Topic-icon Die neue Werkstatt - viele Tips benötigt

Mehr
14 Nov 2010 15:59 #896 von mr_highway
Hallo Zusammen,

nach langer Suche haben ein Kumpel und ich endliche einen Raum für unsere neue Werkstatt (Es geht hauptsächlich um Holz und ein wenig um Metallbearbeitung) gefunden. Das Problem: bis jetzt ist es noch kein Raum, sondern etwa 20m² Fläche in einem ehemaligen Pferdestall. Das möchte ich jetzt so schnell wie möglich ändern. Prinzipiell müssen also 2 Wände her, die eine davon benötigt ne Tür, Holzbalkendecke soll brandsicherer werden und der Boden, der im Moment noch aus ziemlich unebenem Beton besteht soll plan werden. Ich wünsche mir dabei, dass die Realisierung möglichst kostengünstig abläuft, es aber trotzdem Lösungen sind, an denen ich langfristig Spaß habe. Schön aussehen muss es nicht unbedingt. Eine gute Wärmeisolierung wäre natürlich auch nicht blöd, um den Raum beheizbar zu machen.

Also mal der Reihe nach:

Am meisten Kopfzerbrechen bereitet mir der Boden. Nachdem ich mich ein wenig belesen habe, denke ich an Gussasphaltestrich. Das dürfte mich aber doch eher teuer kommen oder? Ich kann auch nirgends eine Art Anleitung dafür finden. Ist es überhaupt realistisch das selbst zu machen? Gibt es sinnvolle Alternativen?

Bei der Decke hab ich mir gedacht, die Balkenzwischenräume mit Dämmstoff zu befüllen. (Was nehm ich denn da am besten wenn ich eine kostengünstige und effektive Lösung will?) und Feuerschutzgipskartonplatten draufzuschrauben. Einwände?

Auch bei den Wänden hab ich an Gipskarton gedacht. Wie dick sollten diese sein, nachdem die Wände quasi als Außenwände zu betrachten sind? Schallschutz ist zu vernächlässigen, aber Wärmedämmung wie gesagt durchaus ein Thema. Ich habe daran gedacht an der Innenseite unter den Gipskarton Pressspanplatten zu setzen um auch was an den Wänden befestigen zu können. Spricht da was dagegen? Empfiehlt es sich vielleicht aus Dämmungsgründen auf Metallprofile als Unterkonstruktion zu verzichten und stattdessen mit Holz zu arbeiten?

Das wäre mal das wichtigste. Dann hab ich mir noch die Frage gestellt, ob eine Innendämmung mit Holzfaserdämmplatten Sinn machen würde und ob ich diese einfach auf dem Putz der bestehenden Wand (Ich schätze ca 20 cm dicke Ziegelwand) anbringen kann. Fragen über Fragen.

Vielen Dank schonmal für etwaige Antworten!

Einen schönen Gruß
Robert

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

 
 

  • drechsler
  • drechslers Avatar
  • Besucher
  • Besucher
19 Jan 2011 19:38 #950 von drechsler
Hallo Robert

das ist ein ganzes Bündel aus vielen Fragen, zu deren Beantwortung man eigentlich mehr wissen müßte.
a) was wollt Ihr da feuergefährliches machen? Da ist in erster Linie die Heizung relevant.
Elektrisch wird das recht teuer, wenn sie auch im Winter genutzt werden soll.
Ein Ofen braucht einen Schornstein und die genehmigung durch den Schornsteinfeger.
Heisst „etwas Metallarbeiten“ auch Schweißen ?
Werkeln dort auch Kinder oder Jugendliche ?
Wird sie regelmäßig benutzt werden oder nur sehr gegentlich ?
Dies zusammengenommen kannst nur Du beurteilen und entscheiden, welchen Aufwand du treiben mußt, um immer auf der sicheren Seite zu sein, aber auch nicht zuübertreiben.

b) Von der Wärmeseite her ist wohl der Fußboden das Wichtigste. Gußaspalt kenne ich nur so, dass er von spez.Firmen angeliefert und vergossen wird. Wärmeisolierung gering. Angenehmer und warm ist ein Holzfußboden mit starker Wärmedämmung darunter, also Balken entspr. Höhe verlegen,
(ich würde 15cm nehmen!) auswiegen,(lange Wasserwaage oder besser Richtlatte mit Ww.) Isolierung dazwischen, Hobeldielen oder N+F-Spanplatten drauf, vernageln oder schrauben, mind. 19mm, je nach Balkenabstand. Die Balken können recht schmal sein, ab etwa 6-8 cm, müssen aber gut befestigt und unterfüttert sein, damit sie nicht durchfedern können.Ich habe die Balken an den Aufliegestellen meistens mit Dachpappenstücken gegen Feuchtigkerit von unten geschützt
Falls mit Schweißarbeiten zu rechnen ist, evtl. auch für den Ofen, Eisenblech in dem Bereich auflegen und befestigen.

c) Die vorhandene Ziegelwand musst du genau so dämmen wie die Leichbauwände und die Decke.
Normale Rigipsplatten dürften als Feuerschutz ausreichen, richtige Feuerschutzplatten haben mindestens 20mm, schwer und teuer. Wenn schon, dann auch auf die Ziegelwände über die Wärmeisolierung, falls die brennbar ist. Die Trennwände können Holz oder Metall sein, das ist Preis und Geschmacksache. Beides ist möglich. Spanplatten unter den Gipsplatten würde ich auch einbauen, da die Wände sonst nicht belastbar sind.

Das muß für heute erst einmal reichen, wird sonst zu lang . Schreib mal. Wie du dich entscheidest.
Mit freundlichen Grüßen drechsler

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Christian Arp
Ladezeit der Seite: 0.076 Sekunden

Auch interessant