Der Laminatboden zählt nur im weiteren Sinne zu den Holzfußböden, da nur die Trägerplatte aus einem Holzwerkstoff wie MDF oder HDF besteht. Lesen Sie hier, was Sie bei der Arbeit beachten sollten.

Zum Download

Pfeil

PDF  Anleitung Laminat verlegen

Im Aufbau besteht ein Laminatpaneel aus einer Trägerplatte, in der Regel HDF,auf der Oberseite aus  einem dekorativen  Melaminharzfilm mit  einer darüberliegenden Melaminharzoberfläche als Schutz. Auf der Unterseite der Trägerplatte befindet  ein feuchtigkeitsabweisender Melaminharz-Gegenzug. An den Kanten ist das Paneel mit einem Profil versehen, wodurch eine leimlose Verlegung ermöglicht wird.
Die Qualität eines Laminats hängt ganz wesentlich von der Abriebfestigkeit der Oberschicht und der Druckfestigkeit der Mittellage ab. Vor dem Jahre 2000 war ausschließlich die Umdrehungszahl das maßgebliche Kriterium für die Qualitätsbeurteilung.

Mit der im April 2000 in Kraft getretenen Norm "EN 13329" ist in Europa erstmals ein verbindlicher Standard für Laminatfußböden eingeführt worden. Dabei ist die Anzahl der Qualitätsanforderungen erheblich gesteigert worden.
Das Laminat wird je nach Beanspruchung in Nutzungsklassen eingeteilt, von 21-23 für Wohnbereiche und 31-33 für gewerbliche Bereiche.
Je höher die Zahl, desto intensiver kann das Laminat beansprucht  werden. 

Vorteile von Laminat:
  1. Als schwimmend verlegter Click-Laminat kann das Parkett einfach und schnell wieder aufgenommen werden und an anderer Stelle wieder verlegt werden.  
  2. Laminat ist nur 7-8mm stark, wodurch es sich sehr gut zur Renovierung eignet. 
  3. Qualitativ gutes Laminat ist langlebig und robust, Sonneneinstrahlung verändert nicht den Farbton der Oberfläche. 
  4. günstiger als Diele und Parkett. 
  5. in vielen Designs und Mustern lieferbar.
  6. Laminat  ist wenig isolierend und kann in der Regel gut auf Fußbodenheizung  verlegt werden. Jedoch muß das Laminat  vom Hersteller für den Gebrauch auf Fußbodenheizung freigegeben sein.
 

Nachteile von Laminat:
  1. Das Holzdekore der Oberschicht wirkt oftmals leicht unecht. 
  2. Im Gegensatz zu geölten Holzfußböden läd sich Laminat z.T. erheblich elektrostatisch auf. 
  3. Laminat läßt sich nicht mehr abschleifen, Kratzer und Druckstellen können nicht beseitigt werden. 
  4. Laminat kann aufgrund seiner Kunstoffoberfläche das Raumklima nicht wie z.B.eine geölte oder gewachste Parkettfläche, positiv beeinflussen.
  5. Im Gegensatz zu Fertigparkett ist Laminat eher fußkalt.
  6. Das Laminat nur leicht feucht wischen, da zu viel Wasser zu einem partiellen Quellen der Trägerplatte führen kann. 
  7. Für Bad und Keller ungeeignet.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant