flachdach 3 ebenen u 564Ein Dach ohne oder nur mit sehr geringer Neigung wird als Flachdach bezeichnet.

Warum Flachdach? Informationen rund um den Aufbau ohne Neigung

In den 60er- und 70er-Jahren lagen die Dächer mit der flachen Oberfläche im Trend und waren eine extravagante Finalisierung für das damals moderne Bungalow-Baukonzept. Danach verschwanden die Flachdächer eine Weile in der Versenkung. Heute – in einer Zeit mit steigendem Bedarf an energieeffizienten Baukonstruktionen – erobern sie den Markt zurück und zeigen sich sowohl bei Industriegebäuden als auch in Wohnsiedlungen mit Mehrfamilienhäusern wieder häufiger.

Warum Flachdach? Es gibt viele verschiedene Arten von Flachdächern und noch mehr Möglichkeiten, die Fläche außerdem kreativ zu nutzen. Dadurch ergeben sich – je nach Konstruktion – zahlreiche Nutzungsvarianten, die von der Dachterrasse über Parkplätze bis hin zu einer grünen Oase reichen. Wir erläutern Vorteile und Nachteile.

 
 

Inhalt

Punkt 1

Eine kurze Erklärung: Was ist ein Flachdach?

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass ein Flachdach in einer kompakten Form daherkommt. Diese Form ähnelt einem klassischen Würfel, weshalb das Dach im Verhältnis zum Fassungsvermögen entsprechend klein ausfällt.

Somit strahlt es bei Beheizung weniger Wärme ab, weshalb das Flachdach für Niedrigenergiehäuser zur beliebten Alternative avanciert. Die Konstruktionsart ist sehr alt, denn bereits vor ca. 4.000 Jahren erbauten die Menschen Häuser mit flachen Dächern und nutzen die ebene Fläche als Terrasse zum Entspannen.

Das Dach ist neben dem Fundament einer der wichtigsten Bestandteile eines Hauses, weshalb eine regelmäßige Pflege und Instandhaltung bei jeder Bauform zu den Aufgaben eines Hausbesitzers gehört. So kann es seinen Funktionen (Wasser - Regen, Hagel und Schnee - abhalten, Wärmeverlust vermeiden, Optik) viele Jahre erfüllen. Ein Flachdach bildet hier keine Ausnahme.

Es gibt natürlich auch Nachteile. So kann die Pflege bei dieser Dachform zuweilen aufwendiger sein, denn auch heute benutzen Hausbesitzer in Deutschland die flache Oberfläche gerne noch als Terrasse, Garten oder Parkplatz. Die Nutzung ist vielfältig. Das ist der Grund, warum es verschiedene Flachdach Systemlösungen der Hersteller gibt und Baumärkte wie Hornbach oder Baustofffachhändler wie Benz 24 eine Vielzahl an Abdichtungs- und Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Eine sehr beliebte Variante ist die Dachbegrünung (Dachgarten), die nicht nur für einen optischen Hingucker sorgt, sondern auch einen Lebensraum für Kleintiere bietet. Außerdem lässt sich durch die Begrünung des Flachdachs ein hervorragender Witterungsschutz etablieren und auch in puncto Dachdämmung gehen Hausbesitzer hier keine Kompromisse ein.

Punkt 2

Warum Flachdach? Die Vorteile            

Eine ganze Weile kämpften Flachdächer gegen einen schlechten Ruf an, der ihnen heute jedoch zu Unrecht immer noch teilweise zugesprochen wird. Damals rührte das schlechte Image vor allem von Konstruktionsfehlern sowie Baupfusch. Mittlerweile erleben die flachen Dächer ein echtes Comeback, was nicht zuletzt an den vielen Vorteilen dieser Bauweise liegt.

  • Es ist beispielsweise möglich, das oberste Geschoss problemlos zu nutzen.
    Mit einem Steildach haben Hausbesitzer immer Dachschrägen, die bei der späteren Inneneinrichtung beachtet werden müssen. Ein Flachdach bietet vier Wände im Obergeschoss, die ohne Schräge gleichermaßen nutzbar sind.
  • Darüber hinaus avancieren Flachdächer vor allem in stark besiedelten Gebieten zur grünen Oase. Nicht jeder Hausbesitzer hat ein Grundstück mit Garten. Ein Flachdach ist in der Lage dies zu ändern, indem es on Top bepflanzt werden kann.
  • Das ist übrigens auch noch gut für die Energiebilanz des Eigenheims und für die Umwelt.
  • Letzteres ist beispielsweise zusätzlich mit einer Photovoltaik-Anlage möglich, die durch die flache Konstruktion stets nach dem Stand der Sonne ausgerichtet werden kann.
  • Optisch versprüht ein Flachdach modernen Charme. Dadurch kontrastiert beispielsweise ein Ein- oder Mehrfamilienhaus mit flachem Dach die Wohnsiedlung, welche häufig aus einem Meer an Steildächern besteht.
  • Darüber hinaus ist diese Bauweise durch die innovativen Materialien langlebiger und gleichzeitig sehr wartungsarm.

Punkt 3

Die zuverlässige Abdichtung eines Flachdachs ist das A und O

Damit das Flachdach die Bewohner des Hauses vor allem im obersten Geschoss vor Kälte und Wärme schützt, ist eine zuverlässige und hochwertige Abdichtung unerlässlich. Für Hausbesitzer stellt die Wahl der Dämmungsmaterialien eine echte Herausforderung dar, denn so vielseitig wie sich das Flachband in seiner Bauart zeigt, so umfangreich sind auch die Abdichtungsmaterialien.

Die Dämmung findet sich in der Unterkonstruktion des Flachdaches. Diese schließt das Gebäude nach oben ab und überträgt die anfallenden Lasten auf tragende Wände bzw. Stützen. Darauf werden dann die Abdichtungsmaterialien aufgetragen.

Grundsätzlich stehen drei Möglichkeiten zur Wahl:

  • Bitumen-,
  • Kunststoff oder
  • Elastomerbahnen.

Alle Materialien haben die Aufgabe, verschiedene Ansprüche zu erfüllen. Dazu zählen beispielsweise Stoßfestigkeit bei Hagelschlag, Belastbarkeit bei schwankenden Witterungsverhältnissen, Wurzelfestigkeit und Hydrolysebeständigkeit.

Relativ einfach ist etwa die Anbringung von Bitumenbahnen auf einem Flachdach. Mittels Gasbrenner wird die Bitumenbahn, auch Schweißbahn genannt, beflammt. Durch die Hitze vereint sie sich mit dem Untergrund, weshalb es schnell und einfach möglich ist, die Schweißbahnen als Abdichtung auf dem flachen Dach zu verlegen.

Des Weiteren ist es wichtig, dass die Materialien gerade sind und es auf dem Flachdach eine Entwässerung gibt. In der Regel realisieren Hausbesitzer dies über einen Ablauf wie mittels einer Dachrinne mit Fallrohr. Hierbei gilt es auch nochmal auf eine spezielle Abdichtung zu achten, um das Eindringen von Nässe ins Innere zu vermeiden.

flachdach begruenung z 564Flachdächer bieten die Möglichkeit zur kreativen Begrünung nach individuellem Wunsch.

Punkt 4

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, besteht ein großer Vorteil der Flachdächer darin, dass sie individuell und kreativ gestaltbar sind. Gründächer liegen bei vielen Hausbesitzer wieder absolut im Trend, da sie ein Stück Natur in den „Häuserdschungel“ zaubern. Insbesondere in stark besiedelten Gebieten, wo Garten- und Rasenflächen eher Mangelware sind, sorgt eine Begrünung des Flachdaches für einen optischen Hingucker und eine echte Entspannungsoase.

Das ist aber noch nicht alles, denn neben der besonderen Optik, dienen die bepflanzten Dächer im Sommer als Klimaanlage und im Winter als Wärmedämmung. Dadurch leisten Dachbegrünungen einen deutlichen Beitrag zum Energiesparen.

Wie das im Einzelnen funktioniert, erklärt der BuGG Bundesverband GebäudeGrün e.V., welcher sich nach einem Zusammenschluss des DDV (Deutscher Dachgärtner Verband e.V.) und FBB (Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e.V.) für die Gebäudebegrünung einsetzt.

pergola garten tt 564Wer sich im Garten für einen Pavillon mit Flachdach entscheidet, dem eröffnen sich vielseitige Nutzungsmöglichkeiten.

Punkt 5

Auch im Garten ein Hingucker: Pavillons aus Holz mit flachem Dach

Hausbesitzer, die sich für ein Flachdach interessieren, aber bereits ein Haus mit einer anderen Konstruktionsform besitzen, können sich diese moderne Optik auch in den Garten holen. Anstatt des klassischen Gartenhauses aus Holz setzen Interessierte einfach auf einen Holzpavillon mit flachem Dach.

In der Regel lassen sich diese Varianten an jede Gartengröße anpassen und bieten genauso viel Unterstellmöglichkeiten für die Familienfahrräder als auch für die Gerätschaften im Garten. Es bestehen viele verschiedene Holzarten und Designs, sodass sich der Pavillon an individuelle Bedürfnisse und Geschmäcker anpassen lässt. Außerdem verleiht er dem Grundstück einen modernen Charme.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant