Eine einbruchssichere Haustür fördert den ruhigen SchlafHaustüren sind ein High-Tech Produkt, dem man dies auf den ersten Blick in den meisten Fällen niemals ansehen würde. Doch führt man sich eimmal vor Augen, welche Anforderungen eine vermeintlich “einfache” Haustüre heutzutage erfüllen muss, dann wird einem relativ schnell deutlich, wie viel hinter einer solchen Türe tatsächlich steckt.   Käufer erwarten von einer Haustüre nämlich nicht mehr nur, dass diese schön aussieht und sich ihr Griff gut anfühlt. Auch muss sie gut isolieren, um die Bewohner eines Hauses beim Sparen von Energie zu unterstützen. Denn bekanntlich geht über Fenster und Türen die meiste Energie überhaupt verloren. Aber das ist noch nicht alles - denn es gibt kaum jemanden, der nicht Wert darauf legt, dass eine Türe auch einbruchsicher ist. Im Gegenteil: Je einbruchsicherer, desto besser.  

Einbruchsichere Türen - bis zur Grenze des Machbaren

Heute werden in die absolute Mehrheit aller Neubauten einbruchsichere Haustüren verbaut. Doch natürlich ist einbruchsicher nicht gleich einbruchsicher und Haustüre nicht gleich Haustüre. Eine Haustüre aus Holz kann in ihrer Grundform leichter durchbrochen werden als eine Haustüre aus Edelstahl. Doch die Hersteller von Türen haben in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt, so dass Haustüren aus beliebigen Materialien immer sicherer werden. Ohne dass dabei auch nur ein Hauch von Ästhetik verlorenginge oder die Tür schlechter isoliere als bisher. Auch die Preise für Haustüren sind trotz allem relativ stabil geblieben. In Sachen Ingenieurskunst gehen die Hersteller dabei immer wieder bis zur Grenze des Machbaren, um den Hausbesitzern einen ruhigen und sicheren Schlaf zu ermöglichen. Im Wissen, dass die Haustüre für Einbrecher ein nicht zu überwindendes Hinderniss darstellt.  

Der Mensch als schwächstes Glied der Kette

Versteckt man als Hausbesitzer jedoch den Ersatzschlüssel unter dem Fußabstreifer oder lässt nachts die Balkon-Türe oder ein Fenster sperrangelweit offen, dann hilft selbstverständlich auch die sicherste Tür der Welt nicht dabei, den Einbruch zu verhindern. Sich einfach eine sichere Haustüre anzuschaffen reicht also nicht. Als Bewohner eines Hauses muss man auch selbst etwas dafür tun, um Einbrüche zu verhindern.

Die Stiftung Warentest hat Einbruchssicherung für Haustüren getestet:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant