steine gartenweg uz 564Zierkies für den Wegebau

Sie möchten Ihre Einfahrt mit Kies stabilisieren und vielleicht noch einen dekorativen Gartenweg anlegen? Sie fragen sich, welche Gesteinsarten sich dazu eignen und wie viel Sie davon benötigen?

 
 

Schotter, Splitt oder Kies?

Bei lockeren Gesteinen für den Wegebau haben Sie die Auswahl zwischen

  • Schotter,
  • Splitt und
  • Kies.

Die Unterschiede liegen zum einen in der Gesteinsgröße: grober Schotter hat Gesteinskörnungen zwischen 32 und 63 mm, während Splitt und Kies mit 2 bis 32 mm wesentlich feiner ist. Bei Schotter und Splitt handelt es sich um kantige Gesteine aus dem Steinbruch. Kiese sind dagegen gerundete Natursteine, oft aus Baggerseen oder Flussbetten.  

steine sw 9s 564

Schotter und Splitt bei hohen Druckbelastungen

Kantige Steine haben gegenüber Kies den Vorteil, dass sie sich unter dem Druck eines Autos oder Fußgängers verkanten. Kies dagegen wird eher zu den Seiten gedrückt. Ein Weg oder eine Abstellfläche aus Schotter oder Kies ist daher langfristig stabiler, doch auch bei diesen Gesteinen kann es je nach Belastung zu Verschiebungen, Spuren und Furchen kommen.

Splitt ist stabil aber unscheinbar

Für die private Gartengestaltung ist Schotter meist zu grob, jeder kennt die Gesteinsgrößen etwa von Bahndämmen. Angenehmer läuft es sich auf feineren Gesteinskörnungen und auch optisch bevorzugen Gartenbesitzer meist kleinere Steine  Bei hoher Druckbelastung ist es zudem möglich, eine Schotterschicht mit feinerem Splitt zu überziehen.

Kies für Gehwege oder Zierbeete

Für Gehwege beliebter sind runde Kieselsteine. Auf ihnen lässt sich auch barfuß bequem Laufen und wenn sie sich verschieben, kann dies schnell wieder mit einer Harke korrigiert werden.

Kies bietet meist auch die größere Vielfalt von Gesteinsarten, was Gestaltungsspielräume beim Gartendesign ermöglicht.

Grundsätzlich kann zwar nahezu jede Gesteinsart in unterschiedlichen Gesteinskörnungen geliefert werden, doch bei Schotter und Splitt sind die Angebote oft überschaubar.

Gute Drainage lose Gesteine

Zur Drainage von Regenwasser oder anderen Flüssigkeiten sind all diese Gesteinssorten geeignet. Der Gartenboden wird nicht versiegelt, vielleicht drücken sich die Steine mit der Zeit ein wenig in den Boden.

Unser Tipp

Wenn Sie keine kahlen Steinflächen in Ihrem Garten sehen möchten, können Sie auch etwas Erde und Grassamen über das Gestein kippen. Die Erde wäscht sich dann zwischen die Steine und das Gras bildet einen zarten Flaum über Ihrem Weg. Der Weg ist weiterhin trocken, belastbar und rutschfest, fällt aber im Rasen kaum auf.

Beratung, Berechnung und Lieferung durch Baustoffprofis

Kantige Gesteine eignen sich besser bei Druckbelastung, runder Kies bietet ästhetisch mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn Sie bei der Wahl unsicher sind, lassen Sie sich von einem Baustoffexperten wie beispielsweise CEMEX beraten. Steinprofis helfen Ihnen nicht nur bei der Berechnung der erforderlichen Gesteinsmengen, sie liefern Sie ihnen meist auch bundesweit die passenden Seine zu Ihrem Haus.   

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant