Welcher Gartenzaun ist am besten: Holz, Metall oder Kunststoff?

Gartenzäune üben diverse Funktionen aus, unter anderem begrenzen sie das Grundstück und sorgen für mehr Privatsphäre. Dabei stehen den Bewohnern verschiedene Materialien zur Auswahl, die mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen einhergehen. Weit verbreitet sind Holz, Metall und Kunststoff, die sich sowohl bei der Optik als auch bei ihren Eigenschaften und den Kosten stark voneinander unterscheiden. Wir erläutern die Vor- und Nachteile.

Vogel sitzt auf Zaun

Inhalt: Welcher Gartenzaun ist am besten?

1. Die Materialien in der Übersicht

MaterialHerkunftEigenschaftenVor- und NachteileKosten (€/m)UmweltauswirkungenPflege und WartungBeispiele
Holz Wälder weltweit Natürlich, langlebig, leicht zu bearbeiten

+ Ästhetisch ansprechend,

- Erfordert regelmäßige Pflege, verrrotet mit der Zeit

50-100 Kann nachhaltig sein, wenn aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft Regelmäßiges Streichen oder Ölen Traditioneller Lattenzaun, Staketenzaun, Bretterzaun
Metall Stahl, Aluminium, Edelstahl, Erzminen weltweit Stark, langlebig, vielseitig

+ Wartungsarm,

- Kann rosten, ab und an Pflege notwendig

100-200 Hoher Energieaufwand bei der Herstellung, aber langlebig, kann recycelt werden Gelegentliches Reinigen, Entrosten und Lackieren Schmiedeeiserner Zaun, Verzinkter Zaun
WPC (Wood-Plastic Composite) Kombination aus Holz und Kunststoff Langlebig, wetterfest, pflegeleicht

+ Wartungsarm,

- Höhere Anschaffungskosten

100-150 Mittlere Umweltauswirkungen, teilweise recycelbar Gelegentliches Reinigen mit Wasser WPC-Staketenzaun, WPC-Bretterzaun, WPC-Sichtschutzzaun
Doppelstabmatten Stahlproduktion Stabil, sicher, langlebig

+ Hohe Sicherheit,

- Weniger ästhetisch

50-100 Hoher Energieaufwand bei der Herstellung, kann recycelt werden Wenig Pflege benötigt Industrie- und Sicherheitszäune, Gartenzaun
Aluminium Bauxitminen weltweit Leicht, korrosionsbeständig, langlebig

+ Wartungsarm,

- Hohe Herstellungskosten

150-200 Hoher Energieaufwand bei der Herstellung, kann recycelt werden Gelegentliches Reinigen Moderne Gartenzäune
Bambus Bambuswälder, hauptsächlich in Asien Leicht, flexibel, schnell nachwachsend

+ Nachhaltig,

- Weniger langlebig

30-70 Niedrige Umweltauswirkungen, biologisch abbaubar Regelmäßiges Ölen oder Lackieren Asiatisch inspirierte Gartenzäune
Maschendraht Stahlproduktion Leicht, flexibel, durchsichtig

+ Günstig,

- Weniger ästhetisch

10-30 Mittlere Umweltauswirkungen, kann recycelt werden Wenig Pflege benötigt Einfache Gartenzäune, Tiergehege
Kunststoff Erdölprodukte Leicht, wetterfest, vielseitig

+ Wartungsarm,

- Kann verblassen

20-60 Hohe Umweltauswirkungen, schwer recycelbar Gelegentliches Reinigen Vielfältige Gartenzäune
Anmerkungen: Die tatsächlichen Kosten und Umweltauswirkungen können stark variieren, abhängig von vielen Faktoren wie der spezifischen Art des Materials, der Herstellungsprozesse, der Transportwege und so weiter. Daher sind die in dieser Tabelle angegebenen Werte nur grobe Schätzungen.

2. Gartenzaun richtig auswählen

Im Gegensatz zu einer langsam heranwachsenden Hecke lässt sich ein Gartenzaun relativ schnell errichten. Damit können die Eigentümer das Grundstück und seine Grenzen deutlich sichtbar markieren. Auf diese Weise erhalten die Nutzer einen wirksamen Schutz gegen das Betreten von unbefugten Personen und unerwünschten Tieren. Wer sich mehr Privatsphäre im Garten wünscht, erreicht das mit einem blickdichten Zaun. So können neugierige Nachbarn und vorbei gehende Passanten nicht mehr in den Garten schauen.

Darüber hinaus erschwert der Zaun sowohl Dieben als auch Vandalen den Zutritt, welche auf Beutefang sind oder das Eigentum zerstören wollen. Ein besonders hoher Zaun verhindert sogar im besten Fall das Eindringen.

Dabei ist zu beachten, dass es gesetzliche Vorschriften für den Bau von Zäunen gibt, die sich regional unterscheiden. Des Weiteren erleichtert der Gartenzaun die Aufsicht im Bezug auf kleine Kinder und die eigenen Haustiere, die nicht mehr so einfach weglaufen können. Dadurch kann sich die ganze Familie unbesorgt im Garten aufhalten. Dazu schützen strategisch platzierte Zäune vor widrigen Wettereinflüssen, da sie bei starken Winden als Barriere agieren.

Für das Errichten gibt es unterschiedliche Materialien im Angebot, dazu gehören vor allem Holz, Metall und Kunststoff.

3. Rustikale Gartenzäune aus Holz 

Zäune aus Holz gehören zu den Klassikern unter den Grundstücksbegrenzungen. Dabei handelt es sich um ein natürliches und warm wirkendes Material, welches sich harmonisch in den Garten einfügt. Holz ist ein beständig nachwachsender Rohstoff, deshalb ist es auch nachhaltig. Darüber hinaus hinterlässt es einen optisch ansprechenden Eindruck und bietet viele Möglichkeiten bei der Gestaltung. Zur Auswahl stehen zahlreiche Holzarten mit unterschiedlichen Farben und Maserungen, dazu zählen unter anderem:

  • Douglasie
  • Fichte
  • Lärche
  • Kiefer

Die Holzbretter lassen sich bei Wunsch bunt lackieren oder naturbelassen mit Öl verschönern, um sie witterungsbeständiger und damit langlebiger zu machen. So passt der Holzzaun garantiert zum Garten und dem Haus sowie zu den persönlichen Geschmacksvorlieben. Außerdem vergrößern hochwertige Sichtschutzzäune aus Holz die Privatsphäre im Außenbereich. Wenn der Zaun irgendwann einmal ausgedient hat, ist die Entsorgung ganz einfach möglich.

Dafür lassen sich die einzelnen Bestandteile als Brennholz für den Kamin nutzen. Außerdem sind der Aufbau und die Montage der Holzzäune recht einfach und zeitnah ausführbar. Wer über etwas handwerkliches Geschick verfügt, kann die anfallenden Arbeiten in Eigenregie erledigen.

Allerdings ist der Pflegeaufwand bei Holz deutlich höher als bei anderen Materialien. Es verzieht sich durch die Einflüsse von Feuchtigkeit und Sonne, deshalb sind ein regelmäßiges Imprägnieren und eventuell auch Reparaturen notwendig.

4. Metall als Material für den Gartenzaun verwenden

Im Gegensatz zu Holz hat Metall eine eher kühl wirkende Optik, es ist dafür viel pflegeleichter. Als Materialien kommen überwiegend Aluminium und Stahl zum Einsatz, die sich zusätzlich veredeln lassen. Pulverbeschichtet, eloxiert, feuerverzinkt oder mit Kunststoff beschichtet wird Metall noch widerstandsfähiger gegen Rost und Witterungseinflüsse.

Jedoch sind die Kosten für Metallzäune im Vergleich zu Holzzäunen deutlich höher. Zwar ist die anfängliche Investition etwas größer, dafür fallen im Anschluss keine weiteren Kosten für die Pflege an. Außerdem gestaltet sich der Aufbau arbeitsintensiver, da das Material viel schwerer ist. Sehr beliebt sind schmiedeeiserne Zäune, die sich bei Wunsch mit opulenten Verzierungen und eleganten Formen versehen lassen.

Dagegen wirken Stabmatten und Doppelstabmatten eher neutral und schlicht, ganz klassisch sind gerade Metallzäune. Möglich ist ebenfalls ein farblicher Anstrich, passend zum Rest des Gartens. 

5. Funktionellen Kunststoff für Gartenzäune einsetzen

Bei Kunststoff handelt es sich um einen modernen Baustoff, der mit geringen Anschaffungskosten punktet. Allerdings ist es kein nachhaltiges Material, es belastet sowohl bei der Produktion als auch bei der Entsorgung die Umwelt. Dafür gestaltet sich die Pflege extrem einfach, entweder mit einem feuchten Tuch den Zaun abwischen oder mit dem Hochdruckreiniger abspritzen.

Des Weiteren ist bei Kunststoffzäunen kein wiederholtes Streichen erforderlich. Bei der Auswahl spielen hochwertige Qualitätsmerkmale eine extrem wichtige Rolle, die für den Outdoor-Bereich konzipiert sind. Dadurch verfügen die Kunststoffe über formstabile und witterungsbeständige Merkmale. Nur so lässt sich eine lange Lebensdauer garantieren. Im Angebot gibt es eine große Farbvielfalt und ansprechende Designs, unter anderem mit einem rustikalen Holzdekor. Neben den üblichen Standardformaten gibt es auch Modelle mit Bögen und Rankgittern als Kletterhilfe im Angebot, an denen Rankpflanzen in die Höhe wachsen können. Dazu sind Steckzäune sehr preisgünstig, sie lassen sich schnell und einfach montieren. Für außergewöhnliche Anforderungen bieten sich nach Maß angefertigte Zaunelemente an. 

6. Formschöne Zäune aus Naturmaterialien

Neben Holz gibt es auch andere Naturmaterialien, welche sich für den Aufbau von Gartenzäunen eignen. Dazu zählen unter anderem geflochtene Haselnuss- und Weidenruten, die behaglich und urig wirken. Dank dem Flechten sind die Ruten so gut wie blickdicht und halten dazu noch den Wind ab. Handverarbeitete Naturzäune stehen in diversen Ausführungen zur Auswahl, beispielsweise mit Bögen und als Steckparavent. Solche Zaunfelder eignen sich speziell für einen naturnahen Garten, sie kreieren ein einladendes Ambiente. Möglich sind auch Gartenzäune mit Matten aus den folgenden Materialien:

  • Bambus
  • Rinden
  • Schilfrohr

Damit lassen sich gezielt einzelne Bereiche im Garten abtrennen, unter anderen als Spielzone für den Nachwuchs oder als Areal für die Entspannung nach der Sauna.

7. Zweckdienliche Zäune aus Verbundwerkstoffen

In der heutigen Zeit stehen ebenfalls thermoplastische Verbundwerkstoffe als Materialien für Gartenzäune zur Verfügung. Dazu zählen Bamboo Plastic Composite (BPC) und Wood Plastic Composite (WPC). Sie setzen sich aus Bambus- oder Holzkleinteilen zusammen, in Verbindung mit Kunststoffen und sonstigen Additiven. Bei der Fabrikation werden die Ausgangsmaterialen zuerst stark zerkleinert, dann miteinander vermischt und anschließend verschmolzen. Als Nächstes werden sie entweder mit einem sehr hohen Druck in Form gepresst oder gespritzt, um ein solides Gebilde zu bekommen. Zäune aus BPC und WPC überzeugen mit einer hohen Beständigkeit und Formstabilität, dazu sind sie blickdicht, splitterfrei und lange wetterfest. Zur Auswahl stehen zahlreiche Designs und Farben, von klassisch über rustikal bis hin zu modern. Außerdem können bei der individuellen Gestaltung die persönlichen Bedürfnisse und Vorstellungen einfließen, sodass ein einmaliges Ergebnis entsteht. 

8. Fazit

Welches Material die richtige Wahl für den eigenen Gartenzaun ist, hängt ganz von den jeweiligen Anforderungen, Standortbedingungen und Vorlieben sowie vom vorhandenen Budget ab. Wenn der Zaun als Sichtschutz dienen soll, sind blickdichte Charakteristiken entscheidend.

9. Leserumfrage "Welcher Gartenzaun ist am besten?"

Welches Zaunmaterial bevorzugst du für deinen Garten?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Holz 6 Stimmen
Kunststoff 4 Stimmen
Metall 3 Stimmen
Verbundwerkstoff 1 Stimme
Stein 1 Stimme
Bambus 0 Stimmen
Schmiedeeisen 0 Stimmen
Maschendraht 0 Stimmen
Glas 0 Stimmen
Lebende Zäune 0 Stimmen

Welches Zaunmaterial hast du aktuell in deinem Garten?

Wenn du die Zeit hast, beantworte doch auch die folgenden Fragen: Wie zufrieden bist du mit diesem Material auf einer Skala von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden)? Welche Herausforderungen oder Probleme hast du mit deinem aktuellen Zaunmaterial erlebt? Hast du Tipps oder Ratschläge für andere, die das gleiche Material in Betracht ziehen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Gartenzaun-FAQ

Wer muss den Gartenzaun errichten?

Anders gefragt: Wer muss den Gartenzaun bezahlen oder wer setzt den Gartenzaun? In aller Regel ist es so: Nehmen wir an, du stehst an der Straße und blickst auf dein Haus. Für den linken Gartenzaun ist der linke Nachbar zuständig, für den rechten Zaun bist du verantwortlich. Genauso wie in aller Regel für den vorderen Zaun. Für den Gartenzaun auf der Rückseite vom Grundstück bist du entweder alleine (wenn da nichts mehr kommt oder ein Weg lang führt) oder gemeinsam mit denen zuständig, deren Grundstück dahinter liegt.

  • Leserfrage: Wenn ich die Zaunbaupflicht habe, in welchem Zeitfenster muss ich den Zaun errichten?
    Antwort bauen-und-heimwerken.de: Das lässt sich nicht eindeutig sagen. Wenn Sie vom Nachbarn oder der Kommune dazu aufgefordert werden, einen Zaun zu setzen, muss man Ihnen eine „angemessene“ Frist zur Verfügung stellen. Mit Information, Planung und Bau könnten drei Monate als angemessen angesehen werden, aber das ist dann im Zweifel Entscheidung eines Gerichtes.
Gartenzaun: wie hoch darf er sein?

Kurze Antwort: Das ist abhängig vom Bundesland und der Gemeinde, in der Sie wohnen. Erkundigen Sie sich einfach im örtlichen Bauamt.

Es gibt aber allgemeine Anhaltspunkte und Regeln:

Gartenzaun: Welche Höhe ist erlaubt?

Sie möchten gerne einen Gartenzaun bauen, um für mehr Privatsphäre auf Ihrem Grundstück zu sorgen? Das ist absolut verständlich, doch die Frage nach der Höhe steht nun im Raum. Gibt es ► Vorschriften bezüglich der Höhen eines Zaunes oder können Sie ► frei wählen? Was muss sonst noch ► beachtet werden und gibt es auch gute ► Alternativen zu einem Zaun? Dies und mehr möchten wir Ihnen gerne hier beantworten.

Hier weiterlesen

Darf das Fundament vom Gartenzaun ins Nachbargrundstück reichen?

Nein. Es sei denn, es wurde so mit dem Nachbarn vereinbart.

Wann Gartenzaun streichen?

Offenporige Lasuren sind leicht auf den Zaun aufzutragen, erbringen den Wetterschutz aber nicht allzulange. Der Anstrich sollte alle 1-2 Jahre aufgefrischt werden. Sogenannte filmbildende Wetterschutzfarben und -Lacke versiegeln das Holz, schützen sehr gut vor Witterung und können – je nach Qualität der Farbe – viele Jahre guten Schutz bieten.

Welcher Zeitpunkt eignet sich zum Zaun streichen? Der Zaun sollte vor der Herbst-/Winterperiode gestrichen werden. Am besten an einem sonnigen Tag, auf den mehrere trockene Tage folgen. Die Temperatur sollte über 10 °C liegen.

Gartenzaun-Fundament: wie tief?

Das hängt davon ab, welcher Zaunaufbau gewünscht ist. Hohe Zäune, möglicherweise noch aus schweren Betonpfeilern, benötigen tiefere und breitere Fundamente als ein 50-Zentimeter-Staketenzäunchen.

In der Regel reichen aber Löcher mit einem Durchmesser von 30 bis 40 Zentimeter und eine Tiefe von 60 bis 80 Zentimetern. Dann ist das Fundament frostsicher.

Gartenzaun: was ist erlaubt?

Gartenzaun - was ist erlaubt? Antworten auf die wichtigsten Fragen

Auf die Frage, was in Sachen Gartenzaun erlaubt ist, lässt sich nur die klassischste aller juristischen Antworten geben: Es kommt darauf an. Grund hierfür ist, dass diese Aspekte des Baurechts Ländersache sind. Entsprechend kommt es darauf an, ob Sie einen Zaun in Hessen, Sachsen, Brandenburg oder Bayern errichten möchten. Und teilweise gibt es dann sogar nochmal Unterschiede von Gemeinde zu Gemeinde. 

Je nachdem, wo sie wohnen, muss Ihr Zaun unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben genügen. Wir geben einen Überblick, damit Sie genau wissen, was Sie tun dürfen und was Sie lieber sein lassen sollten. 

Hier weiterlesen

Wer verschenkt Gartenzaun?

Gartenzäune werden gar nicht so selten verschenkt. Das kann viele Gründe haben. Zum Beispiel kann man zu viel Zaun gekauft haben und weiss nicht, wohin damit. Oder der alte Zaun gefällt nicht mehr und soll einem neuen weichen, ist aber noch in gutem Zustand.

Erste Anlaufstelle für Umsonst-Zäune ist Ebay-Kleinanzeigen.

Darf ich Stacheldraht auf dem Gartenzaun anbringen?

Es gibt kein Gesetz dagegen, aber Gerichte verdonnern Grundstückseigentümer oftmals dazu, Stacheldraht wieder vom Zaun abzunehmen. Denn Priorität hat die Verkehrssicherungspflicht des Zauninhabers. So klettern Kinder gerne auf Zäune und die dürfen nicht gefährdet werden. 

Das gilt zumindest für "normale" Gartenzäune. Anders sieht es aus, wenn die Person ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis vorweisen kann, wenn große Tiere eingepfercht oder ein teures Gut geschützt werden soll. Hier entscheiden Gerichte dann von Fall zu Fall.

Wie kann ich den Gartenzaun entsorgen?

Wo entsorge ich einen Gartenzaun?

Gartenzäune bestehen meist aus robustem Material. Doch selbst der beste Zaun segnet irgendwann das Zeitliche und muss entsorgt werden. Da reicht die heimische Mülltonne nicht aus und auch die Sperrmüllfahrer nehmen den alten Gartenzaun nicht mit.

Du wirst den alten Zaun dennoch problemlos los, musst nur wissen, welcher Gartenzaun wo entsorgt wird. In diesem Artikel erläutern wir die jeweiligen Möglichkeiten.

Hier weiterlesen

Auf welcher Seite sollen die Zaunpfosten / Säulen sein?

Klassischerweise gilt: Die schöne Seite des Zaunes, also die durchgängige Seite ohne Pfosten, zeigt nach außen. Also zum Nachbarn, zur Straße hin etc., die Pfosten sehen wir  dann vor allem vom Inneren unseres Grundstücks.

Gartenzaun: was sonst noch beachten?

gartenzhaun beachten was 0 564

Was muss ich beim Gartenzaun beachten? Von der Zaunseele bis zum Sichtschutz

Ein neuer Garten will gut durchdacht sein. Doch nicht nur die Wahl der richtigen Pflanzen und Pflastersteine will klug vorausgeplant werden. Wenn es um die Abgrenzung des eigenen Grundstücks geht, sollte die Wahl des Zaunes nicht überhastet getroffen werden. Denn dieser wird nicht nur zum Zwecke der Abgrenzung aufgestellt, sondern sollte auch die Augen der Hausbewohner erfreuen und in der Umgebung kein Missfallen erregen.

Hier weiterlesen

Hast du eine weitere Frage?

Ist eine Frage zum Gartenzaun unbeantwortet geblieben?

Bitte diese hier stellen, wir ergänzen dann den Text.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 1

10. Ergänzung oder Frage von dir?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 1

11. Im Zusammenhang interessant

Objektschutz mit Stacheldraht - Vorschriften beachten

StacheldrahtManch ein Eigenheimbesitzer überlegt, das eigene Grundstück mit Stacheldraht auf dem Zaun zu sichern. Das ist prinzipiell nicht verboten, es gilt aber, die Gefährdung anderer auszuschließen. Wann ist Stacheldraht erlaubt und wann nicht?

Hier weiterlesen

Wo entsorge ich einen Gartenzaun?

Gartenzäune bestehen meist aus robustem Material. Doch selbst der beste Zaun segnet irgendwann das Zeitliche und muss entsorgt werden. Da reicht die heimische Mülltonne nicht aus und auch die Sperrmüllfahrer nehmen den alten Gartenzaun nicht mit.

Du wirst den alten Zaun dennoch problemlos los, musst nur wissen, welcher Gartenzaun wo entsorgt wird. In diesem Artikel erläutern wir die jeweiligen Möglichkeiten.

Hier weiterlesen

Natürlicher Gartenzaun: Ideen, Spielarten, Anleitungen

Wer einen Garten sein Eigen nennt, legt in den meisten Fällen Wert darauf, seine Zeit dort möglichst ungestört verbringen zu können und die Privatsphäre zu genießen. Deshalb entschließen sich die meisten Grundstücksbesitzer hierzulande, ihren Garten und ihr Haus blickdicht einzuzäunen. Immer öfter fällt dabei die Wahl zugunsten eines natürlichen Gartenzauns. Doch was ist das eigentlich genau und welche Möglichkeiten zur Errichtung gibt es dabei?

Hier weiterlesen

gartenzaun lackieren pulverbeschichten 564

Ein Gartenzaun aus Metall besticht durch optische Eleganz und langjährige Haltbarkeit, wenn denn das verwendete Metall gut gegen Korrosion geschützt wurde. Dabei kommt es vor allem auf die Haltbarkeit des verwendeten Korrosionsschutzes an. Denn egal ob Schmiedeeisen oder sonstige Metalle (vielleicht mit Ausnahme von Edelstahl): Temperaturschwankungen, Schnee und Regen, sandige Winde nagen am Korrosionsschutz des Zaunes. Darum fragen sich viele Zaunkäufer: Soll ich meinen Gartenzaun lieber lackieren oder doch pulverbeschichten?

Hier weiterlesen

Gartenzaun - was ist erlaubt? Antworten auf die wichtigsten Fragen

Auf die Frage, was in Sachen Gartenzaun erlaubt ist, lässt sich nur die klassischste aller juristischen Antworten geben: Es kommt darauf an. Grund hierfür ist, dass diese Aspekte des Baurechts Ländersache sind. Entsprechend kommt es darauf an, ob Sie einen Zaun in Hessen, Sachsen, Brandenburg oder Bayern errichten möchten. Und teilweise gibt es dann sogar nochmal Unterschiede von Gemeinde zu Gemeinde. 

Je nachdem, wo sie wohnen, muss Ihr Zaun unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben genügen. Wir geben einen Überblick, damit Sie genau wissen, was Sie tun dürfen und was Sie lieber sein lassen sollten. 

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Bauen-und-Heimwerken.de
Bauen und Heimwerken

Bauen-und-Heimwerken.de Team

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.