FertigbauhausBei einem Fertigbauhaus werden die Hauptbestandteile des Hauses in einer Fabrik vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch zusammengesetzt. Es gibt Fertigbauhäuser für alle Haustypen (Einzelhaus, Doppelhaus, Reihenhaus). Mit dem Fertigbau gehen viele Vorteile einher:

  • Kostengünstige Bauweise
  • Kürzere Bauzeit
  • Unabhängigkeit vom Wetter, die Trocknung der Bauteile erfolgt in der Fabrik
  • Höhere Termintreue für die Endabnahme
  • Kein Handwerker muss auf den anderen warten

Heutzutage bestehen auch beim Fertigbauhaus viele Möglichkeiten der individuellen Grundrissplanung. In aller Regel können die Häuser in Musterhauszentren begutachtet werden. Dabei werden dann auch oft alternative Grundrisse aufgezeigt. Aber auch noch individuellere Lösungen sind in der Regel machbar.

Nichtsdestotrotz gibt es nach wie vor viele Anbieter, die nur standardisierte Angebote bereit halten. Als Käufer muss man entscheiden, ob diese den eigenen Anforderungen nahe genug kommen. 

Zumeist werden Fertighäuser in der Holzständerbauweise angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Fachwerkkonstruktion, bei der in den Zwischenräumen schall- und wärmedämmendes Material eingebracht wird. Hierbei werden sehr gute Wärmedämmwerte erreicht, die Energiesparverordnung wird teilweise deutlich unterschritten. Dennoch besteht die Gefahr, dass an den Verbindungsstellen der Fertigbauteile Undichtigkeiten entstehen.

Für Probleme konnten in der Vergangenheit die Schallübertragungen durch den Fußboden sorgen – hier arbeitet man an besserer Schallisolierung.

Fertigbauhäuser werden meist per Festpreis ab Bodenplatte angeboten. Die Bodenplatte oder der Keller sind in der Regel nicht im Preis enthalten. Hinzu kommen die Kosten für Erschließungen, Baugenehmigungen, Baunebenkosten und natürlich für das Grundstück. Auch die Innenausstattung des Hauses kommt zum Preis hinzu (Fußbodenbeläge, Sanitärausrüstung, Türen…). Wir raten dazu, alle Preise im Vorhinein auszuhandeln, ansonsten kann man später Überraschungen bei den Zusatzkosten erleben.

Gehen Sie vor Vertragsabschluss alle Bestandteile der Baubeschreibung genauestens durch, klären Sie Ungenauigkeiten oder fehlende Details ab und achten sie auf ausreichende Gewährungsfristen (zwischen 2 und 5 Jahren).

Die Seite epochtimes.de weist darauf hin, dass der Wiederverkaufswert von Fertigbauhäusern in der Regel geringer ausfällt als der eines Massivhauses. Aber dieses Geld hat der Bauherr ja eventuell beim Kauf bereits eingespart.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant