Holzterasse verlegen - Ihre AnleitungEine Terrasse ist die ideale Verbindung zwischen Haus und Garten. Mit einer Terrasse erweitert man seinen Wohnbereich ins Freie und verschafft sich ein schönes Plätzchen zum Grillen oder zum gemütlichen Beisammensein mit der Familie. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Holzterrassen. Sie versprühen einen rustikalen Charme und sind zudem auch relativ einfach selbst zu bauen. Mit den richtigen Materialien, dem geeigneten Werkzeug und etwas handwerklichem Geschick, ist die eigene Holzterrasse im Handumdrehen errichtet.

Als Belag hat man die Wahl zwischen vielen verschiedenen Holzarten. Da die Terrasse das ganze Jahr über den Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, sollte man zu besonders robusten Holzbrettern oder Holzfliesen greifen.

 
 

terrasse holz 564

Material für den Bau einer Holzterrasse

  • Schotter und Sand für den Untergrund
  • Stützen oder Pfähle sowie Schnur, um die Terrasse abzustecken
  • Holzbretter
  • Traghölzer oder Betonplatten
  • Senkkopfschrauben

Werkzeuge für den Bau einer Holzterrasse

  • Wasserwaage
  • Spaten, Metermaß, Metallschiene, Holzlatte
  • Abstandshölzer
  • Gummihammer
  • Akkuschrauber oder Bohrmaschine

Anleitung für den Bau einer Terrasse

Als erstes wird die Grundfläche für die Terrasse abgesteckt. Die Eckpunkte markiert man mit Pfählen, die mit einer gespannten Schnur verbunden werden. Danach kann man sich der Vorbereitung des Untergrunds widmen. Zu diesem Zweck wird die Terrassenfläche ausgehoben bis sie mit der Türschwelle passend abschließt. Dann wird eine rund 20 Zentimeter dicke Schotterschicht aufgetragen und verdichtet. Als nächstes wird eine fünf Zentimeter dicke Sandschicht aufgebracht. Auf dieser Schicht wird dann die Unterkonstruktion errichtet. Zu diesem Zweck wird die Terrassenfläche gleichmäßig mit Betonplatten abgedeckt.

Die Abstände zwischen den Platten dürfen nicht zu groß sein, damit sich die Traghölzer nicht durchbiegen. Nun kann man die Traghölzer aufbringen, die dann den Belag tragen sollen.

Schließlich sägt man die Belagsbretter passend zu und verlegt sie quer zu den Traghölzern. Jedes Brett sollte mit zwei Senkkopfschrauben auf dem Auflagebrett befestigt werden. Am besten beginnt man mit dem Verlegen an der Hauswand und arbeitet sich in Richtung des Gartens vor. Zur Wand ist ein Abstand von fünf Millimetern einzuhalten, damit sich das Holz ausdehnen kann. Denselben Abstand sollte man zwischen den Fugenbrettern einhalten. Dies kann mit Abstandshölzern oder Keilen geschehen.

Nun muss noch die Oberfläche der Holzterrasse behandelt werden. Das Holz wird mit einer speziellen Schutzlösung versiegelt.

Zum Abschluss widmet man sich dem Rand der Terrasse. Wenn die Holzterrasse an eine Rasenfläche grenzt, wird kein besonderer Abschluss benötigt. Eine Umrandung kann man in diesem Fall beispielsweise mit Kieselsteinen schaffen. Handelt es sich um eine höhere Terrasse, sollte man den Rand mit Tiefbordsteinen oder Palisaden abgrenzen. Dabei ist ein Dehnungsabtand von zwei Zentimetern zu den Abgrenzungselementen einzuhalten. Schon ist die praktische und dekorative Holzterrasse fertig.

Bevor man die Gartenmöbel platziert und die Terrasse einweiht, sollte man sich noch eine stilistisch passende Terrassentür besorgen. Besonders empfehlenswert sind hier Schiebetüren, weil sie weder im Innen- noch im Außenbereich Platz wegnehmen. 

Im folgenden Video finden sich die Arbeitsschritte für den Bau einer Holzterasse noch einmal anschaulich dargestellt:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant