Topic-icon Decke unterseitig mit Mineraldämmplatten dämmen?

Mehr
19 Jan 2020 13:32 #3325 von nekumann
Ich suche das richtige Material um die Decke meines Wintergartens (unser Lieblingszimmer) von innen zu dämmen.

Baujahr 1938
Maße ca 2,5 x 3 m (nur 7,5 m²)

In dem Wintergarten wurde ca 1980 eine für die Zeit typische Kiefernholz-Decke eingebaut. Diese möchte ich entfernen (wie es darunter aussieht weiß ich nicht, aber es riecht nicht feucht) und eine Innendämmung anbringen. Ein Architekt empfahl mir Mineraldämmplatten wie Multipor, weil sie Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben können. Sind Mineraldämmplatten (oder ähnliches) richtig als unterseitige Deckendämmung bewohnter Zimmer?
Ytong gibt an, dass Multipor auch in Decken verklebt werden kann, der Architekt meinte, dass die Platten in der Deckel verdübelt werden müssen. Gibt es da Tipps oder eine Anleitung?

Notiz anbei:
Über dem nach Süden ausgerichteten Wintergarten liegt ein Balkon. Der Balkonboden wurde 1987 erneuert. Dabei ist Bitun und Expandrit gelegt worden, offenbar eineinhalb Baustahlmatten und 11,3 m² Fliesen-Spaltplatten. Wenn ich den Balkon einmal erneuere (steht zur Zeit nicht an), kann ich vielleicht noch eine 8 cm Schicht (nicht mehr als 10 cm) Außendämmung anbringen. Mehr erlaubt die Balkontür nicht. Daher glaube ich in jedem Fall auch die Deckendämmung innen zu benötigen. Ich fürcht dabei die Verschiebung des Taupunkts und u.U. sogar, dass Feuchtigkeit unter den Fliesen gefrieren könnte...
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Moderatoren: Christian Arp
Ladezeit der Seite: 0.049 Sekunden

Auch interessant