Der Rahmen einer Zimmertür besteht aus dem Futter, der Falzbekleidung und der Zierbekleidung. Die Falzbekleidung ist in der Regel werkseitig fest mit dem Futter verbunden und stellt immer die Türseite dar.
Auf der anderen Seite befindet sich eine Nut im Futter, in die die Zierbkleidung, die eine entsprechend verlängerte Feder besitzt, so tief gesteckt wird, bis sie an dem Mauerwerk anschließt.
Die Zierbekleidung wird somit erst dann eingesetzt, wenn das Futter im Türloch ausgerichtet und befestigt ist.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant