Garagentorantrieb nachrüstenElektrischer Garagentorantrieb: Darauf ist beim Einbau zu achten | Anleitung

Ob als Grundausstattung beim Neubau oder als Nachrüstung bei der Renovierung eines Altbaus: Garagentore, die sich per Knopfdruck öffnen lassen, sind einfach praktisch. Vor allem dann, wenn es regnet und der Fahrer nicht aus dem Auto steigen muss, um das Garagentor zu öffnen.

Einklemmschutz ist wichtiger Sicherheitsaspekt

Bei der Altbausanierung lässet sich ein elektrischer Garagentorantrieb recht einfach nachrüsten. Dafür notwendig sind der eigentliche Antrieb, die Elektroinstallation und natürlich ein Garagentor sowie die Lauf- oder Zugschiene. Bereits beim Einbau müssen Bauherren bestimmte Grundregeln beachten, damit der Betrieb auch über längere Zeit sichergestellt ist.

 
 

 

Arbeitsschritte

1

Stromanschluss verlegen

Der wichtigste Schritt ist zunächst einmal ein vorhandener Stromanschluss und die fachgerechte Verlegung der notwendigen Elektroinstallationen. Diese muss nicht aufwendig unter Putz erfolgen. Für eine Garage genügt für die Optik ein einfacher Kabelkanal.

2

Laufschiene bzw. Antriebsschiene zusammenbauen

a) Beginnen Sie damit, die Antriebsschiene/Laufschiene gemäß Einbauanleitung zusammenzustecken. Hierbei sollten Sie bei allen Verbindungen auf guten Lauf achten, es darf nichts verkanten.

b) Danach ziehen Sie die Antriebskette in die Antriebsschiene ein (Anleitung!) und verbinden diese mit dem Motor.

3

Antriebsschiene mit Motor an der Decke befestigen

Nun wird die Antriebseinheit an der Decke befestigt. Wichtig ist, dass die Schiene genau waagerecht mittig zum Tor im richtigen Abstand angebracht wird. Dazu ist ein vorheriges genaues Ausmessen und Kennzeichnen der Bohrlöcher mit angehaltener Schiene hilfreich.

Die Antriebsschiene muss solide im Mauerwerk verankert werden. Denn hier wirken recht große Kräfte und auch nach Jahren darf sich nichts lockern. Für die korrekte Funktion ist das passgenaue Anbringen der Schließelemente und Stopper erforderlich.

Zur Wahl des Antriebs

 

Der neue elektrische Garagentorantrieb sollte über einen Einklemmschutz verfügen, um das Garagentor automatisch zu stoppen, wenn es gegen ein Hindernis fährt.

Die Wahl des richtigen Antriebs erfolgt nach der Art des Tores. Angeboten werden elektrische Garagentorantriebe für:

  • Sektionaltore
  • Kipptore
  • Schwingtore

Einbauanleitung elektrischer Garagentorantrieb - Videos

Wir haben drei exemplarische Videos zum Einbau eines elektrischen Garagentorantriebs herausgesucht. In den Videos werden die notwendigen Arbeitsschritte anschaulich erläutert:

 

Kein Stromanschluss möglich? Solarantrieb als Alternative

Wer es leid ist, sein Garagentor ständig per Hand öffnen und schließen zu müssen, aber über keinen Stromanschluss verfügt, kann einen elektrischen Garagentorantrieb mit Solarenergie wählen.

Solch ein Solar-Garagentorantrieb funktioniert ganz simpel: ein Solarmodul lädt den mitgelieferten Akku auf. Dadurch kann der elektrische Antrieb auch in Zeiten ohne Sonneneinstrahlung, wie beispielsweise nachts oder bei bewölktem Wetter, genutzt werden.

Ein zumeist auf dem Garagendach befestigtes Solarpanel wandelt die Energie der Sonne in Elektrizität um. Die Befestigung erfolgt mit ausgerichteten Halte-Winkeln.

Einige der Solar-Antriebssysteme bieten sogar eine Beleuchtung der Garage als Zugabe. Im Baumarkt sind Komplettpakete erhältlich und solche, bei denen das Solarpanel separat erworben werden will. Ein Komplettpaket hingegegen besteht aus Motor, Solarpanel, Akku und und Laderegler.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant