Silikatfarben
 

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Silikatfarben und Dispersionssilikatfarben. Die reinen Silikatfarben bestehen aus Kieselwasserglas (Fixativ) und Kaliwasserglasbeständigen Pigmenten als Zweikomponentenfarben. Die Silikatfarben dürfen keine organischen Bestandteile wie z.B. Kunststoffdispersionen enthalten. Als Beschichtungsflächen eignen sich verkieselungsfähige (mineralische) Untergründe, wie Kalk- und Zementputze, Beton, Natursteine, Faserzement, alkalisch aktive Ziegel.
Durch die Verkieselung mit dem Untergrund eignen sich Silikatfarben besonders für
lasierende, im Kreuzgang mit der Bürste aufgetragene Lasur- bzw.
Effektbeschichtungen.
 

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant