Der Verband Privater Bauherren (VPB) empfielt Bauherren beim Hausbau mit dem Bauunternehmer  verbraucherfreundliche und eindeutige Verträge auszuhandeln, d.h.;



1.

 

Der Bauherr sollte sich nicht unter Druck setzen lassen. Die Zeit zur Überprüfung des Vertrages durch einen Experten sollte man sich nicht nehmen lassen.

 

2.

 

Die wichtigsten Termine sollten im Vertrag genannt werden. Das schafft Planungssicherheit und spart Geld, beispielsweise durch die rechtzeitige Kündigung der Mietwohnung.

 

3.

 

Die Termine sollten in einem gesonderten Abschnitt des Vertrages für den Laien verständlich formuliert werden.

 

4.

 

Im Vertrag sollte vereinbart sein, dass das zeitnahe Fortschreiten des Terminplans Sache des Planers oder Unternehmers ist.

 

5.

 

Bei nicht Einhaltung der Termine kann eine Vertragsstrafe vereinbart werden, was aber erfahrungsgemäß den Preis erhöht, da die Flexibilität des Unternehmers eingeschränkt wird.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant