Welche Stichsäge ist die beste für mich? Kaufberatung

Im Dschungel der Werkzeuge sticht ein unverzichtbarer Helfer besonders hervor: die Stichsäge. Seit ihrer Erfindung in den 1940er Jahren hat sie sich zu einem der vielseitigsten Werkzeuge in Werkstätten und Haushalten entwickelt. Egal, ob du professioneller Handwerker bist oder dich an DIY-Projekten versuchst, die richtige Stichsäge zu finden, kann eine Herausforderung sein. Wir bieten dir nicht nur einen umfassenden Kaufleitfaden (welche Bauform, welches Feature ...), sondern auch spannende Einblicke und Tipps, so dass du die beste Stichsäge für dich findest.

Stichsägen Auswahl

Inhalt: Stichsäge: welche kaufen? Beste Stichsäge Kaufberatung

Kurz zusammengefasst

Grundfragen

  • Bügelform oder Stabform mit Knauf
  • Akku- oder Netzbetrieb
  • Leistung (Watt bzw. Volt (Empfehlungen: 550+ Watt oder 18+ Volt)
  • Bei Akku: Akkukapazität (mind. 1,5 Ah)
  • Hubzahl (Empfehlung: um die 3.000, variabel regulierbar)
  • Hublänge mindestens 20 Millimeter
  • Schnitttiefe (Empfehlung 100+ Millimeter Holz, 8+ Millimeter Metall)

Sinnvolle Features

  • Stufenlose Verstellung der Hubzahl
  • Bürstenloser Motor (Akku hält länger)
  • Voreinstellung der maximalen Hubzahl leicht zugänglich und bedienbar
  • Pendelhubfunktion
  • Ergonomischer Griff
  • Leichtes Gewicht (Empfehlung: Nicht deutlich mehr als 2 Kilo ohne Akku)
  • Weniger als 80 DB Betriebsgeräusch
  • Koffer für Stichsäge und Zubehör
  • Verstellbarer Sägeschuh für Gehrungsschnitte
  • Hubzahlvorwahl
  • Späne-Blasfunktion
  • Parallelanschlag (Führungslineal)
  • LED-Licht

Weniger wichtige Features

  • Anpassbarer Pendelhub
  • Ausschaltbarer Pendelhub
  • Anpassbare Hublänge
  • CutControl
  • Geringe Vibrationsintensität (unter 6 m/s²)
  • Spanreißschutz
  • Staubsauger-Anschluss
  • Sägeblätter mitgeliefert

Details und Erläuterungen zu allen Punkten im weiteren Artikel.

Hier haben wir dir alle wichtigen Features auf einer Seite zusammengefasst. Auf der zweiten Seite findest du eine Tabelle als Vorlage, so dass du leicht verschiedene Stichsägen miteinander vergleichen kannst. Eindach (gratis) downloaden und ausdrucken.

 

1. Akku- oder kabelgebunde Stichsäge kaufen?

Immer mehr Heimwerker entscheiden sich für die Akku-Variante, da diese heutzutage sehr gute und ausreichend lange Leistung bringt. Aber auch die kabelgebundene Variante hat nach wie vor ihre Daseinsberechtigung:

MerkmaleAkkubetriebene StichsägeNetzbetriebene Stichsäge
Mobilität Hoch, keine Abhängigkeit von Stromquellen Begrenzt durch Kabelreichweite
Leistung Gut, kann jedoch bei langandauernden, intensiven Arbeiten nachlassen Sehr hoch und konstant
Laufzeit Begrenzt, abhängig von Akkukapazität; zusätzliche Akkus können erforderlich sein Unbegrenzt, solange an eine Stromquelle angeschlossen
Gewicht ohne Akku leichter, mit Akku je Akkukapazität schwerer Leicht bis schwer, abhängig vom Modell, kein Akkugewicht
Wartung Akkus müssen regelmäßig geladen und nach einigen Jahren ausgetauscht werden Wenig Wartung, kein Akkuwechsel notwendig
Anfangsinvestition Höher, inkludiert Akku und Ladegerät Niedriger, da keine Akkus benötigt werden
Umweltfreundlichkeit Weniger umweltbelastend weil weniger Leistungsverbrauch, Zusatzbelastung durch wiederaufladbare Akkus Höherer Energieverbrauch und Abhängigkeit von Strom
Anmerkung: Die Wahl zwischen akkubetriebener und netzbetriebener Stichsäge hängt von den spezifischen Anforderungen und Vorlieben des Nutzers ab.

Effizienz des Motors: Moderne Stichsägen verwenden oft bürstenlose Motoren, die effizienter arbeiten, weniger Wärme erzeugen und somit die Akkulaufzeit verlängern.

Welche Variante ist dein Favorit?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

2. Zur Bauform der Stichsäge

Bügelstichsäge


Stabförmige Stichsäge mit Knauf

In der Bauform unterscheidet man zwei Typen Stichsäge mit Bügelgriff (oben) stabförmige Stichsäge (unten). Erstere wird gerne als "Baumarktstichsäge" verunglimpft, aber auch diese Bauform hat Vorteile:

MerkmaleStichsäge mit BügelgriffStabförmige Stichsäge mit Knauf
Ergonomie Bietet einen festen Griff und gute Kontrolle über die Maschine, besonders bei vertikalen Schnitten. Ermöglicht eine natürliche Handhaltung, kann bei längeren Arbeiten komfortabler sein.
Handhabung Gut geeignet für schwere und intensive Arbeiten. Besser geeignet für präzise und feine Schnitte, sowie an schwer zugänglichen Stellen. Kann leichter von unten sägen, so dass oben der Schnitt nicht ausfranst.
Sichtbarkeit der Schnittlinie Bei manchen Modellen kann der Bügelgriff die Sicht auf die Schnittlinie teilweise verdecken. Bietet in der Regel eine bessere Sicht auf die Schnittlinie.
Flexibilität bei der Anwendung Etwas eingeschränkter bei Arbeiten in engen Räumen. Bietet größere Flexibilität und Erreichbarkeit durch die geringere Bauhöhe in engen Umgebungen, z. B. zwischen zwei Werkstücken.
Kraftübertragung Ermöglicht eine effektive Kraftübertragung für schnelle, grobe Schnitte. Kann für feinere Schnitte vorteilhaft sein, erfordert jedoch mehr Präzision und Kontrolle.
Typische Anwendung Bevorzugt für allgemeine Schneidearbeiten und wo hohe Leistung benötigt wird. Ideal für Detailarbeiten, Kunsthandwerk und bei beengten Platzverhältnissen.
Anmerkung: Die Wahl zwischen einer Stichsäge mit Bügelgriff und einer stabförmigen Stichsäge hängt von den spezifischen Anforderungen des Projekts und den persönlichen Vorlieben des Nutzers ab.

Welche Stichsägeform bevorzugst du?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

3. Auf was muss man bei einer Stichsäge achten? Wichtige Merkmale

Der Kauf einer Stichsäge kann angesichts der Vielzahl an Modellen und Funktionen schnell überwältigend wirken. Doch mit dem richtigen Wissen über die wichtigsten Merkmale wird diese Entscheidung wesentlich einfacher. Dieser Abschnitt beleuchtet die entscheidenden Aspekte, die bei der Wahl einer Stichsäge berücksichtigt werden sollten: von Leistung und Geschwindigkeit über das Sägeblattwechsel-System und die Pendelhubfunktion bis hin zu Ergonomie und Gewicht sowie Zusatzfunktionen, die den Unterschied ausmachen können.

3.1. Leistung

Die Leistung einer Stichsäge ist ein Schlüsselfaktor, der direkt beeinflusst, wie effizient und mühelos Sie durch verschiedene Materialien schneiden können. Gemessen wird diese in Watt (W) bei kabelgebundenen Modellen und in Volt (V) bei Akku-Varianten. Eine höhere Wattzahl bzw. eine höhere Voltzahl deutet auf eine stärkere Leistung hin, was besonders wichtig ist, wenn Sie regelmäßig dicke oder harte Materialien schneiden.

Wie viel Watt sollte eine gute Stichsäge haben?

Für eine gute kabelgedundene Stichsäge liegt die empfohlene Wattzahl typischerweise zwischen 400 Watt und 800 Watt. Dieser Leistungsbereich bietet eine ausgewogene Kombination aus Kraft und Präzision für die meisten Schneidarbeiten, von feinen Konturschnitten in Holz bis hin zu anspruchsvolleren Aufgaben wie dem Schneiden dickerer Metallplatten.

  • Leichtere Aufgaben: Für einfache, nicht allzu anspruchsvolle Arbeiten oder gelegentliche Einsätze können Stichsägen mit einer Leistung von etwa 400 bis 500 Watt bereits ausreichend sein. Sie sind ideal für dünne Holzplatten, Kunststoffe und leichte Metallbleche.
  • Vielseitige Anwendungen: Für die meisten Heimwerker- und semiprofessionellen Projekte eignen sich Modelle im Bereich von 550 bis 700 Watt. Sie bieten genügend Kraft für diverse Materialien und Schnitttiefen, ohne dabei an Handlichkeit und Präzision einzubüßen.
  • Schwere Einsätze: Für professionelle Anwendungen und besonders anspruchsvolle Projekte, bei denen regelmäßig dicke oder sehr harte Materialien geschnitten werden müssen, sollten Sie nach einer Stichsäge mit 700 Watt oder mehr Ausschau halten. Diese Geräte liefern die benötigte Leistung und Ausdauer für intensive Nutzung und schwere Materialien.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die reine Wattzahl nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl einer Stichsäge sein sollte. Andere Faktoren wie die Qualität des Sägeblatts, die Ergonomie des Werkzeugs, Geschwindigkeitseinstellungen und Zusatzfunktionen wie die Pendelhubfunktion spielen ebenfalls eine wesentliche Rolle bei der Gesamtleistung und Benutzerfreundlichkeit der Säge.

Wie bemisst sich die Kraft einer Akku-Stichsäge?

Die Kraft einer Akku-Stichsäge bemisst sich hauptsächlich durch zwei Schlüsselparameter: die Spannung des Akkus (Volt, V) und die Akkukapazität (Amperestunden, Ah). Diese beiden Werte geben Auskunft darüber, wie leistungsfähig die Stichsäge ist und wie lange sie unter Last arbeiten kann, bevor der Akku wieder aufgeladen werden muss.

  • Spannung (Volt)
    Die Spannung eines Akkus bestimmt, wie viel Leistung die Stichsäge maximal erbringen kann. Höhere Spannungswerte (z.B. 18V oder 20V) weisen auf eine stärkere und leistungsfähigere Säge hin, die auch in der Lage ist, härtere Materialien zu schneiden oder schneller durch Materialien zu sägen. Die Spannung ist ein Indikator für die "Kraft" oder "Stärke" des Geräts. Stichsägen mit höherer Voltzahl sind typischerweise für anspruchsvollere Aufgaben und härtere Materialien geeignet, während Geräte mit niedrigerer Voltzahl (z.B. 12V) für leichtere Schneidarbeiten und feinere Arbeiten konzipiert sind.
  • Akkukapazität (Amperestunden)
    Die Akkukapazität, gemessen in Amperestunden (Ah), gibt an, wie viel Energie der Akku speichern kann. Eine höhere Kapazität bedeutet, dass die Stichsäge länger arbeiten kann, ohne dass der Akku neu aufgeladen werden muss. Beispielsweise kann ein Akku mit 4Ah theoretisch doppelt so lange Energie liefern wie ein Akku mit 2Ah, vorausgesetzt, die Stichsäge verbraucht kontinuierlich die gleiche Menge an Energie.

3.2. Geschwindigkeit (Hubzahl)

Was ist die Hubzahl und wie viel sollte eine gute Stichsäge haben? Die Hubzahl einer Stichsäge bezieht sich auf die Anzahl der Auf- und Abbewegungen, die das Sägeblatt pro Minute vollführt. Sie wird in Hüben pro Minute (hpm) oder Umdrehungen pro Minute (upm) angegeben und ist ein entscheidender Faktor für die Schnittgeschwindigkeit und die Effizienz des Werkzeugs. Eine höhere Hubzahl bedeutet, dass das Sägeblatt schneller schneidet, was besonders bei geraden Schnitten in weichen Materialien wie Holz nützlich sein kann. Bei härteren Materialien oder präzisen Schnitten ist jedoch oft eine geringere Hubzahl vorteilhaft, da sie eine bessere Kontrolle über den Schnitt ermöglicht.

Viele Stichsägen bieten variable Geschwindigkeitseinstellungen, die es ermöglichen, die Schnittgeschwindigkeit (also die Hubzahl) an das zu bearbeitende Material anzupassen. So benötigst du beispielsweise für präzise Schnitte in Metall eine geringere Geschwindigkeit als für grobe Schnitte in weichem Holz.

Wie viel Hubzahl sollte eine gute Stichsäge haben?

Eine gute Stichsäge sollte eine variable Hubzahl bieten, die es dem Nutzer ermöglicht, die Geschwindigkeit des Sägeblatts an das Material und die Art des Schnitts anzupassen. Die meisten modernen Stichsägen bieten Hubzahlen im Bereich von:

  • 500 bis 3.000 Hübe pro Minute

Dieser Bereich erlaubt es, eine Vielzahl von Materialien effizient zu schneiden, von weichen Materialien wie Holz und Kunststoff bis hin zu härteren Materialien wie Metall oder Keramikfliesen. Für allgemeine Zwecke und eine breite Palette von Anwendungen ist eine Stichsäge, die in diesem Hubzahlbereich arbeitet und eine einfache Einstellung der Geschwindigkeit ermöglicht, ideal.

Wichtige Aspekte der Hubzahl

  • Variable Geschwindigkeitssteuerung: Suche nach Stichsägen mit einer leicht zugänglichen Einstellung für die Hubzahl, idealerweise über einen Trigger oder Drehregler, um während des Sägens präzise Anpassungen vornehmen zu können.
  • Anpassung an das Material: Eine hohe Hubzahl ist für schnelle Schnitte in weichen Materialien geeignet, während für härtere Materialien oder präzise, feine Schnitte eine niedrigere Hubzahl besser ist.
  • Pendelhubfunktion: Kombiniert mit der Hubzahl verbessert die Pendelhubfunktion die Schnittgeschwindigkeit und -effizienz, indem sie das Sägeblatt zusätzlich vorwärts bewegt. Dies kann bei bestimmten Materialien und Schnitten von Vorteil sein. Dazu mehr im nächsten Punkt.

3.3. Hubbewegung (Hubhöhe bzw. Hublänge)

Die Hubbewegung (ausgedrückt in Hubhöhe oder Hublänge) bezieht sich auf die Länge der vertikalen Bewegung des Sägeblatts und beeinflusst direkt, wie effektiv und sauber die Säge durch Materialien schneiden kann. Die Bedeutung der Hubbewegung liegt in mehreren Aspekten:

  • Effizienz und Geschwindigkeit des Schnitts
    Die Länge der Hubbewegung bestimmt, wie viel Sägeblatt bei jedem Hub durch das Material geführt wird. Eine längere Hubbewegung bedeutet, dass mehr vom Sägeblatt eingesetzt wird, was zu schnelleren Schnitten führt, da das Material effizienter durchtrennt wird.
  • Anpassung an verschiedene Materialien
    Je nach Material kann die optimale Hublänge variieren. Weiche Materialien wie Holz können von einer längeren Hubbewegung profitieren, während für härtere Materialien wie Metall eine kürzere und kontrolliertere Hubbewegung besser geeignet sein kann.
  • Verschleiß des Sägeblatts
    Eine angemessene Hubbewegung sorgt dafür, dass das Sägeblatt gleichmäßig abgenutzt wird. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer des Blatts und die Notwendigkeit eines häufigen Wechsels verringert sich.

Wie viel Hublänge sollte eine gute Stichsäge haben? Die ideale Hubbewegung für eine Stichsäge variiert je nach Anwendung und kann zwischen 15 mm und 30 mm liegen. Modelle für den allgemeinen Gebrauch und Heimwerkerprojekte weisen typischerweise eine Hublänge von rund 20 mm auf. Diese Größe bietet eine gute Balance zwischen Schnittgeschwindigkeit und -kontrolle für eine Vielzahl von Materialien.

Für professionelle Anwender und anspruchsvollere Projekte gibt es Stichsägen mit variabler Hublängeneinstellung, die es ermöglichen, die Hubbewegung je nach Material und Schnittart anzupassen. Die Möglichkeit, die Hubbewegung zu variieren, ist besonders wertvoll, wenn eine breite Palette von Materialien bearbeitet werden muss oder wenn maximale Präzision erforderlich ist.

3.4. Schnitttiefe

Ein weiteres wichtiges Merkmal einer Stichsäge ist die Schnitttiefe. Die Hersteller geben sie meistens in Bezug auf die Materialien Holz und Metall an. Gute Werte beginnen mit 100 mm für Holz und 8 mm für Metall.

3.5. Pendelhubfunktion

Die Pendelhubfunktion ist eine innovative Ergänzung, die den Schnitt effizienter macht. Durch eine vorwärts- und rückwärts bewegende Bewegung des Sägeblattes zusätzlich zur Auf- und Ab-Bewegung werden Sägespäne besser entfernt, und das Sägeblatt kann schneller durch das Material gleiten. Konkret schiebt die Führungsrolle das Sägeblatt zusätzlich zur vertikalen Sägebewegung bei jedem Aufwärtshub nach vorne. Die Stärke der Pendelbewegung ist häufig mehrstufig einstellbar, um sie dem zu bearbeitendem Material und dem Einsatz anzupassen.

Wozu braucht man Pendelhub?

  • Schnelleres Sägen
    Wenn du schnelle Schnitte in weichen Materialien wie Holz vornehmen möchtest, ermöglicht die Pendelhubfunktion ein zügigeres Durchtrennen des Materials. Durch die pendelnde Bewegung wird das Sägeblatt durch das Material "gezogen", wodurch die Schnittgeschwindigkeit erhöht wird.
  • Effiziente Späneentfernung
    Die Pendelbewegung hilft dabei, Sägespäne und Staub aus der Schnittfuge zu entfernen, was die Sicht auf die Schnittlinie verbessert und ein saubereres Schnittergebnis ermöglicht. Dies ist besonders hilfreich bei längeren Schnitten oder wenn in dickeren Materialien gearbeitet wird.
  • Reduzierte Belastung des Sägeblatts
    Durch den Pendelhub wird das Sägeblatt effektiver durch das Material geführt, was die Belastung auf das Blatt verringert und somit dessen Lebensdauer erhöhen kann. Dies bedeutet auch weniger Wärmeentwicklung und eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass das Sägeblatt im Material klemmt.
  • Anpassung an das Material
    Die Pendelhubfunktion ist besonders vorteilhaft, wenn unterschiedliche Materialien gesägt werden müssen. Bei harten Materialien wie Metall oder Keramik kann ein reduzierter Pendelhub oder dessen vollständige Deaktivierung zu präziseren und saubereren Schnitten führen, da das Sägeblatt weniger "rattert".
  • Verbesserte Schnittqualität bei bestimmten Materialien
    Obwohl ein hoher Pendelhub in weichen Materialien zu schnelleren Schnitten führt, kann eine feinere Einstellung oder das Ausschalten der Pendelhubfunktion bei härteren Materialien oder für feine, präzise Schnitte vorteilhaft sein, um eine höhere Schnittqualität zu erzielen.

3.6. Ergonomie und Gewicht

Die Ergonomie einer Stichsäge ist entscheidend für die Handhabung und den Komfort bei der Arbeit, besonders bei langen oder komplexen Projekten. Ein ergonomisch geformter Griff, der gut in der Hand liegt, und ein ausgewogenes Gewicht der Säge sorgen dafür, dass Sie präzise und ermüdungsfrei arbeiten können. Das Gewicht der Stichsäge spielt ebenfalls eine Rolle; leichtere Modelle sind einfacher zu handhaben, besonders bei Arbeiten über Kopf oder an schwer zugänglichen Stellen. 

Leichte Akkustichsägen wiegen weniger als 2 Kilogramm ohne Akku.

4. Zusatzfunktionen

4.1. Einfacher Sägeblattwechsel

Das Sägeblattwechsel-System ist ein weiteres wichtiges Merkmal, das für Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit steht. Moderne Stichsägen verfügen oft über werkzeuglose Wechselsysteme, mit denen du Sägeblätter schnell und einfach austauschen kannst, ohne nach einem Schraubenzieher oder einem anderen Werkzeug greifen zu müssen. Einige Systeme ermöglichen den Wechsel sogar mit nur einer Hand, was die Arbeit erheblich erleichtert.

4.2. Licht

Viele moderne Stichsägen sind mit einem LED-Licht ausgestattet, welches direkt auf den Schnitt gerichtet ist. Dies erleichtert das Sägen deutlich, nicht nur in dunklen Umgebungen.

4.3. Koffer

Wird ein stabiler Koffer zum Aufbewahren der Maschine, Stichsägeblätter, ev. Akku und Ladegerät mitgeliefert? Dies ist sehr hilfreich für die Aufbewahrung, den Transport und den Schutz der Maschine.

4.4. Späne-Blasfunktion

Eine Stichsäge mit diesem Feature "pustet" die Spänen vom Schnitt weg. Bei vielen modernen Maschinen Standard.

4.5. Lärm

Manche Hersteller geben die Geräuschentwicklung ihrer Stichsägen an. Leise Maschinen haben weniger als 80 DB Betriebsgeräusch.

4.6. Gehrungsschnitte

Gehrungsschnitte sind Winkelschnitte, die typischerweise bei der Arbeit mit Rahmen, Leisten oder beim Verlegen von Bodenbelägen erforderlich sind. Diese Schnitte ermöglichen es, zwei Werkstücke in einem bestimmten Winkel zusammenzufügen, meist 45°, um eine Ecke zu bilden.

  • Wann sind Gehrungsschnitte möglich? Gehrungsschnitte sind möglich, wenn die Stichsäge über einen verstellbaren Sägeschuh verfügt, der sich auf den gewünschten Winkel einstellen lässt. Die meisten modernen Stichsägen ermöglichen Einstellungen von bis zu 45° nach rechts oder links, wodurch präzise Gehrungsschnitte möglich werden.

4.7. Hubzahlvorwahl

Die Hubzahlvorwahl (oder Drehzahlvorwahl oder variable Geschwindigkeitskontrolle) ist eine Funktion, die es dem Nutzer ermöglicht, die Geschwindigkeit des Hubes vom Sägeblatts vor dem Sägestart zu wählen. Diese Anpassung ist sinnvoll, um die optimale Schnittgeschwindigkeit für verschiedene Materialien zu erreichen. 

Wofür ist eine Drehzahlvorwahl gut? Weiche Materialien wie Holz können mit einer höheren Geschwindigkeit geschnitten werden, während für härtere Materialien wie Metall eine niedrigere Geschwindigkeit erforderlich ist, um Überhitzung und schnellen Verschleiß des Sägeblatts zu vermeiden. Empfindliche Materialien wie Laminat oder Furnier können bei zu hoher Schnittgeschwindigkeit ausfransen oder reißen. Eine niedrigere Geschwindigkeit erleichtert auch präzise Schnitte und Kurvenschnitte, indem sie dem Nutzer mehr Kontrolle über das Werkzeug gibt.

4.8. Parallelanschlag (Führungslineal)

Hierbei handelt es sich um eine zusätzliche Schiene, die an der Stichsäge befestigt werden kann. Damit kann man einen Abstand zu einer Führung einstellen. Dadurch kann man gerade Schnitte mit der eingestellten Entfernung zur Kante sägen. Die Schnitte werden damit sehr präzise, aber es muss eine entsprechende Kante oder Linie vorhanden sein.

4.9. Laserführung

Die Laserführung ist eine Funktion, die einen Laserstrahl auf das Werkstück projiziert, um die Schnittlinie sichtbar zu machen. Diese visuelle Hilfe erleichtert das präzise Folgen der vorgezeichneten Schnittlinie. Der Laserstrahl markiert genau, wo das Sägeblatt schneiden wird, und ermöglicht dem Nutzer, die Säge entlang einer geraden Linie oder einer markierten Kontur zu führen, ohne dabei die Markierung aus den Augen zu verlieren. Die Laserführung ist besonders hilfreich bei langen, geraden Schnitten oder wenn eine hohe Präzision erforderlich ist.

4.10. CutControl

CutControl ist eine hilfreiche Funktion bzw. Zubehör, das bei einigen Stichsägen zu finden ist. Es handelt sich dabei um eine transparente Führungsvorrichtung oder ein Sichtfenster, das direkt am Sägeschuh oder in dessen Nähe angebracht ist. Diese Funktion ermöglicht es den Nutzenden, die Schnittlinie genau zu verfolgen und präzise Schnitte entlang der markierten Linie auf dem Werkstück zu führen. CutControl dient somit der Verbesserung der Schnittgenauigkeit, indem es eine direkte Sicht auf die Schnittstelle und die Linienführung bietet, was besonders bei komplexen Schnitten und feinen Konturen hilfreich ist. Aber notwendig ist diese Funktion nicht.

4.11. Spanreißschutz

Wie funktioniert der Spanreißschutz? Der Spanreißschutz besteht meist aus einem dünnen, transparenten Kunststoffstreifen oder einer Metallplatte, die nahe der Sägeblattführung am Sägeschuh der Stichsäge angebracht wird. Er liegt direkt auf dem Werkstück auf und reduziert den Abstand zwischen dem Sägeblatt und der Auflagefläche, wodurch das Hochreißen der Materialoberfläche durch die auf- und abgehende Bewegung des Sägeblatts verringert wird. Daraus ergeben sich die folgenden möglichen Vorteile:

  • Höhere Schnittqualität: Durch die Verringerung des Ausfransens und Aufplatzens an der Schnittkante wird eine saubere und glatte Schnittfläche erzeugt.
  • Weniger Nachbearbeitung: Saubere Schnitte reduzieren den Bedarf an nachträglicher Bearbeitung oder Feinschliff der Schnittkanten, was Zeit und Aufwand spart.
  • Schutz empfindlicher Oberflächen: Besonders bei beschichteten oder feinbearbeiteten Materialoberflächen verhindert der Spanreißschutz Beschädigungen und bewahrt die Ästhetik des Werkstücks.

Aber auch dieses Feature ist nicht notwendig für eine gute Stichsäge..

4.12. Vibrationsintensität

Manche Hersteller geben diese in Meter pro Sekundenquadrat an. Vibrationsarme Geräte haben einen Wert unter 6 m/s². Aber auch diesen Faktor bewerten wir als nicht besonders relevant.

4.13. Staubauser-Anschluss

Bei Maschinen mit diesem Feature kann ein Staubsauger angeschlossen werden. Das hat mehrere Vorteile: Der Arbeits­bereich bleibt sauberer, die Sicht auf die angerissene Schnitt­linie ist weniger getrübt und man atmet weniger Schadstoffe ein. Zum Beispiel gelt Buchen- und Eichen­holz­stäube als krebs­er­regende Arbeits­stoffe.

4.14. Mitgelieferte Sägeblätter

Es ist natürlich gut, wenn Sägeblätter mitgeliefert werden. Das sollte aber kein entscheidendes Kaufkriterium sein. Denn meist ist es so, dass mit den haus­eigenen Sägeblättern die Arbeit deutlich länger dauert (Laut Stiftung Warentest).

4.15. Fehlt etwas?

Vermisst du hier ein Feature oder eine Eigenschaft von einer Stichsäge? Oder kannst du eine Hilfestellung ergänzen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

5. Download für den eigenen Vergleich

Hier haben wir dir alle wichtigen Features auf einer Seite zusammengefasst. Auf der zweiten Seite findest du eine Tabelle als Vorlage, so dass du leicht verschiedene Stichsägen miteinander vergleichen kannst. Eindach (gratis) downloaden und ausdrucken.

6. Umfrage: Was ist dir wichtig?

Welches Feature bei einer Stichsäge ist für dich beim Kauf wichtig?

Mach mit - das hilft allen beim Stichsägenkauf!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

7. Video: Vergleich dreier Stichsägen

Das folgende, etwas längere Video vergleicht drei Stichsägen unterschiedlicher Preisklassen. Wenn du die Zeit hast, schau dir das Video an, es enthält viele Tipps zur Auswahl einer Stichsäge.

Länge: 30Minuten

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

8. Wie beim Vergleich vorgehen? Eine Schritt-für-Schritt Checkliste

  1. Verstehe deine Bedürfnisse
    Überlege dir genau, welche Art von Arbeiten du durchführen möchtest. Brauchst du die Säge für gelegentliche Heimwerkerprojekte oder für regelmäßige, anspruchsvolle Aufgaben?
  2. Liste zum Vergleich aufstellen
    Diese sollte alle dir wichtigen Punkte enthalten. Wir haben dir oben eine zum Download zur Verfügung gestellt. Drucke diese einfach aus und trage darin die Daten deiner Wunschmaschinen zum Vergleich ein.
  3. Wähle die richtige Bauform
    Entscheide zwischen einer Stichsäge mit Bügelgriff und einer stabförmigen Stichsäge:
    Bügelgriff-Modelle bieten einen klassischen Griff und sind ideal für die meisten Anwendungen.
    Stabförmige Modelle bieten mehr Flexibilität in engen Räumen oder bei ungewöhnlichen Schnitten.
  4. Berücksichtige die Leistung
    Für leichte bis mittlere Arbeiten reicht eine akkubetriebene Stichsäge meist aus.
    Bei intensiveren, lang andauernden Projekten könnte eine netzbetriebene Stichsäge die bessere Wahl sein, da sie konstante Leistung ohne Akkubegrenzung bietet.
    Wattzahl bei netzbetriebenen Sägen: Eine höhere Wattzahl bedeutet mehr Kraft für anspruchsvolle Aufgaben.
    Volt und Amperestunden bei Akkusägen: Achten Sie auf eine ausreichende Spannung und Akkukapazität für die benötigte Leistung und Laufzeit.
  5. Achte auf die Schnitttiefe und die Hubzahl
    Die maximale Schnitttiefe gibt an, wie dick die Materialien sind, die du schneiden kannst.
    Eine variable Hubzahl ermöglicht es dir, die Geschwindigkeit an das Material und die Art des Schnitts anzupassen.
  6. Informiere dich über zusätzliche Funktionen
    Ein werkzeugloser Sägeblattwechsel spart Zeit und Mühe.
    Die Pendelhubfunktion beschleunigt den Schnittprozess und verlängert die Lebensdauer der Sägeblätter.
    Hubzahlvorwahl und Gehrungsschnitte können bei bestimmten Projekten sehr nützlich sein.
    Laserführung und LED-Licht: Für verbesserte Sicht auf die Schnittlinie.
    Staubabsaugung: Ein Anschluss für eine Staubabsaugung sorgt für einen sauberen Arbeitsbereich.
  7. Prüfe Ergonomie und Gewicht
    Eine gute Ergonomie und ein angemessenes Gewicht der Stichsäge erhöhen den Arbeitskomfort, besonders bei längeren Einsätzen.
  8. Vergleiche Preise und Bewertungen
    Berücksichtige das Preis-Leistungs-Verhältnis und vergleiche verschiedene Modelle und Marken.
    Lies Bewertungen von anderen Nutzern, um Erfahrungen und Empfehlungen zu sammeln.
  9. Denke an Sicherheit und Wartung
    Sicherheitsfunktionen wie ein stabiles Gehäuse, ein guter Griff und Schutzvorrichtungen sind wichtig. Informiere dich auch über die Wartungsanforderungen der Säge.
    Hersteller: Berücksichtige die Reputation und die Kundenservice-Leistungen der Marke.

Indem du diese Punkte berücksichtigst, kannst du eine fundierte Entscheidung treffen und eine Stichsäge wählen, die deinen Anforderungen am besten entspricht und dir lange Zeit gute Dienste leistet.

9.  FunFacts zur Stichsäge

  1. Die Inspiration aus der Nähwelt: Die erste Stichsäge wurde von Albert Kaufmann, einem Ingenieur bei Scintilla AG, erfunden, indem er ein Sägeblatt an der Nähmaschine seiner Frau befestigte. Diese ungewöhnliche Idee aus dem Jahr 1946 zeigt, dass kreative Lösungen oft in der Verbindung zweier völlig unterschiedlicher Welten liegen.
  2. Stichsägen im Weltraum: Weniger bekannt ist, dass Stichsägen nicht nur auf der Erde, sondern auch im Weltraum nützlich sein können. Die NASA hat speziell angefertigte Stichsägen für Astronauten auf der Internationalen Raumstation (ISS) entwickelt, um Reparaturen und wissenschaftliche Projekte zu unterstützen. Diese Werkzeuge müssen besonders leicht und sicher sein, um im Zustand der Schwerelosigkeit bedient werden zu können.
  3. Kunstwerke mit einer Stichsäge: Während die meisten Menschen Stichsägen mit Heimwerkerprojekten assoziieren, nutzen einige Künstler sie, um beeindruckende Kunstwerke zu schaffen. Von detaillierten Holzschnitten bis hin zu Skulpturen zeigt sich die Stichsäge als ein Werkzeug, das Präzision und Kreativität vereint.
  4. Der "Tanz" der Stichsäge: Erfahrene Handwerker wissen, dass das Führen einer Stichsäge fast wie ein Tanz mit dem Material sein kann, besonders bei komplexen Schnitten. Die richtige Balance und Bewegung zu finden, ohne die Kontrolle zu verlieren, erfordert Übung und Finesse – fast so, als würde man nach der Musik des Sägeblatts schneiden.

10. FAQ rund um die Frage: Welche Stichsäge kaufen?

Welche Leistung sollte meine Stichsäge mindestens haben? Eine Stichsäge sollte für allgemeine Anwendungen mindestens 400-500 Watt Leistung bei netzbetriebenen Modellen bzw. eine Spannung von 18V bei Akkumodellen aufweisen, um effizient durch verschiedene Materialien schneiden zu können.
Sollte ich eine akkubetriebene oder eine netzbetriebene Stichsäge kaufen? Das hängt von deinen spezifischen Bedürfnissen ab. Akkubetriebene Stichsägen bieten mehr Mobilität und sind praktisch, wenn du oft an Orten ohne direkten Stromanschluss arbeitest. Netzbetriebene Stichsägen bieten dagegen eine konstante Leistung für längere Arbeitszeiten.
Was ist der Vorteil einer Stichsäge mit Pendelhubfunktion? Die Pendelhubfunktion ermöglicht schnellere Schnitte, eine bessere Sägeblattkontrolle und reduziert die Belastung des Sägeblatts, indem sie das Sägeblatt neben der auf- und abgehenden Bewegung auch vorwärts bewegt.
Wie wichtig ist die variable Geschwindigkeit bei einer Stichsäge? Sehr wichtig. Die variable Geschwindigkeit ermöglicht es dir, die Sägearbeiten an verschiedene Materialien anzupassen und erhöht die Präzision bei feinen Schnitten.
Worauf sollte ich beim Sägeblattwechsel achten? Ein werkzeugloser Sägeblattwechsel ist empfehlenswert, da er den Wechsel schnell, einfach und sicher macht, ohne dass zusätzliches Werkzeug benötigt wird.
Kann ich mit einer Stichsäge Metall schneiden? Ja, mit dem richtigen Sägeblatt kannst du mit einer Stichsäge auch Metall schneiden, allerdings solltest du dabei eine niedrigere Geschwindigkeit einstellen und ein Sägeblatt für Metall verwenden.
Wie tief kann eine Stichsäge schneiden? Die maximale Schnitttiefe variiert je nach Modell und Material. Typischerweise können Stichsägen Holz bis zu einer Dicke von 70-120 mm und Metall bis zu einer Dicke von 10 mm schneiden.
Was bedeutet die Angabe „Hubzahl“ bei einer Stichsäge? Die Hubzahl gibt an, wie viele Schnittbewegungen das Sägeblatt pro Minute macht. Eine höhere Hubzahl bedeutet in der Regel schnellere Schnitte, die Angabe ist besonders relevant, um die Effizienz bei unterschiedlichen Materialien einzuschätzen.
Sind Stichsägen mit Laserführung oder LED-Licht besser? Laserführung und LED-Licht verbessern die Sichtbarkeit der Schnittlinie und können besonders in schlecht beleuchteten Arbeitsbereichen oder für präzisere Schnitte sehr hilfreich sein.
Welches Zubehör sollte bei einer Stichsäge nicht fehlen? Hier verweisen wir auf unsere Zusammenfassung ganz oben auf der Seite.

11. Schlusswort

Die Wahl der richtigen Stichsäge hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, die von deinen spezifischen Bedürfnissen und den Materialien, mit denen du arbeiten möchtest, bis hin zu deinem Budget reichen. Indem du die oben genannten Merkmale berücksichtigst, kannst du eine fundierte Entscheidung treffen. Erinnern dich immer wieder daran, dass eine gut gewählte Stichsäge ein langjähriger Begleiter bei zahlreichen Projekten sein wird.

 

12. Ergänzung oder Frage von dir?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

13. Im Zusammenhang interessant

stichsaege tisch 564

Arbeiten mit der Stichsäge - was ist zu beachten?

Bei einer Stichsäge handelt es sich um ein sogenanntes angetriebenes Werkzeug. Wer damit arbeiten möchte, muss aus Gründen des Arbeitsschutzes einiges beachten.

Hier weiterlesen

Die Pendelstichsäge (kurz Stichsäge genannt) ist die richtige Maschine, wenn es um Form- bzw. Kurvenschnitte jeglicher Art geht. Aber auch Ausklinkungen und Ausschnitte z. B. in Küchenarbeitsplatten können mit einer Stichsäge schnell und zuverlässig erledigt werden.

Hier weiterlesen

 

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und im Finanzsektor ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten. Das Bauen-und-Heimwerken-Projekt entstand aus einer Dachdämmungs-CD-ROM, die Peter zusammen mit mehreren Mitstreitern Anfang der 2000er in eine Heimwerker-Seite umwandelte. Als Hausbesitzer, Gartenbetreiber und leidenschaftlicher Holzwerber bereitet es ihm viel Freude, über Heimwerkerprojekte zu recherchieren, Experten zu befragen und sich eine möglichst einfache und anschauliche Umsetzung der Sachverhalte und How-Tos zu überlegen.

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.