Heizöltank reinigen

IWOeV, Doppelwandige batterietanks, CC BY-SA 3.0 DE

Heizöltank reinigen: Wann ist eine Reinigung sinnvoll und was gilt es zu beachten?

Heizöl ist ein natürliches Produkt, das altert und dabei Rückstände im Tank hinterlassen kann. Wenn solche Rückstände in die Heizung gelangen, kann es zu Funktionsstörungen kommen. Daher sollten Heizöltanks auch regelmäßig gereinigt werden, um einen störungsfreien Heizungsbetrieb zu garantieren. Die Frage ist jedoch, wie oft es nötig ist, die Tanks zu reinigen. In diesem Artikel wollen wir darüber einmal nähere Auskunft geben.

► Wann sollte ein Heizöltank gereinigt werden? ► Wie läuft eine Reinigung ab? ► Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Punkt 1

1. Wann kann eine Heizöltankreinigung sinnvoll sein und wann ist sie nötig?

Wie oft der Heizöltank routinemäßig gereinigt werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört beispielsweise der Heizöldurchsatz pro Jahr, die Menge der UV-Strahlung, die auf den Tank einwirkt, die Sauerstoffzufuhr und ein möglicher Kontakt mit anderen Metallen.

Im Schnitt kann man davon ausgehen, dass

  • Heizöltanks aus Edelstahl alle fünf bis sieben Jahre gereinigt werden sollten, während
  • Tanks aus Kunststoff nur alle acht bis fünfzehn Jahre gereinigt werden brauchen.

Sollten allerdings vor Ablauf dieser Zeitspanne Probleme bei der Ölzufuhr zur Heizung auftreten, sollte eine Reinigung zu diesem Zeitpunkt vorgenommen werden, um mögliche Ablagerungen zu beseitigen.

Punkt 2

2. Worauf kommt es bei der Öltankreinigung besonders an?

Es ist wichtig, dass bei einer Heizöltankreinigung alle Sedimente, Fremdstoffe und Schwitzwasser komplett aus dem Inneren des Tanks entfernt werden. Wenn sich zur Zeit der Reinigung noch ein Rest von Heizöl im Tank befindet, so sollte dieses gefiltert werden, bevor es wieder in den Tank gefüllt wird. Auf diese Weise wird verhindert, dass Sedimente, die sich im Öl befinden können, wieder in den sauberen Tank gelangen können.

Bei der Tankreinigung sollte gleichzeitig auch eine Inspektion des Tanks ausgeführt werden. So können mögliche Schadstellen behoben und die Lebenserwartung des Tanks verbessert werden.

 Punkt 3

3. Wie wird eine Heizöltankreinigung durchgeführt?

Soll der Heizöltank gereinigt werden, so wird im ersten Schritt grundsätzlich erst verbleibendes Heizöl abgepumpt und zwischengelagert. Erst dann kann die eigentliche Reinigung beginnen, bei der nun alle Sedimente und Ablagerungen entfernt werden.

Es ist üblich, dass große Stahltanks und Erdtanks zur Reinigung begangen werden. Bei Kunststofftanks wird oft eine andere Methode gewählt. Sie werden durch eine Druckreinigung von den Ablagerungen befreit.

Danach wird der Tank auf mögliche Risse oder Roststellen überprüft.

Zur Tankreinigung gehören auch eine Reinigung aller Leitungen und möglicherweise auch ein Austausch der Ölfilter.

Schließlich wird das zwischengelagerte Heizöl gefiltert und wieder in den Tank gefüllt. Es empfiehlt sich, im Anschluss an die Reinigung einen Probelauf durchzuführen, um festzustellen, ob alle Leitungen störungsfrei und ohne Lecks funktionieren.

 Punkt 4

4. Wann und warum sollte man einen Profi mit der Reinigung beauftragen?

Man sollte eine Tankreinigung bei einem Profi beauftragen, wenn es an der Zeit für eine regelmäßige Tankwartung ist. Wer seinen Tank regelmäßig von einem Profi warten lässt, kann den Tank länger erhalten und außerdem Störungen in der Heizung vermeiden. Die Anbieter verfügen über die richtige Ausrüstung zum Abpumpen und Filtern von verbliebenem Heizöl und auch für die Reinigung des Tanks. Auf diese Weise kann die Arbeit gründlich und in kurzer Zeit durchgeführt werden.

Als Laie ist man mit einer solchen Arbeit meistens einfach überfordert. Deshalb empfiehlt es sich, rechtzeitig einen Termin zur Tankreinigung auszumachen, der zeitlich so geplant werden sollte, dass die Reinigung vor einer neuen Tankfüllung vorgenommen werden kann.

 Punkt 5

5. Was kostet eine Tankreinigung?

Beispiel 1.000-Liter-Tank: Die fachgerechte Tankreinigung inklusive Entsorgung, An- und Abfahrt ist ab 200.- Euro zu haben. Der Preis hängt unter anderem vom Verschmutzungsgrad, der Erreichbarkeit des Tanks, der Beschaffenheit und des Zustands der Anlage ab.

Punkt 6

6. Schlussbemerkung…

Mit einer regelmäßigen Reinigung des Heizöltanks kann man sich viel Ärger sparen, der unweigerlich entsteht, wenn Sedimente das Leitungssystem verstopfen oder in die Heizung dringen. Daher lohnt es sich, einmal vom Profi einen Kostenvoranschlag einzuholen. Weitere Infos zum Thema Tankreinigung gibt es z.B. auf https://tnt-reinigung.de/de/tankreinigung

Hast du eine Frage zum Beitrag oder etwas zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 7

7. Weiterlesen

heizung warmwasser thema 250

Weitere Artikel in der Kategorie "Heizung und Warmwassererwärmung"

Weitere beliebte Beiträge zum Heizen (und Kühlen)

Weitere Top-Themen:

Braunkohlebriketts für Kaminofen

flamme kohle ow

Braunkohlebriketts für Kaminofen – Anforderungen, Spartipps und Anheiz-Anleitung

Bei der Auswahl eines Kaminofens spielt der bevorzugte Brennstoff eine elementare Rolle. Wer mit Braunkohlebriketts für Wärme sorgen oder zuheizen will, ist mit einem speziellen Kohleofen gut beraten. Wir fassen zusammen, worauf es ankommt, um einen möglichst effizienten Betrieb zu erhalten.

Kaminofen kaufen – Ratgeber mit 10-Punkte Checkliste

wohlige waerme 564
Ein Kaminofen ist das I-Tüpfelchen der Gemütlichkeit im eigenen Heim. Das flackernde Feuer, die strahlende Wärme, das Knacken des brennenden Holzes - all das bringt Freude in die trübe Winterszeit. Doch der Kauf des richtigen Kaminofens ist nicht so einfach, viele Punkte wollen berücksichtigt und abgewogen werden. Darum haben wir Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Kaminofens zusammengestellt.

Wann Wärmepumpe sinnvoll?

erde hitze feuer g 564

Wann ist eine Wärmepumpe sinnvoll? Vorteile und Nachteile der Systeme

Das Verhältnis vieler Heimwerker zu Wärmepumpen ist ambivalent: Zwar kann deren Einbau staatlich gefördert werden, dennoch gilt ihre Ökobilanz für Altbauten eher als mäßig. Bei nachträglichen Installationen können hohe Stromkosten resultieren. Neubauten mit Fußbodenheizungen sind ideale Partner einer Wärmepumpe.

Wir geben einen Überblick über die Systeme und zeigen auf, wann eine Wärmepumpe sinnvoll ist.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant