichen Niveau (Bundesdurchschnitt 100). Aber im Kontrast dazu rangiert die Arbeitslosenquote innerhalb des Stadtgebietes mit einem Kennwert in Höhe von 4,5% auf einem im bundesweiten Vergleich niedrigen Level.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 5

5. Weiterlesen

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant