Der Primärenergiebedarf ist eine sinnvolle Erweiterung zum allgemeinen Energieverbrauch eines Immobilienobjektes. Dieser Parameter berücksichtigt die bei der Produktion, Verarbeitung, Transport und Entsorgung eines Energieträgers benötigte Energiemenge. Er bietet also, im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch, einen umfassenden Überblick über die Ökologie eines Hauses im Bezug auf die unterschiedlichen Energieträger. Um diese beiden Faktoren zusammenzuführen und die oben genannte Übersicht über die ökologische Effizienz eines Hauses zu erhalten multipliziert man den Energiebedarf des Objekts mit einem energieträgerspezifischen Primärenergiefaktor (auch: PEF) und bekommt als Ergebnis die Energiebilanz. Der Primärenergiefaktor weist zudem regionale Unterschiede auf.
Die je nach Energieträger verschiedenen Werte für den Faktor sind in der Energiesparverordnung (EnEV) festgelegt.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant