Fehlendes Eigenkapital beim Hauskauf: Was tun?

Du willst also ein Haus kaufen, aber es fehlt dir an Eigenkapital? Du bist nicht allein! Millionen von Menschen stehen vor dieser Herausforderung. In diesem Artikel decken wir alles auf, was du wissen musst, um mit wenig oder gar keinem Eigenkapital ein Haus zu kaufen sowie fehlendes Eigenkapital aufzustocken. Wir werden auch einige lustige Fakten rund um das Thema Eigenkapital einstreuen – wie versprochen, es wird nie langweilig!

Haus Münzen Stapel

Inhalt: Was tun, wenn Eigenkapital fehlt?

1. Wie viel Geld solltest du beim Hauskauf haben?

Eine erste grundlegende Frage, die sich viele stellen: "Wie viel Geld sollte ich eigentlich für einen Hauskauf haben?" Die Antwort ist etwas komplizierter, als man denkt. Die meisten Experten raten dazu, zwischen 20 % und 30 % des Kaufpreises als Eigenkapital zu haben. Dies ist allerdings nicht in Stein gemeißelt und hängt stark von deinen individuellen Finanzen und den spezifischen Bedingungen des Immobilienmarkts ab.

Wenn du beispielsweise in einem besonders begehrten Markt lebst, wo sich die Immobilienpreise rapide erhöhen, kann es klüger sein, schneller zu handeln, auch wenn du weniger Eigenkapital hast.

2. Was zählt bei der Bank als Eigenkapital?

Jetzt wird es interessant! Eigenkapital ist nicht nur Bargeld, das du auf der Bank hast. Es umfasst auch andere Vermögenswerte wie Aktien, Anleihen, Versicherungen, Sparpläne und sogar Schmuck oder Kunst. Ebenso gehören (abbezahlte) Immobilien und andere Vermögenswerte dazu.

3. Was tun, wenn das Eigenkapital fehlt?

Jetzt kommen wir zum entscheidenden Punkt: Was tust du, wenn dir Eigenkapital fehlt? Keine Sorge, es gibt viele Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen.

  1. Mehr Eigenkapital aufbauen: Eine Option besteht darin, mehr Eigenkapital zu sammeln. Dies kann durch frühzeitiges Sparen, den Verkauf von Vermögenswerten oder das Nutzen von Investitionen geschehen. Mehr dazu unten.
  2. Hilfe von der Familie oder Freunden: Eine andere Möglichkeit ist, Geld von Familie oder Freunden zu leihen. Aber Vorsicht: Das kann zu komplizierten Situationen führen und sollte gut überlegt sein.
  3. Hauskauf ohne Eigenkapital: Ja, du hast richtig gelesen. Es ist tatsächlich möglich, ein Haus ohne Eigenkapital zu kaufen. Dabei gibt es spezielle Finanzierungsmodelle, wie Vollfinanzierungen oder auch das Bausparmodell.

4. Gängige Möglichkeiten, Eigenkapital zu bilden

Um Eigenkapital aufzubauen, gibt es einige klassische und ein paar weniger bekannte Möglichkeiten:

  1. Sparen: Die offensichtlichste Methode ist natürlich das gute alte Sparen. Es mag langweilig und altmodisch erscheinen, aber es ist immer noch einer der sichersten Wege, um Geld anzusammeln.
  2. Investieren: Das Investieren in Aktien, Anleihen oder Fonds kann eine gute Möglichkeit sein, dein Vermögen zu steigern. Aber Vorsicht: Investitionen können auch riskant sein.
  3. Verkauf von Vermögenswerten: Hast du bereits Vermögenswerte, die du verkaufen könntest? Vielleicht ein Auto, das du nicht mehr benötigst oder, wie bereits erwähnt, Schmuck oder Kunst?
  4. Bausparvertrag: Ein Bausparvertrag kann eine gute Möglichkeit sein, Eigenkapital für eine Immobilie aufzubauen. Du sparst dabei über einen festgelegten Zeitraum eine bestimmte Summe an und erhältst nach Zuteilungsreife ein zinsgünstiges Darlehen.

5. Welche Wertgegenstände könnte man verkaufen, um Eigenkapital zu generieren?

Es gibt viele Wertgegenstände, die du verkaufen könntest, um zusätzliches Eigenkapital zu generieren. Welche davon für dich infrage kommen, hängt von deinem persönlichen Besitz ab. Hier sind einige Beispiele:

  1. Fahrzeuge: Autos, Motorräder, Boote oder sogar Fahrräder können einen guten Verkaufspreis erzielen, besonders wenn sie gut gepflegt sind.
  2. Immobilien: Wenn du andere Immobilien besitzt, etwa eine Zweitwohnung, ein Grundstück oder eine vermietete Wohnung, könntest du darüber nachdenken, diese zu verkaufen.
  3. Antiquitäten und Kunst: Antiquitäten, Gemälde, Skulpturen oder andere Kunstgegenstände können sehr wertvoll sein. Wenn du solche Gegenstände besitzt und bereit bist, sie zu verkaufen, könnten sie eine erhebliche Summe einbringen.
  4. Sammlungen: Briefmarken, Münzen, Comics, Trading Cards, seltene Bücher oder andere Sammlerstücke können bei Sammlern beliebt und wertvoll sein.
  5. Elektronik und Technik: Hochwertige Elektronikartikel wie Kameras, Laptops, Tablets oder Smartphones können auf dem Gebrauchtmarkt oft noch einen guten Preis erzielen.
  6. Luxus-Modeartikel: Designer-Kleidung, -Taschen oder -Schuhe, vor allem wenn sie in gutem Zustand sind und von einer begehrten Marke stammen, können einen hohen Wiederverkaufswert haben.
  7. Musikinstrumente: Gute Musikinstrumente behalten oft ihren Wert und können bei Bedarf verkauft werden.
  8. Edelmetalle und Edelsteine: Neben Schmuck können auch reine Edelmetalle wie Goldbarren oder -münzen oder lose Edelsteine verkauft werden.

Bevor du etwas verkaufst, um Eigenkapital zu generieren, stelle sicher, dass du den tatsächlichen Wert des Gegenstandes kennst. Eine professionelle Bewertung kann dabei sehr hilfreich sein. Außerdem solltest du bedenken, dass der Verkauf von Wertgegenständen oft Zeit in Anspruch nimmt.

5.1. Wie verkaufe ich am besten Schmuck?

Wusstest du, dass in einigen Kulturen, besonders in der indischen und arabischen Welt, Goldschmuck als eine Art "tragbares Eigenkapital" angesehen wird? Dieser kann bei Bedarf verkauft werden, um zusätzliches Geld zu generieren. So hielt es übrigens auch die Queen Mom: Du wusstest sicherlich, dass die Queen von England eine beeindruckende Schmucksammlung hatte, aber wusstest du auch, dass sie ihren Schmuck ebenfalls als eine Art "tragbares Eigenkapital" betrachtet? Berichten zufolge hatte sie immer ein Stück Schmuck bei sich, das sie im Notfall verkaufen könnte.

Du möchtest deinen Schmuck verkaufen, um Eigenkapital zu generieren? Es gibt verschiedene Wege, dies zu tun:

  1. Juweliergeschäfte: Du kannst deinen Schmuck bei einem Juwelier oder in einem Pfandhaus verkaufen. Achte darauf, dass du einen fairen Preis erhältst. Dies ist auch per Post wie beim Goldankauf Essen möglich.
  2. Online-Marktplätze: Plattformen wie eBay oder spezialisierte Online-Schmuckmärkte sind gute Optionen. Achte darauf, gute Fotos zu machen und die Artikel genau zu beschreiben.
  3. Auktionen: Schmuckauktionen, insbesondere für hochwertigen oder antiken Schmuck, können eine ausgezeichnete Wahl sein.

6. Weitere Möglichkeiten, schnell an Eigenkapital zu kommen

Hier sind einige weitere Möglichkeiten, schnell an Eigenkapital zu kommen:

  1. Nebenjob oder Freelancing: Wenn du zusätzliche Zeit hast, kann ein Nebenjob oder Freelancing-Arbeit dir helfen, dein Einkommen zu erhöhen.
  2. Vermietung von Eigentum: Wenn du ein freies Zimmer, eine Wohnung oder sogar ein Auto hast, das du vermieten könntest, ist das eine ausgezeichnete Möglichkeit, zusätzliches Geld zu verdienen. Plattformen wie Airbnb für Immobilien oder Carsharing-Dienste für Autos machen es leicht, deine Sachen zu vermieten.
  3. Crowdfunding oder Peer-to-Peer-Kredite: Crowdfunding-Websites ermöglichen es dir, Geld von Freunden, Familie und sogar Fremden zu sammeln. Peer-to-Peer-Kreditplattformen wiederum verbinden Kreditnehmer und private Geldgeber miteinander.
  4. Umstrukturierung deiner Schulden: Wenn du bereits Schulden hast, könntest du versuchen, diese umzustrukturieren. Durch die Verhandlung neuer Kreditbedingungen könntest du deine monatlichen Zahlungen senken und so mehr Geld für dein Eigenkapital zur Verfügung haben.
  5. Lebensversicherung aufstocken oder verkaufen: Eine Lebensversicherung kann ein nützliches Finanzinstrument sein. Du könntest deine Police aufstocken oder, falls du eine hast und sie nicht mehr benötigst, deine Lebensversicherung verkaufen.
  6. Erbschaft oder Schenkung: Eine Erbschaft oder Schenkung kann dir unerwartet zu Eigenkapital verhelfen. Allerdings ist das natürlich nicht planbar und sollte daher nicht als einzige Strategie in Betracht gezogen werden.

Beachte dabei, dass einige dieser Strategien Risiken beinhalten. Es ist daher wichtig, sich gut zu informieren und ggf. professionellen Rat einzuholen, bevor du eine Entscheidung triffst.

7. Einfach Eigenkapital leihen?

Manche leihen sich Geld, um es als Eigenkapital auszugeben. Was ist davon zu halten?

Das Leihen von Geld zur Nutzung als Eigenkapital ist eine Praxis, die auf den ersten Blick verlockend erscheinen mag, jedoch sehr vorsichtig betrachtet werden sollte. Grundsätzlich kann dies in manchen Situationen sinnvoll sein, birgt aber auch erhebliche Risiken. Hier sind einige wichtige Punkte, die du beachten solltest:

Vorteile:

  • Schnellerer Immobilienerwerb: Wenn du dir Geld leihst, kannst du schneller die benötigte Summe für den Kauf einer Immobilie aufbringen.
  • Nutzung der aktuellen Zinssituation: Bei sehr niedrigen Zinsen kann es unter Umständen finanziell sinnvoll sein, sich Geld zu leihen, um eine Immobilie zu erwerben, anstatt jahrelang zu sparen und dabei vielleicht steigende Immobilienpreise zu riskieren.

Nachteile:

  • Höheres Risiko: Wenn du dir Geld leihst, um es als Eigenkapital zu verwenden, erhöhst du deine Gesamtschuldenlast. Das bedeutet, dass du im Falle einer Zahlungsunfähigkeit nicht nur das Risiko läufst, deine Immobilie zu verlieren, sondern auch die Schuld, die du für das Eigenkapital aufgenommen hast, zurückzahlen musst.
  • Höhere Gesamtkosten: Geld zu leihen kostet in der Regel Zinsen. Selbst wenn die Zinsen niedrig sind, addieren sie sich über die Zeit und erhöhen die Gesamtkosten des Hauskaufs.
  • Möglicherweise höhere Zinsen für die Immobilienfinanzierung: Banken sehen es lieber, wenn du echtes Eigenkapital in Form von Erspartem einbringst, anstatt geliehenes Geld. Wenn du geliehenes Geld als Eigenkapital einsetzt, könnten sie dies als höheres Risiko ansehen und dir höhere Zinsen für deinen Hypothekenkredit berechnen.

Insgesamt ist es eine sehr individuelle Entscheidung, ob das Leihen von Geld als Eigenkapital für dich in Frage kommt. Es ist wichtig, alle Aspekte sorgfältig abzuwägen und im Zweifelsfall professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

8. Ist es möglich, ein Haus ohne Eigenkapital zu kaufen?

Ja, es ist durchaus möglich, ein Haus ohne Eigenkapital zu kaufen! Es gibt spezielle Finanzierungsmodelle wie die Vollfinanzierung, bei der die Bank den gesamten Kaufpreis finanziert. Aber Achtung: Dieses Modell birgt auch Risiken. Bei einer Vollfinanzierung sind die monatlichen Raten höher, und die Zinsen können ebenfalls höher sein als bei einer Finanzierung mit Eigenkapital.

Außerdem gibt es das Bausparmodell, bei dem du über einen festgelegten Zeitraum eine bestimmte Summe sparst und nach Zuteilungsreife ein zinsgünstiges Darlehen erhältst.

Beitrag: Baufinanzierung ohne Eigenkapital - Tipps und Rechner

GeldhausEine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist nicht ganz unproblematisch, aber bei niedrigen Zinssätzen durchaus möglich. Der Bauherr sollte hier allerdings per Rechner wohl kalkulieren, welche Kreditsumme er sich ohne Risiko leisten kann. Der Rechner sollte vor allem zum Vergleich der monatlichen Kostenbelastung in einer Hochzinsphase genutzt werden. Denn bei niedrigen Zinsen sind problemlos hohe Kreditsummen finanzierbar, was viele Häuslekäufer zu teuren Immobilien greifen lässt. Zieht der Zins wieder an, finden sich diese Häuser schnell wieder im Angebot. Wir geben Tipps zur Baufinanzierung ohne Eigenkapital inklusive anschaulichem Rechner.

Hier weiterlesen

9. Ein lustiger Fakt zum Schluss

Der letzte lustige Fakt, der den Bogen zu unserem Anfang spannt: Wusstest du, dass es in der Geschichte Fälle gab, in denen Menschen tatsächlich ihr Haus gegen eine Kiste Bier oder andere kuriose Gegenstände getauscht haben?

Kuriose-Haus-Tauschgeschäfte

Es gibt tatsächlich einige faszinierende Geschichten über ungewöhnliche Tauschgeschäfte im Immobilienbereich. Hier sind ein paar Beispiele, die die Kreativität einiger Leute unterstreichen:

  1. Tausch gegen ein iPhone: Eine Nachricht, die 2013 die Runde machte, handelte von einem Mann in Detroit, USA, der bereit war, sein Haus gegen ein iPhone 6 zu tauschen. Die Immobilienpreise in Detroit waren damals extrem niedrig, aber dieser Tauschhandel hat sicherlich für Aufsehen gesorgt.
  2. Tausch gegen ein Sandwich: In einer legendären Geschichte aus den 1960er Jahren in Alaska bot ein Mann sein Haus zum Tausch gegen 2.000 Sandwiches an. Sein Plan war es, die Sandwiches an Arbeiter in der Nähe zu verkaufen. Es ist unklar, ob er tatsächlich einen Tauschpartner gefunden hat, aber die Geschichte ist ein schönes Beispiel für kreatives Denken!
  3. Tausch gegen eine Karibikreise: 2017 bot eine Frau in Florida ihr Haus im Tausch gegen eine Kreuzfahrt in die Karibik für zwei Personen an. Der geschätzte Wert ihrer Immobilie war ungefähr gleich dem Preis für die Kreuzfahrt.

Nicht gerade eine empfehlenswerte Art der Finanzierung, aber eine lustige Anekdote, um unser Gespräch über das Eigenkapital abzurunden! Wir hoffen, dieser Artikel hat dir geholfen, einen besseren Überblick über das Thema Eigenkapital beim Hauskauf zu bekommen.

Punkt 1

10. Ergänzung oder Frage von dir?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 1

11. Im Zusammenhang interessant

Baufinanzierung: aktuelle Zinsen und Tipps zum Sparen

Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die aktuellen Zinsen, wichtige Nebenkosten und was du zur Kreditwürdigkeit wissen solltest. Egal, ob du bauen, kaufen oder renovieren möchtest, eine fundierte Entscheidung erfordert genaue Kenntnisse der Marktbedingungen und der eigenen finanziellen Möglichkeiten. Im Artikel findet sich ein Vergleich aktueller Zinsen für die Baufinanzierung, Antworten zu Fragen rund um den Kredit sowie Tipps, um günstige(re) Zinsen zu erhalten.

Hier weiterlesen

Geldanlage Immobilien: Pro & Contra – Vorteile, mögliche Risiken und wie diese umgangen werden können

Immobilien werden nicht umsonst als Betongold bezeichnet, denn sie bieten im Vergleich zu anderen Anlageprodukten eine oftmals höhere Wertstabilität. Vor allem momentan: Während die Zinsen für Tages-/Festgeld in den letzten Jahren immer weiter fielen, zeigt sich bei der Entwicklung am Immobilienmarkt ein entgegengesetzter Trend – zumindest, wenn Anleger einige grundlegende Dinge beachteten.

Wertstabilität, Inflationsschutz, Potential zur Wertsteigerung, mögliche Mieteinnahmen – deshalb sind diese Kapitalanlagen so vorteilhaft, allerdings bergen sie auch Risiken. Hier gibt es Tipps, für wen ein Immobilieninvestment geeignet ist und wie Risiken bei der Kapitalanlage minimiert werden können.

Hier weiterlesen

geld immobilie holz tg 564

Eigenheim-Kredit von der Steuer absetzen – 3 mögliche Wege

Der Eigenheim-Kredit ist in aller Regel der höchste Schuldenbetrag, den ein normaler Mensch in Deutschland in seinem Leben eingeht. Entsprechend hoch fallen die Zinszahlungen aus, die an den jeweiligen Kreditgeber im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zu entrichten sind. Wäre doch schön, wenn sich der Fiskus in Form von Steuererstattungen an diesen Kosten mit beteiligt.

Es ist tatsächlich in mehreren Konstellationen möglich, den Eigenheim-Kredit (zum Teil) von der Steuer abzusetzen. Wir schildern die notwendigen Voraussetzungen.

Hier weiterlesen

Ihr Rechner zur Ermittlung der monatlichen Belastung Ihrer Immobilienfinanzierung durch die Hypothekenzinsen:

Hier weiterlesen

Die Entwicklung der Bauzinsen seit Beginn er 80er Jahre:

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und im Finanzsektor ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten. Das Bauen-und-Heimwerken-Projekt entstand aus einer Dachdämmungs-CD-ROM, die Peter zusammen mit mehreren Mitstreitern Anfang der 2000er in eine Heimwerker-Seite umwandelte. Als Hausbesitzer, Gartenbetreiber und leidenschaftlicher Holzwerber bereitet es ihm viel Freude, über Heimwerkerprojekte zu recherchieren, Experten zu befragen und sich eine möglichst einfache und anschauliche Umsetzung der Sachverhalte und How-Tos zu überlegen.

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.