dachgeschoss ausgebaut teleskop v 564

Wohnen im Dachgeschoss - was ist beim Ausbau zu beachten?

Mit dem Ausbau des Dachgeschosses lässt sich der Wohnraum geschickt vergrößern und zusätzliche Räumlichkeiten schaffen. Vor Beginn der Bauphase sollten Bauherren gemeinsam mit Fachleuten wie Architekten und Handwerksbetrieben einige grundlegende Fragen klären.

 
 

Dachgeschoss-Ausbau sorgfältig planen

Im Mittelpunkt der Planung stehen der Zweck des Ausbaus und die künftige Nutzung des Dachgeschosses als Wohnung, Hobbyraum, Büro oder Schlafzimmer. Abhängig von der vorhandenen Dachform ergeben sich unterschiedliche An- und Ausbaumöglichkeiten.

Eine effektive Wärmedämmung bietet eine gute Energiesparmöglichkeit.

Bei der Planung muss ebenfalls bedacht werden, dass eventuell Genehmigungen beim zuständigen Bauamt oder anderen Institutionen eingeholt werden müssen.

Denkmalgeschützte Gebäude erfordern die Beachtung umfangreicher Vorschriften. Ohne vorherige Rücksprache mit dem Bauamt können alle Maßnahmen, die eine bestehende Baustruktur nicht verändern wie der Einbau neuer Fenster, Installation einer Heizungsanlage oder das Einziehen von Wänden durchgeführt werden.

Vor Beginn der Baumaßnahmen sollte geprüft werden, ob die Dachbalken trocken oder feucht und das Dach dicht ist. Außerdem muss ein Schädlingsbefall ausgeschlossen werden. Für Leistungen rund um die Außenhülle und die Statik des Hauses sollte ein Experte hinzugezogen werden.

dachfenster grau z2 564

 

Geeignete Dachflächenfenster garantieren ausreichend Licht und Luft im neuen Wohnraum. Vor Hitze und Sonne schützen spezielle Dachfenster-Rollläden, die auch nachträglich eingebaut werden können. Dabei sollte auch an die notwendige Sicherheit und den Einbruchschutz gedacht werden. Bei zahlreichen Hauseinbrüchen gelangten die Diebe über ein ungesichertes Dachgeschossfenster in das Hausinnere, wie der Schlüsseldienst Hamburg mitteilte. Profi-Dienstleister kennen sich mit der Sicherung von Fenstern und Türen aus und beraten individuell über geeignete Möglichkeit, das Dachgeschoss vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Zur Kostenkalkulation empfiehlt es sich, bei verschiedenen Handwerksbetrieben entsprechende Angebote einzuholen und Preise miteinander zu vergleichen.

Vorschriften rund um die Sicherheit beachten

Wärmedämmung und Fenstertausch sollten dem Fachbetrieb überlassen werden, während kleinere Arbeiten auch von erfahrenen Heimwerkern selbst durchgeführt werden können.

Häufig werden Trockenbau-Arbeiten und die Gestaltung von Böden und Wänden in Eigenleistung erbracht. Materialien, die zum Dachausbau verwendet werden müssen den Brandschutzvorschriften entsprechen, da Rettung und Flucht im Brandfall vom Dachgeschoss aus schwieriger sind als im Erdgeschoss. Die notwendigen Rettungswege sind deshalb bereits beim Dachausbau einzuplanen. Sicherheit bieten beispielsweise extra große Fluchtfenster, die mit einer Rettungsleiter gut zu erreichen sind. Häufig können beim Dachausbau staatliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Bis zu 20 Prozent der Handwerkerkosten lassen sich von der Steuer absetzen.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant