Regallager

Kleines Lager organisieren: So können Sie als Handwerker Ihr kleines Lager optimal einrichten

Handwerker haben häufig das Problem zu entscheiden, was sie tun können, wenn Ihr Lager zu klein wird. Der Preisanstieg der Logistikbranche auf dem Immobilienmarkt macht eine Expansion des kleinen Lagers in den meisten Fällen wirtschaftlich nicht rentabel. Hinter dem zunehmenden Platzmangel verbirgt sich oftmals auch ein ineffizientes Management. Wir geben bewährte Tipps zur Lagerorganisation.

Punkt 1

1. Alternative Lagersysteme, Hochregale verwenden etc.

Die Erhöhung der Lagerdichte durch das Anpassen verschiedener Regalarten, ist eine effektive Lösung. Konventionelle Regale haben in Bezug auf die Zugänglichkeit zu den Paletten große Vorteile – gegenüber kompakten Lagersystemen, wie zum Beispiel einer Lagerbühne erreichen sie allerdings eine geringere Lagerdichte. Auf dem Markt gibt es inzwischen ein großes Sortiment an Kompaktregalen, die es ermöglichen, mit unterschiedlichen Stufen der Warenbewegung zu arbeiten.

Punkt 2

2. Kleinere Liefermengen pro Bestellung

Je kürzer Bauteile, Ersatzteile oder sonstige Waren zwischen Anlieferung und Auslieferung in Ihrem Lager zwischengelagert werden, desto weniger Platz benötigen Sie. Angenehmer Nebeneffekt: Die Lagerkosten sinken ebenfalls, da weniger Kapital gebunden wird.

Fragen Sie also gleich bei Ihren Lieferanten nach, ob ihre üblichen Waren nicht in kleineren Mengen und dafür häufiger zugestellt werden können. Sie können natürlich auch gleich eine Just-in-Time-Lieferung aushandeln.

Punkt 3

3. Die Planung des kleinen Lagers neu entwerfen

Die Organisation des kleinen handwerklichen Lagers ist nichts weiter als Präzisionsarbeit. Der erste Schritt ist die exakte Messung der tatsächlich verfügbaren Arbeitsfläche – dabei wird die von Wänden, Türen und Säulen belegte Fläche abgezogen. Anschließend folgt die Analyse des Inventars: Sie müssen genau wissen, welche Produkte bewegt werden sowie wohin und wie oft sie innerhalb der Anlage bewegt werden.

Punkt 4 

4. Optimieren Sie die Lagerverwaltung mit einer Lagerverwaltungssoftware (LVS)

Eine Lagerverwaltungssoftware ist mittlerweile unerlässlich, damit das Problem eines kleinen Lagers gelöst und die Lagerkapazität optimal genutzt werden kann. Eine LVS zeichnet Daten in Echtzeit auf und organisiert die Bewegung der Waren. Sie trägt zur Optimierung der Kapazität des Lagers bei, indem sie folgende Prozesse ermöglicht:

  1. Die Anpassung der Methoden innerhalb der Lagerhalle
    Für ein effektives Flächenmanagement ist diese Software unverzichtbar. Nur auf diese Weise ist es möglich, eine zu implementieren, damit der Leerplatz auf ein Minimum beschränkt werden kann. Die effektive Kapazität des Lagers wird somit erhöht und die Flexibilität im handwerklichen Betrieb gleichzeitig erhalten.
  2. Eine koordinierte Verwaltung des Warennachschubs
    Den Nachschub können Sie von der Einkaufsabteilung aus so programmieren, dass er sich an den verfügbaren Platz besser anpasst und auf diese Weise eine Anlagenüberlastung vermeidet.
  3. Die Beschleunigung von Bestandsaufnahmen
    Sie dient zur Erkennung von Abweichungen oder veralteten Produkten in SKU-Einträgen.

Video: So funktioniert eine Lagerverwaltungssoftware

Länge: 5 Minuten

Punkt 5

5. Lagerung nach Verwendungshäufigeit

Sortieren Sie häufig genutzte Waren und Teile an den Anfang eines Regalganges und möglichst tief, so dass man schnell an diese Dinge herankommt. Selten genutzte Ersatzteile etc. können Sie nach hinten und oben verbannen.

Punkt 6

6. Fahrbare Lagerregale nutzen

Wer ausfahrbare Regale einsetzt, spart sich den Platz, den die Gänge zwischen den Regalen in Anspruch nehmen würden. Der folgende Film stellt eine solche Lösung vor:

Länge: 2 Minuten

Punkt 7

7. Option „Lager outsourcen“ prüfen

Die neuen Konsumgewohnheiten und die Internationalisierung haben komplexe Lieferketten geschaffen, welche eindeutig mehr Raum in den Lagerhallen erfordern. Die Aussichten der Zukunft deuten darauf hin, dass sich diese Abläufe fortsetzen und dass es üblich wird, dass Lager verschiedenster Branchen nach einigen Jahren an ihre räumlichen Grenzen stoßen.

Sollten Sie also feststellen, dass Sie bei der Einrichtung Ihres kleinen Lagers viele Schwierigkeiten mit dem Platz haben und ihren Lagerbedarf nicht abdecken können, dann ist es an der zeit, Ihre handwerkliche Lagerhalle erneut zu planen und gegebenenfalls die Bewegungen im Lager mit einer Software zu optimieren. Oder das eigene Lager aufzugeben bzw. zu ergänzen.

Vor allem in größeren Städten gibt es heutzutage meist Anbieter, die ein modernes Lager zur Miete feilbieten. Setzen Sie diese Kosten mit den eingesparten Lagerkosten bei Ihnen ins Verhältnis. Eventuell rechnet sich das Mietlager. Sie sparen sich zudem die Zeit für Renovierungen, Lagermodernisierung und Ähnliches.

 Punkt 8

8. Tipps von Lesern

Hast du einen weiteren Tipp, der hilft, ein kleines Lager zu organisieren?

Vielen Dank für jede Empfehlung!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 9

9. Im Zusammenhang interessant

Die eigene Werkstatt einrichten - von der Kellerecke bis zur Werkstatthalle

Die eigene Werkstatt einrichten ist eine große FreudeDer Traum jedes ambitionierten Heimwerkers ist eine eigene großzügige Werkstatt. Viele fangen klein an und reservieren einen kleinen Teil der Kellerräumlichkeiten für Reparatur- und Basteltätigkeiten. Reicht der Platz dort nicht mehr aus und kann man sich des Bewohnens eines eigenen Hauses erfreuen, wird der nächste Schritt gegangen: Ein Teil der Garage muss für Heimwerkertätigkeiten herhalten.

Das Ziel ist aber erst erreicht, wenn man einen eigenen Raum für seinen Schaffensdrang zur Verfügung hat. Wir geben Tipps zur Planung und Einrichtung einer professionellen Werkstatt.

Werkzeug Aufbewahrung

werkzeuge auf einem haufen 6 564Einfach alles auf einen Haufen fallen lassen? Mit einer wachsenden Menge von Werkzeugen wächst der Wunsch nach sinnvoller Aufbewahrung.

Wie Werkzeug aufbewahren? 5 Empfehlungen zur richtigen Aufbewahrung

Im Werkzeugkasten verstauen, an die Wand hängen oder einfach irgendwo hineinstopfen? Wo soll das Werkzeug hin, wenn es nicht gebraucht wird? Üblicherweise ist das eigene Werkzeug die meiste Zeit nicht in Gebrauch – umso besser, wenn alles in dieser Zeit gut verstaut ist!

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant