Bildkomposition: Junge springt in ein Wasserglas

Abkühlung im Hitze-Sommer: die besten Tipps

Die Sommer werden in den letzten Jahren immer heißer. Und da sich nicht jeder eine Klimaanlage in den eigenen vier Wänden leisten möchte oder kann, gilt es, mit einfachen Tipps und Tricks gegen die Hitze vorzugehen. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den Kindern. Denn diese müssen vor steigenden Temperaturen besonders geschützt werden. 

Wie verschaffen wir uns Abkühlung, wenn es im Sommer besonders heiß wird? ► Kühle Kleidung ► Richtig essen und trinken► Richtig lüften ► Besonderheiten bei Kindern ► Kühler schlafen (Pyjama und Laken) ► Ergänzende Tipps für Abkühlung von Wohnung und Haus

1. Kinder sollten heiße Stunden meiden

Kinder bedürfen besonderen Schutzmaßnahmen, wenn die Temperaturen ansteigen. Denn Kinder empfinden Wärme anders als Erwachsene. Vor allem in den Mittagsstunden sollten Kinder nicht in der prallen Sonne spielen. Hier steigt nicht nur das Risiko für einen Hitzeschlag. Auch die UV-Strahlung ist zwischen 11.00 und 15.00 am höchsten.

Um beim Nachwuchs dennoch für die gewisse Abkühlung an heißen Sommertagen sorgen zu können, stellen Planschbecken und aufstellbare Pools, eine gute Möglichkeit dar. Solche Pools gibt es beispielsweise bei spiel-preis.de.

Bitte darauf achten, dass die Pools nicht in der direkten Sonne stehen.

Auch im Schatten werden Kinder bei den Wasserspielen ihre helle Freude haben.

Beitrag: Pool kaufen – was beachten?

Pool kaufen – was beachten?

Pool mit Schwimmenten

Pool kaufen – was muss ich dabei alles beachten?

Der Gedanke an einen schönen Tag im Freibad entpuppt sich in der Realität oft anders: Nur ein minimales Plätzchen für das eigene Handtuch, lautes Geschrei, kein angenehmer Schatten und das Wasser im Schwimmbecken erinnert in seinem Geruch an eine Mischung aus Schweiß und Sonnencreme.

Viel angenehmer ist da natürlich ein kleiner Pool im eigenen, heimischen Garten, der das Erlebnis des kühlen Nasses jeden Tag komfortabel möglich macht. Dabei fallen auch die lästige Suche nach einem Parkplatz, Stau und die Anfahrt weg.

Viele gute Argumente also, die dafür verantwortlich sind, dass sich immer mehr Gartenbesitzer dazu entscheiden, ihr Grundstück mit einem Pool auszustatten. Schließlich kann so auch gleich der Grill am Nachmittag angeworfen oder eben das Eis aus dem Kühlschrank geholt werden – alles in völliger Ruhe und Entspannung. Der Pool im eigenen Garten wird so schnell zu dem absoluten Lieblingsplatz für Familie und Freunde.

Unabhängig davon, ob es eine Poolwanne oder ein vollständiges Poolset aus Holz sein soll, um zukünftig an heißen Sommertagen für die nötige Abkühlung zu sorgen – es braucht im Grunde nur ein klein wenig handwerkliches Geschick, um das Projekt eigener Pool schon bald in die Realität umzusetzen.

Doch was muss bei dem Kauf des eigenen Pools eigentlich beachtet werden und worauf kommt es an? Der folgende Artikel liefert die Antworten.

2. Der kühle Pyjama

Es klingt beinahe wie ein Mythos - aber der kühlende Pyjama kann in heißen Tropennächten auf jeden Fall für Abkühlung sorgen. Der Pyjama wird tagsüber in einen Beutel aus Kunststoff gelegt. Dieser wandert für einige Stunden in das Kühlfach. Vor dem Schlafengehen kann der kühlende Pyjama aus dem Kühlfach geholt und angezogen werden. Dieser Trick lässt sich nicht nur bei der Schlafbekleidung anwenden.

Auch ein kühlendes Laken kann für einen erholsamen Schlaf im Sommer sorgen.

3. Weg mit dem Teppich

Teppiche sorgen zwar in den eigenen vier Wänden für ein wohnliches Flair. In den heißen Sommermonaten können diese allerdings zu einer wahren Hitzebelastung werden. Steigt die Hitze in den eigenen vier Wänden an, sollten die Teppiche für diesen Zeitraum sicher verstaut werden.

Teppiche speichern viel Wärme. Das mag in den kalten Wintermonaten seine Vorteile haben. Aber im Sommer kann es zu unerträglichen Hitzesituationen in der Wohnung kommen. Außerdem kann ein Teppichfußboden nicht in den Abendstunden abkühlen. Das bedeutet, dass die Wärme ständig gespeichert und nach und nach an den Raum abgegeben wird.

4. Ausreichend Trinken

Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene sollten an heißen Tagen ausreichend trinken. Pro Tag sollten auf jeden Fall zwei bis drei Liter klare Flüssigkeit zugeführt werden. Wasser kann mit Obst gesüßt werden. Auf zuckerhaltige Limonaden sollte an heißen Sommertagen auf jeden Fall verzichtet werden.

4.1. Die richtigen Getränke

Bei den Getränken sollte nicht nur auf die Mengen, sondern auch auf die Temperaturen geachtet werden. Natürlich tun kalte Getränke besonders gut. Es macht den Anschein, als wären eisgekühlte Getränke die ideale Erfrischung. Das ist jedoch ein Irrglaube.

Kalte Getränke wirken sich auf die Kerntemperatur des Körpers aus. Das bedeutet, dass der Körper alles daran setzen wird, dass er das Körperinnere wieder auf rund 36,7 Grad aufheizt. Und das bringt einiges an Herausforderung mit sich und heizt den Körper auf. Die Zufuhr von eiskalten Getränken bietet demnach nur eine kurzfristige Erfrischung. Denn schon nach wenigen Momenten beginnt man zu schwitzen, da der Körper die Heizmaschinerie in Gang setzt.

5. Zum richtigen Zeitpunkt lüften

Befindet sich die Hitze in den eigenen vier Wänden, ist diese kaum noch zu entfernen. Lange Hitzeperioden können den Bewohnern zu schaffen machen. Denn die Hitze verweilt in der Wohnung und macht es sich bequem. Da ist kaum gegen die Temperaturen in den eigenen vier Wänden anzukommen. Es sei denn, es wird auf das richtige Lüften gesetzt. Vor allem in den frühen Morgenstunden und den späten Nachtstunden sinken die Temperaturen auch an heißen Tagen ab. Dann gilt es, die Fenster zu öffnen und für Durchzug zu sorgen. So kann die heiße Luft aus den Räumen entfernt werden.

Sobald die Temperaturen ansteigen, sollten die Fenster und Türen wieder geschlossen werden. Es ist ratsam, sich für das Stoßlüften den Wecker zu stellen, um für kühle Momente zu sorgen. Denn vor allem in den frühen Morgenstunden zieht der Wind durch.

Bitte auch daran denken, dass die Türen der Schränke geöffnet werden. Auch hier staut sich die heiße Luft des Tages an.

Für Keller und Dusche gelten eigene Lüftungsregeln:

Beitrag: Keller richtig lüften

Keller richtig lüften

Keller richtig lüften

Keller richtig lüften: im Sommer und im Winter

Ein feuchtes und unangenehmes Klima gehört in vielen alten Kellern zum Alltag. Die Räume riechen muffig und es herrscht eine hohe konstante Luftfeuchtigkeit. Schnell bildet sich Schimmel an den Wänden und die schlechten Gerüche breiten sich aus.

Regelmäßiges und vor allem richtiges Lüften hilft dem Kellerklima und beugt zu hoher Luftfeuchtigkeit vor. Allerdings sind im Sommer und Winter unterschiedliche Tipps zu beachten.

Beitrag: Wie Badezimmer richtig lüften

Wie Badezimmer richtig lüften

dusche brause strahl h4 564

Wie Sie das Badezimmer nach dem Duschen (Baden) richtig lüften

Viele, insbesondere kleine Badezimmer erinnern nach der heißen Dusche an eine Dampfsauna. Das heiße Wasser verteilt sich wie ein feiner Nebel im Raum. Das wäre kein Problem, wenn sich die Feuchtigkeit nicht auf die Wände absetzen würde und damit den überall vorhandenen Schimmelsporen einen wachstumsfördernden Nährboden böte. Doch keine Angst, bei Beherzigung einiger Lüftungstipps braucht niemand die Schimmelbildung in Wohnung oder Haus zu fürchten.

6. Leichte Kost

Im Sommer können manche nichts Warmes essen. Und der Grund hierfür liegt auf der Hand - warme Speisen heizen auf. Auch das Kochen bringt die Temperaturen in den eigenen vier Wänden zum Steigen.

Deswegen kann mit kalten Speisen zwei grundlegenden Problemen im Sommer entgegengewirkt werden. Erstens heizt sich die Küche nicht auf, da der Herd nicht zum Einsatz kommt. Zweitens werden leichte Speisen gegessen. Salate, Gazpacho und Sandwiches eignen sich besonders als Speisen für heiße Tage.

Wer dennoch auf das Kochen nicht verzichten möchte oder kann, sollte auf jeden Fall den Dunstabzug einschalten.

7. Pausen einlegen

Der Körper kommt an heißen Sommertagen schnell an seine Grenzen. In der Arbeit kann die Hitze ebenso zu einer Belastung werden, wie in den eigenen vier Wänden und beim Sport. Vor allem an heißen Tagen sollte das Tempo gedrosselt werden. Jede Bewegung kann für den Körper zu einer Belastung werden. Bitte sportliche Aktivitäten in den frühen Morgenstunden einplanen. Am Morgen liegen die Temperaturen noch in einem angenehmen Bereich. Und auch die Ozonwerte sind an der frischen Luft noch niedrig. Wer auf die Trainingseinheiten im Sommer nicht verzichten möchte, sollte diese an schattigen Plätzen durchführen.

Doch nicht nur sportliche Aktivitäten können den Körper zum Schwitzen bringen. Auch die Hausarbeit und das Heimwerken kann zu einer außerordentlichen Belastung werden. Zwischenzeitlich sollten immer wieder Pausen eingelegt werden. Damit der Körper abgekühlt wird, eignen sich kalte Fußbäder. Auch feuchte Tücher im Nacken können für eine Abkühlung sorgen.

8. Leichte Bekleidung wählen

Baumwolle und Leinen sind die idealen Materialien, wenn es um Bekleidung im Sommer geht. Beide Materialien zeichnen sich durch ihre leichte Trageform aus. Außerdem sind diese atmungsaktiv, nehmen Feuchtigkeit auf und geben diese an die Umwelt ab. Dadurch wird das Schwitzen weitgehend reduziert. Lange Haare sollten zu einem Zopf oder einem Dutt gebunden werden. So kann der Nacken bei steigender Temperatur belüftet werden.

9. Kühle Luft ist wichtig

Wenn das Lüften in den frühen Morgenstunden noch nicht ausreichend ist, können Luftbefeuchter (aber Achtung: heiße feuchte Luft führt zu Tropenklima!) und Ventilatoren eine gute Lösung sein. Vor allem im Home-Office braucht es immer wieder einen zarten Windstoß, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Bitte bedenken, dass Ventilatoren die Luft im Raum lediglich umwälzen, aber nicht wirklich kühlen. Darum sollte möglichst eine kühlere Luftquelle geöffnet werden (Flur, Fenster oder Außentür - so es draussen schon abgekühlt hat).

10. Elektrische Geräte abschalten

Damit sich die Räume temperaturtechnisch ein wenig erholen können, sollten elektrische Geräte mit Maß und Ziel eingesetzt werden. Geräte, die keine Verwendung haben, können getrost auf den Stand-By-Modus gestellt werden. Vor allem TV-Geräte und Laptops sind wahre Hitzeverursacher. Auch der Wäschetrockner leistet seinen Beitrag in den eigenen vier Wänden, wenn es um den Anstieg der Temperaturen geht.

11. Tipp-Ergänzungen von Leserseite

Abkühlung im Sommer: Kannst du einen Tipp ergänzen?

Was hilft dir an besonders heißen Sommertagen und -nächten?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

12. Weiterlesen

12.1. Wohnung zu heiß

Wohnung zu heiß

12.2. Wohnung zu heiß – was tun? Mit diesen Tricks bleibt die Wohnung angenehm kühl

Der Sommer ist für viele Menschen die schönste Jahreszeit. Die Sonne scheint, es ist warm und die Menschen sind meist gut gelaunt. Mit der guten Laune kann es aber schnell vorbei sein, wenn man in überhitzte Räume kommt. Hier wird aus der Wärme schnell eine unangenehme Hitze, die lange in der Wohnung bleibt. Von Ventilatoren, dem richtigen Lüften und einfachen Wasser-Tricks: hier findest du unsere Empfehlungen, wie du die Hitze vertreibst.

12.3. Sonnenschutzsysteme außen

Sonnenschutzsysteme außen

12.4. Sonnenschutzsysteme für außen: vielfältige Ausführungen verfügbar

Es stehen dir mittlerweile mehrere Arten von Sonnenschutzsystemen zur Auswahl. Für welche Variante du dich entscheidest, hängt von deinen Vorlieben und von der Gestaltung Ihres Außenbereichs ab. Mache dich im Vorfeld mit den unterschiedlichen Optionen vertraut. In diesem Beitrag erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Arten des Sonnenschutzes für außen sowie von dessen Vor- und Nachteilen.

12.5. Hitze Rasen

Hitze und Rasen

12.6. Hitze & Rasen: sprengen, mähen & Rasenpflege ► Bewährte Tipps

Es gibt kaum etwas Schöneres, als einen saftig grünen Rasen im Sommer. Viele Hausbesitzer und Hobbygärtner versuchen daher, dieses Ziel jedes Jahr aufs Neue zu erreichen. Damit auch Du Dich bei Hitze übe einen gesunden und grünen Rasen freuen kannst, musst Du gar nicht so viel beachten, wie vielleicht vermutet. Unser Artikel gibt bewährte Tipps, wie sich Hitze & Rasen vertragen.

12.7. Dachboden zu heiß | 4 Tipps schaffen Abhilfe

fenster dach 250Ein modern ausgebauter Dachboden ergänzt ein Haus um ein besonderes Wohngefühl. Der Raum in der Nähe der Wolken eignet sich - lichtdurchflutet - ideal zum Träumen und Relaxen. Damit das Wohlgefühl im Sommer nicht durch übermäßige Hitze getrübt wird, sollten Sie die folgenden Ratschläge beim Dachbodenausbau beherzigen.

12.8. Zu warm im Haus?

zu warm im haus tipps k

12.9. Zu warm im Haus? Die 13 besten Tipps gegen sommerlichen Hitzestau

Wer kennt das nicht: Gerade unter dem Dach oder auf der Südseite des Hauses kann es im Sommer sehr heiß werden. Da liegt der Gedanke nahe, etwas dagegen zu unternehmen. Wir haben für Sie die 13 besten Tipps und Möglichkeiten zusammengefasst, wie das eigene Heim nicht zum Backofen wird.

12.10. So funktioniert eine Solardusche

12.11. Solardusche im GartenSo funktioniert eine Solardusche – Wasserspaß für den Garten

Solarduschen sind ideal, wenn Sie den Sommer größtenteils in Ihrem Garten verbringen und gelegentlich eine Abkühlung genießen möchten. Anstatt witterungsabhängig zu sein und bei kühlen Temperaturen mit einer kalten Dusche Vorlieb zu nehmen, wärmen Sie das Wasser energiesparend und ohne den Einsatz elektrischer Energie auf.

Solarduschen sind modern und energieeffizient: Also genau das Richtige für Ihren Wasserspaß im Garten. Wir zeigen, die eine Solardusche funktioniert und was es zu beachten gilt.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant