Uns geht es gut. Allem Jammern zum Trotz. Unser Wohlstand offenbart sich nicht zuletzt beim Betrachten einiger Zahlen aus dem Immobiliensektor. Was würden Sie schätzen, wieviele Gebäude es in Deutschland gibt (pi mal Daumen 80 Millionen Einwohner). Wieviele Einfamilienhäuser? Und, Reichtum hin oder her, wieviele Wohnungen in Deutschland weder Bad noch WC aufweisen können? Wir verraten es Ihnen.

Knapp 20 Millionen Gebäude sind es also, gut 41 Millionen Wohnungen finden sich darin. Stand Mai 2011, aber so schnell ändert sich nichts groß an diesen Werten. Interessant: Die Zahl der Wohnungsmieter und Wohnungsbesitzer hält sich (fast) die Waage: ca. 50% vermietet, ca. 42% befindet sich in Eigentum. Leider fehlt mir die Phantasie, die Prozentwerte dazwischen zu füllen - wer einen Tipp hat, teile diesen doch bitte im Kommentarbereich mit. Danke!

Der Altbestand überwiegt

Rund 8,5% aller Wohnungen wurden nach dem Jahr 2000 erbaut, der prozentual größte Anteil in Höhe von rund 38 Prozent erhielt seine Grundsteinlegung in den Jahren 1948 bis 1978. Hier schlummert viel Potential für energetische Sanierungen. Weitere statistische Daten zur Immobiliensituation in deutschen Landen finden sich hier.

Quelle: Statista

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant