Dusche Silikon erneuern: Anleitung, Tipps und problemloses entfernen

Nichts ist für die Ewigkeit – auch nicht das Silikon in der Dusche. Spätestens, wenn das Silikon deutliche Schimmelbildung zeigt, sollte man es wechseln. Aber auch Undichtigkeit oder unsaubere Optik können ein Grund sein, durch frisches Silikon neuen Glanz in die Duschkabine (oder ans Waschbecken, die Badewanne ...) zu bringen. Wir zeigen, wie du problemlos (zumindest so einfach wie möglich) das alte Silikon entfernen und durch eine frische Fuge ersetzen kannst.

Fugen in Dusche

Inhalt: Dusche Silikon erneuern

1. Altes Silikon entfernen

Spätestens bei Schimmel solltest du das alte Silikon entfernen. Bedenke auch: Der Schimmel blüht nicht nur auf der Vorderseite des Silikons, in vielen Duschen blüht der Pilz vor allem auf der Rückseite der Fuge, im Wandzwischenraum. Du solltest darum beim Entfernen des Altsilikons immer mit einem Mundschutz arbeiten. Beim Herausziehen der Altfuge zeigt sich manchmal ein regelrechter Schimmelteppich.

Wie wechselst du nun das Silikon? Zunächst muss das alte Silikon runter. Diese Arbeit kann – abhängig von der Qualität des Silikons und des Umgebungsmaterials – ein wenig anstrengend und zeitaufwendig sein.

1.1. Cuttermesser, Spezialgerät und Silikonentferner

Schneide das alte Silikon mit einem Cuttermesser ein, schneide an beiden Seiten der Fuge zwischen Wand und Fuge mit dem Cuttermesser entlang und ziehe danach möglichst lange Silikon-Bahnen vorsichtig ab. Verbleibende Silikonreste an der Wandfliese oder dem Becken kratzt du mit einem Spachtel oder einem speziellen Fugenwerkzeug (Fugenkratzer) ab.

Zum leichteren Lösen der alten Silikonfugen kannst du diese mit einem Silikonentferner vorbehandeln. 

Zum Schluss reinigst du die Fugenflächen sorgfältig, so dass diese staub-, dreck- und fettfrei sind. Gegebenenfalls schließt du diese Arbeit mit einem speziellen Schimmelreiniger ab, falls die Fuge viel Schimmel aufwies.

1.2. Dusche: Silikon oder Acryl kaufen?

Silikon ist feuchtigkeitsabweisend und pilzhemmend – darum kommt es in der Küche, der Dusche, der Badewanne, am Waschbecken und im restlichen Bad zum Einsatz. Es wird in verschiedenen Farben angeboten (wähle eine, die zu deiner Fliese bzw. zu den vorhandenen Fugen passt), die Silikonfuge kann aber nicht – wie die Fuge aus Acryl – gestrichen werden.

Tipp: Egal ob Acryl oder Silikon: Kaufe Qualität, so gelingt die Fuge besser und du hast länger Freude an der Abdichtung.

Wir raten zu alterungs- und witterungsbeständigem Silikon, das zudem fungizid, also schimmelpilzhemmend ist. Das Silikon sollte als dauerhaft elastisch gekennzeichnet sein.

1.3. Schimmel am Rand rückstandslos abtragen

Bevor du die neue Fuge auftragen kannst, muss der alte Schimmel in der nun silikonfreien Spalte restlos entfernt werden! Wenn es nicht anders geht, greife zur chemischen Keule, sprich Schimmelreinigungsmittel. Wenn du noch mehr tun willst, kannst du zusätzlich einen Schimmelblocker auftragen. Dieser muss mindestens 24 Stunden einwirken. Das ist dann aber schon eine ganze Menge Chemie. 

Tipp: Versuche erst einmal, den Schimmel mechanisch und mit heißem Wasser und Schwamm zu entfernen.

Punkt 2

duschwanne fuge 564Der Lohn der Mühe: die Dusche wirkt neuwertig

2. Dusche neu mit Silikon verfugen bzw. abdichten

Im nächsten Arbeitsschritt trägst du das Silikon mit der Kartusche auf. Halte hierfür folgendes parat:

  • Schüssel mit Wasser und Spüli
  • Eine Rolle Küchenpapier
  • Passenden Fugenglätter (gibts im Handel günstig zu kaufen)
  • Feuchtes Toilettenpapier
  • Abfalleimer
  • Eventuell Malerkrepp
  • Kartuschenpistole (Silikonpistole) zum Auspressen der Silikon-Kartusche
  • Und natürlich hochwertiges Silikon in ausreichender Menge
    Nochmals: Mache dir eine Freude und kaufe nur qualitativ hochwertiges Silikon, das der deutschen oder der EU-Norm entspricht. Die Verarbeitung eines Billigproduktes aus Fernost kann zur Qual werden, zudem ziehen sich manche solcher Produkte beim Trocknen unverhältnismäßig zusammen.

Wenn du magst, kannst du die Ränder der zu ziehenden Fuge mit Maler-Krepp in Fugenbreite auf den umliegenden Fliesen abkleben. Du kannst dann am Ende nach dem Einsprichtzen und Abziehen des Silikons das Krepp sauber abziehen und hast eine perfekte Fuge. Dieser Zusatzaufwand ist aber kein Mussj, vor allem dann nicht, wenn du ein geschickter Fugenzieher bist.

Die Spitze der Silikonkartusche wird schräg in Höhe der gewünschten Fugenbreite angeschnitten. Je weiter du die Spitze abschneidest, umso breiter wird der Silikonstrahl aus der Tube rausgepresst.

Dann lege die Kartusche in die Silikonspritze ein. Pumpe solange mit der Spritze bis du Druck auf der Kartusche verspürst, die Kartuschenpistole am Fuß der Silikontube andockt.

Jetzt gehts los!

Beginne mit dem Fugenziehen am äußeren Rand und ziehe möglichst gleichmäßig schnell und mit gleichmäßigen Druck den Silikonstreifen von dem einen bis zum anderen Ende. Wahrscheinlich wirst du zwischendurch mal absetzen müssen.

Die otimale Breite einer Silikonfuge

Die Breite der Fuge ist teilweise Geschmackssache, teilweise von der Breite der zu überbrückenden Lücke abhängig. Du kannst dich an folgender Faustformel orientieren:

Breite der Silkonfuge = 2,5-mal  die Breite der abzudichtenden Spalte

Wenn die Spaltbreite also 0,6 mm beträgt, sollte die Silikonfuge 1,5 cm abdecken. Orientieren  ich aber auch an den vorhandenen Fugen. Mache Fuge eher etwas breiter als schmaler, da sich Silikon im Laufe der Zeit noch zusammenziehen kann. Sehr breite Fugen kannst du in Schlaufen mit Silikon füllen.

2.1. Abziehen vom überschüssigen Silikon und glätten

Nun hast du einige Minuten Zeit, die neue Fuge in die gewünschte Form zu bringen. Idealerweise verwendest du hierfür einen sogenannten Fugenglätter. Die handelsüblichen Glätter bringen meist verschiedene Aussparungen mit sich, die jeweils eine andere Fugenform und -größe ergeben. Teste vorher aus, welche der Aussparungen bei dir zum Einsatz kommen soll.

Arbeite beim Glätten der Fuge schnell, aber gründlich! Die schönsten Fugen erhältst du, wenn du in einem Zug die Fuge abziehst.

Einige Fachleute sprühen vor dem Abziehen die Fuge mit einem Gemisch aus Spüli und Wasser ein. Das bewirkt, dass das Silikon nicht am Glätter klebt. Hierbei kann es zu Verfärbungen der Fuge kommen, vor allem, wenn zu viel Spüli im Wasser ist. Zudem sollte kein Spüli zwischen Wand und Silikon geraten, um die Haftung des Silikons an der Fliese nicht zu verschlechtern.

Angebote Fugenglätter:



🛒 "Fugenglätter" auf Amazon anschauen ❯

2.2. Die richtige Seite!

Achte darauf, die richtige Seite des Fugenglätters zu verwenden. Die glatte Seite (nicht die gewölbte!) zeigt in Richtung des Abziehens.

Ersatzweise kannst du auch den Holzstiel eines Eis am Stiel oder ein Zollstockglied zum Abziehen der Fuge verwenden. Profis haben früher immer damit gearbeitet.

Die überschüssige Fugenmasse am Fugenglätter wischst du am bereit liegenden Küchenpapier ab. Wenn das Küchenpapier voll ist, wirfst du es in den bereitstehenden Papierkorb. Achte darauf, dass das Silikon möglichst wenig mit Fußboden, Wand oder Kleidung in Berührung kommt. Silikon klebt!

Finger und Fugenglätter kannst du gut (auch zwischendurch mal) mit dem feuchten Toilettenpapier reinigen.

2.3. Spüli-Finger

Einige Heimwerker geben der Fuge bzw. den Ecken mit ihrem vorher in Spüli-Wasser getauchten Finger den letzten Schliff. Aber Achtung: Das Spülmittel kann wie gesagt  das Haftvermögen des Silikons vermindern, es sollte nicht zwischen Silikon und Untergrund geraten. Es gibt stattdessen spezielle Glättmittel, die auf das jeweilige Silikon abgestimmt sind.

2.4. Kreppband

Wie oben erwähnt: Früher war es üblich, die Fuge vorher oben und unten mit Kreppband abzukleben. Das verwendete Malerkrepp sollte hierfür wasserfest sein. Das Abkleben sorgt für eine saubere Fugenkante und verhindert Silikon-Verschmutzungen der restlichen Dusche. Wenn du ein Kreppband verwendet hast, löse es zeitnah nach dem Verfugen. Gehe hierbei vorsichtig zu Werke, um die frische Fuge nicht einzureißen.

2.5. Die Wartezeit nach dem Verfugen

Man achte darauf, die frische Fuge in den ersten Stunden nicht zu berühren. Ansonsten verformt sich diese, Abdrücke zeichnen sich ab. Öffne das Fenster zum Trocknen. Erst nach zwei bis drei Tagen ist das neue Silikon vollständig durchgehärtet. Duschen kann man meist schon nach ca. 12 Stunden, wenn es denn notwendig ist. Wer eine zweite Dusche zur Verfügung hat, sollte in den ersten Tagen besser die benutzen.

Versiegele mit dem neuen Silikon nicht die innenliegenden Löcher von Laufschienen der Duschkabine. Diese müssen freibleiben, damit Wasser wieder nach innen abfließen kann.

Punkt 3

3. Videos: Fugen wie vom Profi

Die beiden folgenden Videos zeigen anschaulich, wie man geschickterweise beim Verfugen vorgeht und welche Tricks es gibt. Wir haben im Redaktionsteam die Anweisungen aus unterschiedlichen Videos ausprobiert, die Vorgehensweisen in den folgenden Videos funktionierten bei uns am besten. Die beiden Videos ergänzen sich gut.

Länge: 10 Minuten

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

 Länge: 8 Minuten

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

Punkt 4

4. Dusche Silikon erneuern wie oft?

Wie häufig du das Silikon wechseln solltest, hängt von deinem individuellen Bedingungen ab. Spätestens dann, wenn dieses nicht mehr zu reinigende Schimmelspuren (Schimmelsporen) trägt oder das Silikon brüchig geworden ist (eventuell haben sich schon Spalte gebildet, so dass die Dusche nicht mehr dicht ist), solltest du zur Erneuerung schreiten.

Punkt 5

schwamm hand 8u 564

5. Alternative: Silikon von Schimmel reinigen

Man muss nicht bei Auftreten von jeder dunklen Stelle sofort das Silikon erneuern. Bei kleineren Flecken oder anfänglichem Schimmelbefall hilft (vielleicht) schon das gründliche Entfernen bzw. Reinigen der Schimmelstellen. Es gibt dabei mehrere Vorgehensweisen, die je nach Untergrund und Befallgrad wirksam sind. Probieren Sie, welche Reinigungsvariante bei Ihnen funktioniert.

5.1. a) Backpulver und Essig

Mischen Sie folgendes Verhältnis an:

  • 200 Milliliter Essig
  • 1 Tüte Backpulver

Gießen Sie die Mischung in eine alte Sprühflasche zum Beispiel vom Glasreiniger. Damit können Sie dann die Schimmelstellen in der Dusche besprühen. Lassen Sie einige Minuten einwirken und arbeiten Sie dann mit einem Schwamm nach. Benutzen Sie Mundschutz und Handschuhe.

Aber Achtung: Verwenden Sie die Essigmischung nicht auf Putz, ansonsten wächst der Schimmel durch den Essig nochmals schneller. Hier würde eher ein hochprozentiger Alkohol (80-prozentigem-Alkohol: Ethylalkohol oder Isopropylalkohol) zur Reinigung genutzt werden.

Das folgende Video zeigt das Vorgehen:

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

5.2. b) Klorix

Manche Heimwerker machen gute Erfahrungen bei der Schimmelentfernung mit Klorix. Siehe dazu das folgende Video:

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

5.3. c) Spezielle Schimmelentferner

Darüber hinaus hält der Baumarkt Schimmelentferner für jeden Einsatzort bereit.

Punkt 6

6. Schimmel vorbeugen

6.1. Silikon verarbeiten: Schritt-für-Schritt-Anleitung, Tipps & Tricks

Wer Fugen hat, braucht Silikon. Immer, wenn etwas nicht dicht ist, sollte man möglichst rasch handeln. Feuchtigkeit und Schmutz setzen sich in offene Fugen wie Bakterien in eine Wunde, und das sollte so gut als möglich vermieden werden!

Tipps und Tricks zum Silikon verarbeiten ► Unterschiede Acryl - Silikon ► Merkmale der Silikon-Arten ► Schritt-für-Schritt der Verarbeitung ► kleine Tipps und Tricks sowie Vorsichtsmaßnahmen ► Lagerung von Silikon

Hier weiterlesen

6.2. Badezimmer richtig lüften – nach dem Duschen, im Winter, Schimmelschutz 

Viele, insbesondere kleine Badezimmer erinnern nach der heißen Dusche an eine Dampfsauna. Das heiße Wasser verteilt sich wie ein feiner Nebel im Raum. Das wäre kein Problem, wenn sich die Feuchtigkeit nicht auf die Wände absetzen würde und damit den überall vorhandenen Schimmelsporen einen wachstumsfördernden Nährboden böte. Doch keine Angst: Bei Beherzigung einiger Lüftungstipps braucht niemand die Schimmelbildung in Wohnung oder Haus zu fürchten.

Richtig Lüften mit und ohne Fenster ► Feuchtigkeit schnell nach draußen befördern ► ohne Wärme zu verschwenden ► Schimmelbildung vorbeugen ► Tipps für Sommer und Winter

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Bauen-und-Heimwerken.de
Bauen und Heimwerken

Bauen-und-Heimwerken.de Team

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.