NiedrigenergieNiedrigenergie – Definitionen, Anbebote

Niedrigenergie meint im Hausbau die Einhaltung oder Unterschreitung der Energieeinsparverordnung. Durch besonders gute Dämmung der Wände und des Daches darf das Haus im Jahr nicht mehr als 70 Kilowattstunden Heizenergie pro Quadratmeter verbrauchen. Alles was darunter liegt, wird als Niedrigenergie – Bedarf bewertet.

Natürlich sind auch Werte darunter möglich. Insbesondere moderne Fertighäuser unterbieten diese Werte unter Einsatz von wärmerückgewinnenden Lüftungsanlagen spielend. Aber auch Massivhäuser werden als KW60 oder KW40-Häuser angeboten. Im Moment gilt: Je niedriger der Energiebedarf des Hauses, desto mehr Förderungsmöglichkeiten werden seitens des Staates angeboten.

Noch weiter darunter wird es aber zur Zeit etwas eng. Passivhäuser verbrauchen 15 KWh und darunter, das Null-Niedrigenergie-Haus ist momentan noch recht teuer. Bei letzteren wird viel über die Ausrichtung des Hauses und die Gewinnung von Heizenergie durch besondere Fenster gearbeitet.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant