Topic-icon Hilfe ums Thema Dachdämmung (Aufsparrendämmung)

Mehr
13 Mai 2011 14:28 #1100 von becker-patrick88
Hallo!!

Ich habe folgendes Problem.

Unser Dach:
- 30 Jahre alt
- Betonziegeln
- Ungedämmt sowie keine Unterspannbahn
- Einfaches Dach mit Schornstein, 2 Dachfenstern, und 2 Lüftern
- Ca 260m²

Nun zu meiner Frage:
Ich habe schon mit dem Innenausbau begonnen da ich mich eigentlich schon für eine Aufsparrendämmung mit Polystyrol oder Bauder PIR entschieden habe, ABER nun habe ich doch relativ schlechte Meinungen gehört.

Unser Dachdecker hat diese Dämmart schon öfters ausgeübt und daran wenig negatives auszusetzen.
Aber ich möchte mich doch lieber für Naturdämmstoffe wie Holzfaserplatte + Steinwolle/Mineralwolle/Hanf etc. entscheiden.

Da ich aber ein begrenztes Budget habe, wird dies sehr schwierig.

Ggf gibt es ja noch die Möglichkeit die Dampfbremse(Sperre) von aussen zu verlegen, was ggf eine Zwischensparrendämmung in Betracht ziehen würde.

Aber jetzt hätte ich gerne ersteinmal etwas Feedback von euch!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

  • drechsler
  • drechslers Avatar
  • Besucher
  • Besucher
15 Mai 2011 14:02 #1101 von drechsler
Statt einer Antwort einige Fragen ;

a) was soll das werden ? Eine Wohnung? dann solltest Du die nötige Dämmstärke erfragen, bzw. wieviel bei welchem Material, oder nur Speicher, Spielzimmer o,ä. zum gelegetlichen Gebrauch ?
Oder als Wärmedämmung für die darunter liegende
Wohnung ?
b) daraus ergibt sich die Frage nach der Sparrenhöhe, als wOHNRAUM DIE Deckenhöhe .
c) wieso Dampfbremse außen ? Willst Du alles abdecken, auch die Lattung und dann neu aufbauen ?
Das macht nur Sinn, wenn es Wohnraum werden soll und die Höhe sonst nicht ausreicht
d) Holzfaserplatte als Dämmmaterial ist lange überholt weil wirkungslos, Kork ist teuer. bleibt nur Stein- oder Glaswolle mit Spanplatte oder Gipsplatte innen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MAC
  • MACs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
17 Mai 2011 07:51 #1106 von MAC
Habe selbst lage gezögert bei dem gleichen Problem. Letztlich geht aber nur ganz oder gar nicht. Meine Lösung ist Ziegel, Lattung runter, Dampfsperre drauf (das Dach ist dann wieder dicht). Dieser Arbeitsgang dürfte, mit sachkundiger Hilfe mit ca. 4 Personen in 2 Tagen zu schaffen sein (ein Tag pro Seite). Dachfenster, wenn nicht unbedingt benötigt, weglassen (Kosten ca. 200-300€ pro Stück, da wärmegedämmt). Danach PU Dämmplatten in Nut-u. Federprofil mit aufgeklebter Folie (Sperre) aufbringen. Mit Konterlattung in die Sparren verschrauben. Lattung im passenden Abstand für die Ziegel aufbringen. Halter für Photovoltaik montieren, Ziegel drauf Voltaik drauf. Unterm Strich zahlt die EON das neue Dach!
Vielleicht auch eine Lösungsmöglichkeit?
Temperaturen jetzt unterm Speicher nie über
26°C. Dabei ist keine Aussendämmung oder neue Giebelfenster (BJ 1956)eingebaut. Eine Dämmung zwischen den Sparren ist auch noch möglich (Wohnraumnutzung)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Christian Arp
Ladezeit der Seite: 0.064 Sekunden

Auch interessant