buh spartippSeit Jahresbeginn 2016 haben sich die Fördersätze für den Austausch alter Heizungsanlagen noch einmal erhöht.

Öl-Heizungen und Gasheizungen
Der Umstieg auf die sparsame Brennwert-Technologie wird mit bis zu 15 Prozent auf die Anschaffungskosten bezuschusst. Alternativ ein zinsgünstiger Kredit plus Tilgungszuschuss beantragt werden. Förderstelle ist die KfW-Bank (www.kfw.de).

Wechsel auf erneuerbare Energie
Beim Wechsel auf erneuerbare Energie (Holzheizung, Erdwärmenutzung, Sonne ...), können Sie sich beim Förderbaukasten der Bafa (www.bafa.de) umsehen. Zu einer Basisförderung kommen individuelle Zusatzförderungen hinzu. Diese Bafa-Förderung lässt sich mit einem KfW-Kredit kombinieren.

Emfehlenswert: Wenden Sie sich vor der Umrüstung an einen unabhängigen Energieberater. Er berechnet den Heizbedarf und nennt die für Ihr Haus günstigste Möglichkeit. Diese Beratung wird ebenfalls mit bis zu 800.- Euro von der Bafa gefördert. Zertifizierte Berater finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de.

Wichtig: Heizungsanlagen mit einem Alter von über 30 Jahren müssen ohnehin ausgetauscht werden und erhalten darum keine Förderung. Warten Sie also nicht allzu lange ...

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant