huehnerstall freilauf 564

Aus dem Artikel "Wie Sie einen Hühnerstall bauen" hier die Kurzanleitung mit Skizzen zum Download für die "Hühnerstall-Baustelle":

Diese Bauanleitung findet sich im Download

Empfohlene Stallgrößen

tabelle huehnerstall

Ab drei Hühner sollte der Stall für den Menschen betrettbar sein.

Materialbeschaffenheit

Darauf sollten Sie beim Materialkauf oder Hühnerstallkauf achten:

  • Das verwendete Holz muss mit einem Schutzanstrich gegen Verwitterung geschützt sein.
  • Das Holz der Konstruktion muss stabil und dick genug sein, um Hühnerräubern zu trotzen und die Kälte wirksam abzuhalten.
  • Im Sinne der Langlebigkeit und des Hühnerschutzes sollten auch die Scharniere sowie Schloss und Riegel eine Nummer stärker gekauft werden.
  • Ein Steinstall mit Betonboden ist stabiler, und schützt besser gegen Ratten und Mäuse, kostet aber auch einiges mehr.

Stallskizzen Hühnerstall für 8 Hühner

Es handelt sich um eine mögliche Variante, welche an die eigenen Befürnisse angepasst werden kann. Nähbere Erläuterungen zu den einzelnen Punkten folgen weiter unten.

Aufsicht von oben ohne Dach:

huehnerstall laengs

Querschnitt:

 huehnerstall hoch

Der Standort

  • Sollte nahe beim Haus liegen.
  • Ausreichend Abstand zum Nachbarn.
  • Ausreichend trockener Unterboden.

Die Klappe

  • Circa 25 Zentimeter breit und 40 Zentimeter hoch.
  • Die Klappe sollte nicht am Boden des Stalles öffnen, damit die Einstreu nicht hinausgescharrt werden kann. Stattdessen öffne sie ca. 25-30 Zentimeter über dem Stallboden.
  • Mit stabilem Verriegelungsmechanismus.

Isolierung

  • Möglichst doppelwandig aufbauen.
  • Der Hohlraum zwischen den Wänden wird mit Isoliermaterial gefüllt.

Das Dach

  • Sollte, wenn möglich, abnehmbar bzw. zum Öffnen konstruiert werden.
  • Dachziegel halten deutlich länger als Dachpappe.

Licht und Luft

  • Im Stall sollte es tagsüber hell sein. Von daher ist ein Stallfenster sehr anzuraten.
  • Das Fenster sollte nach Südosten ausgerichtet sein. So wird der Stall schon früh erhellt, was der Legeleistung zugutekommt.
  • Stall soll gut durchlüften, aber ohne Zugluft für die Hühner.
  • Im Sommer kann (sollte) eines (sonst Durchzug!) Fenster durch ein Drahtgitter ersetzt werden.
  • Wer mag, baue eine Beleuchtung ein (damit die Hühner auch im dunklen Winter Eier legen).

Der Auslauf

  • Der "Hühnerzaun" drumherum sollte gut in die Erde verankert werden, feindessicher.

Einstreu

... aus Stroh, Erde, Sand und Heu, um scharren und im Sand baden zu können.

Futter und Wasser

  • Heutzutage nutzen viele Hühnerbesitzer Futterautomaten. Hiermit spart man sich das tägliche Füttern. Gleiches gilt für den Wasserspender.
  • Wasser und Futter sind ebenfalls erhöht anzubringen, um ein Verschmutzen durch Scharren zu vermeiden. Körner dürfen aber gerne in die Einstreu geworfen werden.

Das Nest

  • Dies kann zu Beginn eine Holzkiste sein, die gemütlich mit Heu ausgepolstert wird. Legen Sie einige Gipseier hinein, damit die Hühner mitbekommen: Hier gehören meine Eier hinein!
  • Auch das Nest sollte erhöht aufgestellt sein.
  • Es sollte zudem etwas abgedunkelt liegen. Bewährt hat sich eine Anbringung unter dem Dach.
  • Sollte es mit einem solche einfachen Nest zu Problemen kommen (z.B. durch Eierfrass einer Henne), weiche man auf ein sogenanntes Europanest oder gar ein Fallennest (für den Züchter) aus.

Die Stange

  • Hühner brauchen Sitzstangen im Stall zum Ausruhen und Schlafen.
  • Hühner mögen es, wenn diese erhöht im oberen Drittel des Stalles angebracht sind.
  • Ein Durchmesser von fünf Zentimetern hat sich bewährt - je nach Hühnerart darf dieser auch kleiner sein.
  • Mindeststangenbreite: 30 Zentimetern pro Huhn.
  • Die Stangen sollten nicht direkt am Fenster liegen, den Hühner wird es ansonsten zu hell.
  • Damit die Sitzstangen hin und wieder mit dem Schlauch abgespritzt werden können, sollten diese herausnehmabar aufgehängt werden.

Kotbrett

  • Unter der Stange ein Kotbrett angebracht sein.
  • Dies kann ca. einen Meter über dem Boden befestigt werden, damit die Einstreu nicht vom Kot verschmutzt wird.
  • Als Material für das Kotbrett hat sich eine stabile Spanplatte bewährt, die mehrfach mit Teer bestrichen wird.
  • Um ein Durchbiegen der Platte zu verhindern, wird diese von unten mit zwei Längslatten von Wand zu Wand gestützt.
  • Damit die Hühner möglichst wenig mit ihrem Kot in Kontakt kommen, können Sie einige Zentimeter über dem Kotbrett ein Drahtgitter anbringen.

Weitere Empfehlungen

  • Unter Dachpappe nisten sich gerne rote Vogelmilben ein. Halten Sie die Ritzen möglichst klein und dichten Sie alles ab.
  • Bei sehr kleinen Ställen kann die Tür aus Plexiglas gebaut werden und damit gleichzeitig als Fenster dienen.

Dies war die Anleitung in Kurzform, ausführlichere Erläuterungen finden sich im Artikel "Wie Sie einen Hühnerstall bauen".

Lade dir diese Kurzanleitung herunter:

Geschrieben von

Bauen-und-Heimwerken.de
Bauen und Heimwerken

Bauen-und-Heimwerken.de Team

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.