thuja lebensbaum ast bluer

Die schönsten Lebensbaum-Sorten im Überblick | Pflanz- und Schneidetipps

Der Lebensbaum ist eine der beliebtesten Heckenpflanzen überhaupt. Wenn Sie sich gerade wundern, weil Sie noch nie von dieser Pflanze gehört haben, keine Sorge. Wahrscheinlich kennen Sie ihn einfach unter seinem lateinischen Namen: „Thuja“. Der Lebensbaum gehört zu den Koniferen und wird in fünf verschiedene Arten unterteilt. Jede dieser Arten kann wiederum in verschiedene Lebensbaum-Sorten unterschieden werden. Diese sehen sich zwar äußerlich nur bedingt ähnlich, sind aber alle sehr robust und pflegeleicht. Schauen wir uns die schönsten Lebensbaum-Sorten doch einmal genauer an!

 
 

Punkt 1

thujenhecke geschnittenTypsiche Thuja-occidentalis-Smaragd-Hecke (recht frisch geschnitten)

Thuja occidentalis Smaragd

Zur Art Thuja occidentalis gehören verschiedene Züchtungen. Eine davon ist die Sorte Smaragd. Wie sein Name bereits vermuten lässt, haben die Nadeln dieses Lebensbaums eine smaragdgrüne Färbung. Auch wenn der Abendländische Lebensbaum aus Nordamerika stammt, kommt er auch mit unserem Klima gut zurecht.

In unseren Breiten ist er immergrün und behält auch im Winter sein grünes Kleid. Wie viele andere Lebensbaum-Sorten benötigt der Smaragd wenig Wasser und sollte nicht in zu feuchte Böden gepflanzt werden. Ein relativ trockener Standort in der Sonne oder im (Halb-)Schatten ist ideal. Perfekt als Hecke oder solitär (auch im Topf) pflanzbar.

Punkt 2

thuja plicata riesen lebensbaum hochEPei, Riesen-Lebensbaum, ausgewachsenes Exemplar, CC BY-SA 3.0 

blattwerk junger riesen LebensbaumWalcoford, Blätterwerk junger Riesen-Lebensbaum, CC BY-SA 3.0

Thuja plicata Martin

Wie die Thuja occidentalis stammt auch die Thuja plicata bzw. der Riesen-Lebensbaum aus Nordamerika. Wenn Sie einen Lebensbaum Martin kaufen, entscheiden Sie sich für eine dichte, dunkle Lebensbaum-Sorte. Seine Nadeln sind dunkler als zum Beispiel beim Smaragd. Auch der Lebensbaum Martin ist in unseren Breiten winterhart und immergrün. Man sieht ihn am häufigsten als höhere Hecke, die zu allen Jahreszeiten Sichtschutz bieten soll.

Wie viele Thujen wächst auch die Sorte Martin relativ schnell. Als Hecke sollte der Lebensbaum Martin ein bis zwei Mal pro Jahr geschnitten werden. Dann wuchert er nicht und bleibt in Form.

Punkt 3

Thuja occidentalis Brabant

Farblich liegt der Lebensbaum Brabant zwischen den Sorten Smaragd und Martin. Brabant ist in der Form ein kegelförmiger, mittelhoher Baum mit bis zu 25 Metern Höhe und bis zu vier Meter in der Breite. Der Lebensbaum Brabant ist ganzjährig grün, dichtverzweigt und im Winter nicht verfärbend. Während der Smaragd etwas heller ist als der Brabant, ist die Sorte Martin deutlich dunkler. Die Thuja Brabant ist eine der beliebtesten Sorten und passt vor allem in Gärten, die im Landhausstil gehalten sind. Hier findet man ihn nicht nur als Hecke, sondern auch solitär. Er wird gerne in Form geschnitten. Vor allem als Spirale ist er sehr beliebt.

Ein in Form geschnittener Lebensbaum sollte regelmäßig geschnitten werden, damit er sein schönes, akkurates Aussehen behält.

Punkt 4

Pflanztipps für alle Lebensbaum-Sorten

Wer die Thuja als Hecke pflanzen möchte, sollte je nach Größe drei oder vier Sträucher pro laufendem Meter rechnen. Damit die Hecke schön gerade wird, spannen Sie einfach eine Schnur. Pflanzen Sie die einzelnen Sträucher im richtigen Pflanzabstand an der Schnur entlang ein. In der ersten Zeit nach dem Einpflanzen benötigen alle Heckenpflanzen mehr Wasser und müssen ab und zu gegossen werden. Beim Lebensbaum ist es jedoch wichtig, darauf zu achten, dass überflüssiges Wasser gut ablaufen kann. Staunässe vertragen Thujen nicht besonders gut.

Video: Lebensbaum-Hecke richtig pflanzen und schneiden

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant