home schloss holz

Tür ohne Schlüsseldienst öffnen - keine Chance für Abzocke oder Betrug

Wahrscheinlich ist es schon jedem mindestens einmal im Leben passiert. Man unterhält sich im Flur vor der Haustüre, bringt mal eben nur schnell den Müll runter, oder man vergisst einfach den Haustürschlüssel und die Türe fällt ins Schloss. Und schon beginnt der Alptraum, dass man nicht mehr in die Wohnung kommt und womöglich gerade die Kartoffeln auf dem Herd kochen oder schlimmer noch: Das Kleinkind schläft noch nichtsahnend im Bett und man hat sich ausgesperrt.

Ist kein Ersatzschlüssel vorhanden, kann das schnell schwerwiegende Folgen mit sich ziehen und wer dann auch noch kein Handy in der Hosentasche hat, um einen Schlüsseldienst anrufen zu können, hat erst recht ein Problem. Doch meistens reicht ein Anfragen beim Nachbarn, mal eben Hilfe herbei zu ordern.

Im Regelfall sind es die Schlüsseldienste, die in der Eile und Not als helfende Retter zur Seite stehen und die Türe aufbrechen können. Doch was tun, wenn man vom noch so freundlichen Schlüsseldienst mächtig übers Ohr gehauen wurde, wenn die Kosten für ihre Dienste in schwindelerregende Höhen schnellen und weit ab vom Weltlichen und vielleicht sogar rechtlich Zulässigem sind?

Einmal die Dienste in Anspruch genommen, gibt es so schnell keine Chance, der Kostenaufstellung im Nachgang zu entfliehen. Besser ist es da, sich im Vorfeld auf Portalen wie betrugstest.com über mögliche Anbieter zu informieren. Ansonsten kann dann das einfache Türöffnen in wenigen Minuten zur Kostenfalle heranwachsen und schlussendlich muss man zahlen – oder glaubt dies zumindest. Es gibt aber auch Alternativen zur Selbsthilfe, wenn die Tür ins Schloss fällt.

 
 

Punkt 1

Infographik überteuerte Forderungen


via www.betrugstest.com

Wie diese Grafik von betrugstest.com deutlich zeigt, sind viele Rechnungen die Schlüsseldienste ausstellen, als überteuert oder sogar Wucher anzusehen. Teilweise werden bis zu 375€ pro Türöffnung verlangt - als angemessen gilt eine Preisspanne von etwa 80€ bis 150€.

Punkt 2

Ersatzschlüssel beim Nachbarn

Die einfachste Art und Weise wieder in die Wohnung zu gelangen, ohne gleich das Schloss aufbrechen zu müssen, ist der Ersatzschlüssel. Ihn sollte man allerdings natürlich nicht innerhalb der eigenen vier Wände deponieren, sondern außerhalb. Am besten ist es, ihn einem vertrauensvollen Nachbarn zu geben, der ihn aufbewahren soll, für den Fall der Fälle.

Allerdings ist auch hierbei die Gefahr gegeben, dass erstens der Nachbar vielleicht doch nichts Gutes im Schilde führt, wenn er einmal den Schlüssel hat.

Zweitens kann auch er genau zum Zeitpunkt nicht zuhause sein. Dann nutzt das Schlüsseldepot auch recht wenig. Den Ersatzschlüssel allerdings irgendwo gut außerhalb zu verstecken, ist zwar in der Regel eine gute Idee, doch wenn Fremde davon Wind bekommen, kann schnell die ganze Wohnung leergeräumt werden. Wertgegenstände gestohlen werden und Schlimmeres noch. Denn bekanntlich macht Gelegenheit jeglicher Art und Weise auch eben Diebe. Vertrauen in der Nachbarschaft sollte also schon vorhanden sein.

Punkt 3

Selbst Hand anlegen mit einer Plastikkarte

Wer sein Türschloss selbst aufknacken will und sich die Kosten für den Schlüsseldienst einfach ersparen möchte, kann dies tatsächlich mit ein wenig Übung selbst versuchen. Denn nicht nur bei Krimis und Serien werden Türen mit Kreditkarten aufgebrochen. Auch in der Realität funktioniert das in einigen Fällen. Mit ein wenig Übung und Fingergeschick geht das recht einfach und mitunter sehr schnell. Allerdings funktioniert diese Technik nicht bei allen Schlössern und Verschlussarten von Türen und Toren - insbesondere bei hochwertigen Türen mit gutem Einbruchschutz wird es wohl Probleme geben.

Die Karte sollte möglichst eine Kundenkarte sein und nicht eine Kreditkarte eines Geldinstitutes, die Gefahr, dass sie dabei zerbricht und beschädigt werden kann ist groß.

Video: Tür öffnen mit Plastikkarte

Grundlegend sei aber an dieser Stelle gesagt, dass eine richtig abgeschlossene Türe fast immer nur durch den Schlüsseldienst tatsächlich geöffnet werden kann und ebenso auch hochmoderne Türen mit einem technisch hoch-komplizierten Schließmechanismus, sind nicht oder nur kaum zu knacken.

Doch in der Not ist ein Versuch an der eigenen Türe es wert, es dennoch mit der Plastikkarte zu versuchen, denn Schaden nehmen Türe und das Schloss dadurch nicht. Die Karte muss die Schlossfalle eindrücken, die sich in der Regel oberhalb des Türgriffs befindet. Die Karte mit einer Ecke in den Türspalt stecken, bis sie sich krümmt. Das Bewegen der Karte im Türspalt selbst hebelt das Schloss quasi auf. Nun muss die Karte nur noch nach unten gedrückt werden, um die Falle hineinzudrücken. Viel Kraft und etliche Versuche müssen manchmal sein, um einen Erfolg zu erzielen.

Punkt 4

Türschloss aufbohren

Die zweite Alternative zum Selbstöffnen der Türe mit Plastikkarte oder Draht ist das Aufbohren des Türschlosses. Dazu muss der Profilzylinder des Schlosses mittels einer gängigen Bohrmaschine ausgebohrt werden. Die Halterungen lösen sich demnach am Türschloss und die Schrauben werden herausgezogen, das Zylinderschloss kann so ganz ohne Aufwand, ohne Beschädigung vom Rahmen und ohne großer Probleme in einem Stück einfach entfernt werden. Der neue Zylinder kann dann nebst der Verschraubungen wieder neu eingesetzt werden.

Das Schloss zu knacken, ohne zu Bohren funktioniert auch noch mit einer großen und kleinen Büroklammer. Die Klammer aufbiegen, an der An der Stelle des Halbkreises so lange mit der Zange drücken, bis der Kreis schließt. Die große Büroklammer aufbiegen, die kleine Büroklammer ins Schloss stecken. Der Rest von der Büroklammer zeigt zu den Schloss-Stiften auf und gegen die kleine Büroklammer dann kräftig drücken, gleichzeitig die Große mit der Spitze bis zum Ende hineinschieben. Die große Büroklammer sollte man so lange bewegen, bis ein deutliches Knacken zu vernehmen ist und das Schloss schlussendlich aufspringt. Im Anschluss gegen die kleine Büroklammer drücken und sie drehen, fertig!

Punkt 5

Die Tür mit einem Draht öffnen

Viele Türen lassen sich mithilfe von einem Draht öffnen. Der Draht muss stabil aber dünn sein (z. B. eine einzelne Speiche von einem Fahrrad). Zur Vorbereitung wird er über einer Kante rechtwinklig in Form gebogen.

Punkt 6

Im Zusammenhang interessant

Türschloss wechseln

schloss tuer schluessel hel 564

Türschloss wechseln: Schließzylinder ausbauen – in 4 Schritten & ohne fremde Hilfe

Für größtmögliche Sicherheit in Ihren privaten und gewerblichen Immobilien kommt es auf ein zeitgemäßes Türschloss in adäquater Sicherheitsklasse an. Wenn Ihre Schlösser seit Jahren oder Jahrzehnten nicht mehr ausgetauscht wurden, ist eine Umstellung zum Einbruchsschutz empfehlenswert. Oder wenn Sie nur noch einen Schlüssel zum Schloss besitzen :-)

Dies gilt für Wohnungstüren, aber vor allem für die Haustür bzw. alle Türen, die nach draußen führen.

Neben der Hilfe vom Profi wie einem erfahrenen Schlüsseldienst ist der eigenständige Austausch möglich, wenn Sie etwas Erfahrung im Heimwerker mitbringen. Erfahren Sie, wie das Türschloss wechseln in 4 Schritten gelingt und was Sie in puncto Sicherheit beim Austauschen bedenken sollten.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant