schnee stuhl holz zaun

Bevor der Winter kommt, wird es Zeit, die Terrasse für die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Terrasse winterfest machen: 6 Tipps gegen Frost, Regen und Schnee

Wenn die ersten weißen Schneeflocken fallen, ist es zu spät, die Terrasse winterfest zu machen. In der Regel geschieht das Ende September oder spätestens Anfang Oktober. Dazu gehören nicht nur die Einlagerung von Pflanzen und das Hereinräumen des Mobiliars, sondern auch das Reinigen der Markise und die letzte Pflege der Terrassenböden vor dem Kälteeinbruch.

Was auf keinen Fall fehlen darf, wenn die Terrasse winterfest gemacht wird, darüber klärt dieser Beitrag auf.

 
 

"Dem fleißigen Hamster schadet der Winter nichts."

Aus Deutschland

Punkt 1

terrasse moebel rattan zaunStühle, Tische und Co. haben im Winter nichts auf der Terrasse verloren, außer das Material ist (vollkommen) witterungsbeständig.

Möbel richtig schützen oder einlagern

Nicht nur der Garten sollte zu gegebener Zeit winterfest gemacht werden. Auch Terrasse oder Balkon benötigen ein kleines Update, um die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen. Möbel, die beispielsweise aus Kork und empfindlichen Holzarten bestehen und/ oder mit nicht entfernbarem Stoffbesatz bestückt sind, müssen in jedem Fall ins Innere des Hauses zum Überwintern. Textilien wie Sitzpolster, Tischdecken oder Hängematten sollten ebenfalls im Haus gelagert werden. Ein gut beheizter Keller bietet sich zum Überwintern ebenfalls an.

Reinigen Sie die Möbel gründlich vor der Einlagerung. Dann lassen Sie diese gründlich trocknen und tragen eventuell noch ein Pflegemittel auf.

Wer keinen Keller hat, kann das Mobiliar auch in einer Garage unterbringen. Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Möbel geschützt gelagert werden. Dies bedeutet, dass sie beispielsweise mit dafür vorgesehenen Hüllen aus Kunststoff überzogen werden. Wichtig ist, dass die Umgebung trocken ist, ansonsten sammelt sich unter den Hüllen die Feuchtigkeit.

Materialien wie Edelstahl, Aluminium oder Polyrattan, die den Winter gut überstehen, können mit einer entsprechenden Imprägnierung sogar Schnee, Regen und Co. aushalten. Wichtig ist sich zu erkundigen, ob die Terrassenmöbel zu dieser Sorte gehören. Ansonsten könnte es im nächsten Frühjahr eine böse Überraschung geben, da nicht witterungsbeständige Terrassenmöbel angegriffen, beschädigt oder sogar überhaupt nicht mehr zu gebrauchen sind.

Aber auch wenn die Materialien als witterungsbeständig gelten, sollten Sie diese mit einer Schutzhülle abdecken, um dauerhafte Feuchtigkeit zu verhindern. Diese wirkt auch als UV-Schutz. Sie haben so länger Freude an den Möbeln.

"Der Sommer gibt Korn, der Herbst gibt Wein;
Der Winter verzehrt, Was beide beschert."

Punkt 2

Markise reinigen und einholen

Bevor die milden Temperaturen sich in den Winterschlaf verabschieden, ist es ratsam ein letztes Mal für Ordnung zu sorgen. Wer eine Überdachung auf der Terrasse hat, sollte sich entweder darum kümmern, dass diese abgebaut oder fachgerecht eingeholt wird. Zudem ist es empfehlenswert, wenn die Überdachung nochmal gereinigt wird, bevor sie in der Winterzeit nicht mehr in Benutzung ist. Um eine Markise richtig zu reinigen, haben Heimwerker die Wahl zwischen Feinwaschmittel, Spülmittel, Essig und Backpulver. Diese sind wirksame Alternativen zu chemischen Reinigern, die nicht nur schädlich für den Verbraucher, sondern auch für die Umwelt sind.

Wichtig ist, dass die Produkte separat verwendet werden.

Leichte Verschmutzungen, Laub und Co. können ganz einfach mit Besen oder Bürsten entfernt werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Markise niemals nass eingefahren wird. Dadurch wird die Schimmelbildung begünstigt. Dabei handelt es sich übrigens um die häufigste Verschmutzungsart von Markisen. Stockflecken, Belag und Vogelkot reihen sich gleich dahinter ein und sind mindestens genauso hartnäckig zu entfernen. Eine regelmäßige Reinigung der Terrassenüberdachung ist daher schon vor Wintereinbruch empfehlenswert.

Extra-Tipp: Wer aktuell noch nach einer Möglichkeit sucht, die Terrasse zu überdachen, der schaut sich mal diesen Artikel zum Thema an.

Punkt 3

Ablaufrohre und -rinnen von Schmutz befreien

Sobald es draußen nass und kalt wird, sollten die Ablaufrinnen und -rohre auf der Terrasse sauber sein. Der Grund dafür ist relativ simpel, denn nur so können Verbraucher gewährleisten, dass beispielsweise Wasser, Schnee und Co. ohne Probleme ablaufen. Im Zweifelsfall führen Schmutz, Dreck und Ablagerungen zu Stau innerhalb der Ablaufrohre, wodurch es zwangsläufig zu einer weiteren Verschmutzung der Terrasse kommen kann. Daher ist es sinnvoll, die Rohre und Rinnen vor dem ersten Schnee nochmal richtig sauber zu machen, damit Flüssigkeiten kompromisslos abfließen können.

Wann Terrasse winterfest machen?

Die Arbeiten zur winterfesten Terrasse sollten vor dem ersten Frost abgeschlossen sein. Dieser tritt in unseren Breiten normalerweise im November auf. Aber auch schon im Oktober kann es trotz Klimawandel Nächte mit Temperaturen und 0°C geben. Darum empfehlen wir, die Verrichtungen zur Wintersicherung der Terrasse und ihrer Bestandteile bis Mitte Oktober abzuschließen.

Punkt 4

Sichtschutzwände oder Palisaden auf Haltbarkeit prüfen

Wer sich im Garten für Sichtschutzwände oder Palisaden rund um die Terrasse entschieden hat, der muss auch diese Elemente vor dem Winter auf ihre Haltbarkeit prüfen. Insbesondere Stellen, die äußerst begrünt erscheinen, sollten dabei intensiv fokussiert werden. Handelt es sich um normalen Pflanzenbewuchs oder ist die ein oder andere Stelle von Schädlingen in Form von Schimmel befallen? Alles, was auffällt, sollte vor dem Winter unbedingt ausgebessert werden. Ansonsten kann es leicht passieren, dass diese Holz- oder Metallelemente das nächste Jahr nicht mehr erleben. Bei speziell zusammengefügten Sichtschutzwänden überprüfen Heimwerker zudem die Verbindungselemente. Hier kann es immer mal passieren, dass sich diese über den Sommer etwas lockern.

Punkt 5

Den Terrassenboden reinigen und auf den Winter vorbereiten

Je nachdem aus welchem Material der Terrassenboden besteht, muss auch dieser mehr oder weniger für den Winter vorbereitet werden. Um den Boden zumindest sauber in den Winterschlaf zu schicken, ist eine Reinigung unumgänglich. Zudem ersparen sich Heimwerker dadurch ein Plus an Arbeit im Frühling.

Während gepflasterte Terrassen durch saubere Fugen und eine gründliche Oberflächenreinigung auf den Winter vorbereitet werden, sieht das bei Holzterrassen etwas anders aus. Eine Holzterrasse braucht beispielsweise eine Imprägnierung mit Holzschutzlasur oder Holzöl, um problemlos durch den Winter zu gelangen. Vor dem Auftragen von Lasur oder Öl bekommt die Terrasse eine gründliche Reinigung durch Schrubber oder Hochdruckreiniger. Anschließend trocknet diese, und zwar im besten Fall bis zu 48 Stunden. Danach dürfen Lasur oder Öl zum Schutz aufgetragen werden. Wichtig ist, dass es dabei trocken ist und auch in der Einwirkzeit nicht regnet.

Weitere Tipps in folgenden Videos:

Extra-Tipp: Als besonders witterungsbeständig gilt übrigens Tropenholz, allerdings stammt dieses hochwertige und gern genutzte Teakholz nicht immer aus kontrolliertem Anbau. Wer darauf Wert legt, sollte in jedem Fall auf das sogenannte FSC-Ökosiegel achten.

Punkt 6

terrasse lampe tisch efeuSowohl die meisten Kübelpflanzen als auch die Terrassendeko gehören bei Schnee, Regen und Co. in einen Raum zum Überwintern, damit Pflanzen und Material keinen Schaden nehmen.

Terrassendeko und Pflanzen zum Überwintern einlagern

Bei den meisten Verbrauchern bekommt die Terrasse durch Grünpflanzen, Deko und Accessoires ein individuelles Aussehen. Um dieses im nächsten Jahr genauso zu erhalten, gehören alle Objekte, die nicht witterungsbeständig sind, in ein Überwinterungslager wie die Terrassenmöbel. Pflanzen, die im Winter draußen bleiben, sollten bei milden Temperaturen gegossen werden. Andernfalls könnten sie vertrocknen. Der richtige Sonnenwinkel sorgt für den Rest und schenkt der Terrasse auch im Winter einen Hingucker.

Extra-Tipp: Die ein oder andere Pflanze schafft es sogar in der kalten Zeit auf der Terrasse zu verweilen. Wer wissen möchte, wie winterharte Kübelpflanzen geschützt überleben, der schaut in diesem Beitrag nach.

Punkt 7

Angebote Terrasse winterfest

Punkt 8

Weiterlesen: Mehr zum Thema Winter und winterfest

Terrasse im Winter dekorieren

herbst marmelade korb aepfel

Herbst und Winter haben eigene Farben, welche die Jahreszeiten prägen und besonders schön machen.

Terrasse im Winter dekorieren – ganzjährig eine schöne Terrasse

Terrassen können im Winter ein trauriger Anblick sein. Wer im Herbst und Winter gerne auf eine schöne Terrasse blicken möchte, sorgt bereits jetzt dafür. Mit einigen Tricks wird die Terrasse zu einem bunten Lichtblick in der grauen und nass-kalten Jahreszeit.

Wintergarten im Winter nutzen

wintergarten winter nutzen 564

Wie Sie Ihren Wintergarten auch im Winter gemütlich nutzen können (ohne dabei arm zu werden)

Wer würde nicht gerne auch im Winter gemütlich im eigenen Garten sitzen und die Sonne genießen? Mit einem Wintergarten ist das möglich! Ein Wohnwintergarten ist ganzjährig nutzbar und kann auch bei kalten Temperaturen als extra Wohnraum dienen. Wie man den Wintergarten winterfit macht und was dabei beachtet werden muss, erfahren Sie hier.

Video: Das Auto winterfest machen

auto winterfest schnee 564

Von Batteriecheck bis Winterreifen, von Kühlmittel bist Enteiser-Zubehör: Dieses Video gibt alle wichtigen Tipps, wie man das Auto auf den Winter vorbereitet.

Länge: 26 Minuten

So machen Sie Ihren Garten winterfest

natur schnee sonne ur 564

Bereits im Herbst sollten Sie Ihren Garten auf den Winter vorbereiten, damit Ihre Pflanzen im Frühjahr gesund sind und Ihnen Freude bereiten. Mitte Oktober heißt es also: Ab in den Garten. Was alles dazu gehört, damit Ihr Garten gut über den Winter kommt, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant