Vor dem spachteln müssen Risse im Estrich ausgebessert werdenBei Estrich handelt es sich wie erläutert um eine Betonart, dessen Korngröße und Mischung auf seine spezielle Verwendung optimiert wurden. Im Haushaltsbereich dient er neben Isolation und Schallschutz meist dem Zweck, den mehr oder weniger unebenen Grundboden auszugleichen und dadurch dem eigentlichen Fußbodenbelag seine Grundlage zu verschaffen. Wenn nun dieser Fußbodenbelag (z.B. im Fall von Fließen, selbst das Abziehen eines verklebten Teppiches hinterlässt Unebenheiten) mit Gewalt herausgerissen wird, entstehen mitunter Löcher und Unebenheiten.

Wir erläutern, wie man diesen Estrich spachtelt und ausbessert.

In diesem Artikel:

Löcher im Betonboden ausbessern

Das Fundament muss stimmen! Wenn sogar der Betonboden schon Risse oder Löcher aufweist, müssen diese vor dem Estrich repariert werden. Eine einfache und extrem stabile Lösung für Löcher bis 5 cm Tiefe mit Epoxidharzmörtel zeigt das folgende Video:

Grobe Risse im Estrich reparieren

Wenn im Estrich richtige Risse vorhanden sind, reicht es nicht aus, einfach Ausgleichsmasse über den Estrich zu kippen (wie beim Spachteln, siehe unten). Die Spachtelmasse wäre überfordert, diese Risse dauerhaft haltbar auszubessern.

Für diese Risse im Estrich hält der Handel fertige Reparatursets bereit. Mit diesen gelingt die Ausbesserung der Risse im Estrich in der Regel problemlos:

  1. Die Risse ein wenig auskratzen (z.B. mit einem Meißel oder einer Fräse), damit das Gießharz leichter eindringen kann.
  2. Quer zum Rissverlauf im Abstand von ca. 20 cm Fugen mit einer Tiefe von ca. 3 cm einschleifen. Diese nehmen die sogenannten "Wellenverbinder" auf. Dafür kann eine Estrichfräse oder ein Winkelschleifer genutzt werden.
  3. Risse und Fugenschlitze sorgfältig aussaugen.
  4. Gießharz mit Härter anmischen, wenn so vorgegeben.
  5. Bei großen Rissen eventuell Quarzsand in die Gießharzmischung zugeben.
  6. Gießharz in die Risse und Schlitze füllen (Handschuhe tragen!).
  7. Wellenverbinder (Estrichklammern) in die eingeschleiften Schlitze legen und wieder mit Gießharz übergießen. Die Wellenverbinder eventuell mit einem Hammer reintreiben.
  8. Mit einem Spachtel hervorquellenden Gießharz abziehen und die Risse dadurch glätten.
  9. Auf die Risse nach einigen Minuten (Spachtelangaben befolgen) vollflächig Quarzsand (Stärke 0,2 bis 0,7 mm) streuseln und trocknen lassen. Durch diesen letzten Schritt haftet der Spachtel besser an dem Estrich.
  10. Nach dem Abhärten den überschüssigen Quarzsand abfegen.

Achtung!

  • Nie zu tief ausfräsen, unter Estrich liegen oft Leitungen und Rohre.
  • Mancher Estrich hat extra Dehnungsfugen. Diese dürfen natürlich nicht mit verschlossen werden!

Videoanleitung Risse im Estrich reparieren

Eine gute Ansicht der einzelnen Arbeitsschritte liefert das folgende Video. Ausnahme: Das Anmischen des von Ihnen gewählten Reparatur-Harzes muss individuell nach dessen Anleitung erfolgen.

Estrich spachteln

Wenn die Risse im Estrich belastbar verschlossen sind, kann dieser glatt gespachtelt werden. Es gilt wieder, passend zum Estrich die Grundierung und die Spachtelmasse auszuwählen. Wenn man nicht weiß, welche Estrichsorte vor einem liegt, muss man vor dem Kauf der Masse einen Fachmann befragen.

  1. Kleberreste und alte Spachtelmassen entfernen, z.B. mittels eines Estrichschleifers.
  2. Abfegen bzw. Absaugen des Estrichs.
  3. Auf die Estrichart abgestimmte Grundierung auftragen. Fliesestriche vorher anschleifen.
  4. Randbereiche an den Wänden abkleben (Schallschutz) bzw. - bei Neuestrichen - bis nach dem Verspachteln dran lassen.
  5. Auf den Estrich abgestimmten Spachtel anrühren. Wichtig: Genau die Mengenangaben einhalten!
  6. Den Estrichspachtel portionsweise auskippen und mit einer Rakel verteilen. Die Höhe der Zähne der Rakel legt die Höhe der Spachtelebene an der tiefsten Stelle fest.
  7. Danach den noch flüssigen Estrichspachtel mit einer Nagelwalze entlüften.
  8. Nach dem Austrocken (bis zu 48 Stunden) kann die Fläche erneut geschliffen werden.

Ein sehr gutes Video zum Estrich spachteln:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant