Wohnungen und Mietvertrag

Wohnung verkaufen – was beachten?

Wissen ist Macht: Dieses Sprichwort gilt auch beim Wohnungsverkauf. Geht man zu blauäugig an die Sache heran, erzielt die Wohnung lange nicht den Verkaufswert, den man sich vielleicht erträumt hat. Damit der Wohnungsverkauf nicht zum Alptraum wird, sollte man sich deshalb vorab gut informieren.

In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Tipps zusammengestellt, wie du den Wohnungskauf am besten vorbereitest, wie du den Wert deiner Wohnung ermittelst und welche Strategien du anwenden solltest, um einen möglichst hohen Preis zu erzielen.

Die besten Tipps zum Wohnungsverkauf ► Kaufpreis ermitteln ► Beschreibung an Zielgruppe anpassen ► Emotionen auf Fotos transportieren

Punkt 1

1. Was ist das Besondere am Wohnungsverkauf im Vergleich zum Hausverkauf?

Eine Wohnung zu verkaufen, gestaltet sich in der Regel etwas komplexer als der Verkauf eines Einfamilienhauses. Denn bei einer Wohnung in einem größeren Gebäude werden nicht nur die Räume der Wohnung verkauft, sondern auch die Nutzungsrechte an den gemeinschaftlichen Flächen. Dazu gehört beispielsweise das Treppenhaus, der Keller, die Garage und gegebenenfalls der Garten.

Deshalb solltest du dich als Verkäufer nach beiden Seiten hin absichern: sowohl gegenüber dem Käufer als auch gegenüber der Eigentümergemeinschaft des Gebäudes. Möchtest du deine Wohnung verkaufen, stelle deshalb einerseits Unterlagen über die Beschlüsse der Wohneigentümergemeinschaft für die Kaufinteressenten in einem Portfolio zusammen. Damit kannst du – was Vertrauen angeht – enorm punkten. Auf der anderen Seite solltest du deine Pläne zum Verkauf der Wohnung auch bei der nächsten Eigentümerversammlung zur Sprache bringen. Somit schaffst du die bestmögliche Transparenz und ersparst dir eine Menge Ärger.

1.1. Welche Unterlagen und Informationen sind notwendig?

Die meisten Menschen, die eine Eigentumswohnung kaufen möchten, müssen diese bei einer Bank finanzieren.  Damit die Bank einen Kredit gewährt, brauchen potenzielle Käufer Unterlagen und Informationen, die du zur Verfügung stellen musst. Denke immer daran: Das Zusammensuchen dieser Unterlagen ist vielleicht mühsam, verbessert aber die Aussichten auf viele Interessenten und damit einen höheren Verkaufspreis enorm.

Diese Unterlagen solltest du für die Interessenten bereithalten:

  • Grundriss der Wohnung mit genauer Quadratmeteranzahl und Volumenangaben zum umbauten Raum (sogenannte Kubatur)
  • Auszug aus dem Grundbuch
  • Gebäudeversicherungsnachweis
  • Wichtige Beschlüsse der Wohneigentümergemeinschaft
  • Fotos der Immobilie von Innen und Außen mit entsprechenden Beschreibungen
  • Gegebenenfalls Nachweis über die letzte Sanierung

Punkt 2

2. Wichtige Tipps zum Wohnungsverkauf

Es gibt verschiedene Faktoren, die bestimmen, in welchem Preissegment du den Verkaufspreis einer Wohnung ansiedeln kannst. Doch auch in diesen Segmenten gibt es Preisspannen, die – je nach Segment – einige zehntausend Euro ausmachen können. Dein Ziel sollte deshalb sein, mit einer geschickten Verkaufsstrategie in die oberen Bereiche des Segments für deine Wohnung zu kommen.

Mit den folgenden Tipps zeigen wir dir, wie du den Verkaufspreis ermittelst und mit einer klugen Strategie einen hohen Preis in deinem Segment erzielen kannst.

wohnungen blaue fenster 1000

2.1. Den Verkaufspreis ermitteln

Der Markt für Immobilien wird durch Angebot und Nachfrage geregelt und die Preise für Wohnungen können deshalb schwanken. Damit du die Marktsituation vor Ort einschätzen kannst und eine erste Vorstellung vom momentanen Wert deiner Wohnung bekommst, solltest du Anzeigen und Preise von anderen Wohnungen mit ähnlichen Merkmalen recherchieren.

Die folgenden Faktoren beeinflussen den Wert einer Wohnung:

  • Wo befindet sich die Immobilie? In einer Großstadt wie München sind die Preise für Immobilien deutlich höher als für Immobilien in ländlichen Regionen wie beispielsweise im Bayerischen Wald.
  • Welche Ausstattung hat die Wohnung? Die Qualität der Bodenbeläge, Türen, Fenster und technischer Ausstattung usw. bestimmt, ob die Ausstattung als „gehoben“, „mittel“ oder „einfach“ bezeichnet werden kann. Auch das hat Einfluss auf den Verkaufspreis.
  • Welche Bausubstanz liegt vor? Eine gute Bausubstanz – wie beispielsweise die Verwendung von Holz oder anderen gut isolierenden Baumaterialien – hebt den Verkaufspreis.
  • Ist die Wohnung vermietet? Immobilien, die vermietet sind, erzielen einen deutlich geringeren Preis als solche, die nicht vermietet sind.

2.2. Mit der Beschreibung die richtige Zielgruppe ansprechen  

„Ruhige Lage mit Garten“ oder „2-Zimmer-Wohnung im pulsierenden Herzen der Stadt“: Es kommt ganz entscheidend darauf an, dass du deine Käufer-Zielgruppe kennst. Liegt deine Wohnung eher außerhalb und im Grünen, dann solltest du in deiner Anzeige genau die Zielgruppe ansprechen, die Ruhe und Natur sucht – beispielsweise Familien mit Kindern oder Rentner.

Kann deine Wohnung dagegen Nähe zu Geschäften und Clubs mitten im Zentrum bieten, solltest du diesen Vorzug betonen. Damit wirst du vor allem Singles und jüngere Menschen ansprechen.

Es geht darum, dass du den Mehrwert, den die Wohnung für den potentiellen Käufer bietet, in den Vordergrund stellst – ohne Mängel zu verschweigen.

Mehr Tipps dazu:

Beitrag: Immoblienanzeige schreiben

Immoblienanzeige schreiben

Immoblienanzeige

Immoblienanzeige schreiben und aufgeben – worauf achten? 10 Tipps

Wer eine Immobilie verkaufen möchte, sollte eine ansprechende Anzeige aufgeben. Und das scheint auf den ersten Blick einfacher als gedacht. Denn nur mit dem richtigen Schwung in den Zeilen können Zielgruppen angesprochen, das Interesse für die Immobilie geweckt werden. Immobilienmakler schreiben jeden Tag zahlreiche Immobilienanzeigen und haben den Dreh raus. Aber für Ottonormalverbraucher kann das Erstellen einer Immobilienanzeige zu einem schwierigen Unterfangen werden.

In der Kürze liegt die Würze - aber wie kann die Immobilienanzeige kurz und prägnant verfasst werden, sodass dennoch keine wichtigen Informationen verloren gehen? ► spannend schreiben ► bildhafte Sprache ► Umgang mit Mängeln ► auf die Zielgruppe ausrichten

2.3. Hochwertige Fotos machen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Achte deshalb darauf, dass du besonders hochwertige Fotos von deiner Wohnung machst, die auch Emotionen transportieren. Eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen auf dem schön gedeckten Balkontisch laden den Betrachter des Fotos zum Träumen ein. Nach dem Motto: Wenn ich diese Wohnung kaufe, werde ich gemütliche Nachmittage auf diesem Balkon verbringen und endlich glücklich sein.

Unter Umständen kann es sich sogar lohnen, einen Fotografen zu engagieren. Denn du wirst definitiv einen höheren Verkaufspreis erzielen, wenn deine Fotos positive Emotionen auslösen und damit besonders viele Interessenten anlocken.

2.4. Den Zeitpunkt des Verkaufs geschickt wählen

Geht es um den Zeitpunkt, sprechen wir von zwei Aspekten. Erstens: Dem Zeitpunkt im Hinblick auf das Kaufdatum. Und zweitens: Dem Zeitpunkt im Hinblick auf die Jahreszeit.

Ist deine Wohnung weniger als zehn Jahre in deinem Besitz? Dann solltest du zum ersten Punkt bedenken, dass du bei einem Verkauf eine recht hohe Summe an Spekulationssteuer bezahlen musst. Denn bei Wohnungen, die im Zeitraum unter 10 Jahren wieder verkauft werden, fällt diese Steuer an. Wenn deine Wohnung also schon 9 Jahre in deinem Besitz ist, kann es sich durchaus lohnen, lieber noch ein Jahr mit dem Verkauf zu warten.

Der zweite Aspekt ist die Jahreszeit: Im Frühling und Sommer – also in der hellen Jahreszeit – verkauft sich eine Wohnung in der Regel besser. Denn so kannst du Fotos machen, die besser belichtet sind und freundlicher wirken. Auch bei Wohnungsbesichtigungen nimmt der potenzielle Käufer in der warmen Jahreszeit mehr positive Emotionen mit. Bedenke: Wenn die Wohnung an einem warmen Juli-Tag von der Sonne durchflutet wird, hat das Objekt eine völlig andere Ausstrahlung als an einem kalten, grauen Novembertag, der lange Regennasen von den Scheiben tropfen lässt.

2.5. Mit oder ohne Makler verkaufen?

Ob du dein Haus auf eigene Faust verkaufst oder lieber die Dienste eines Maklers in Anspruch nimmst, ist Geschmackssache. Der große Vorteil eines Maklers liegt darin, dass er die Besichtigungstermine und den Papierkram erledigt und diese Arbeit nicht an dir selbst hängen bleibt.

Die Maklerprovision liegt für den Verkäufer bei 3,57 Prozent – das bedeutet bei einem Verkaufspreis von 200.000 Euro eine Provision in Höhe von 7.140 Euro. Das erscheint erst einmal viel.

Allerdings kann man nicht pauschal sagen, dass man sich als Privatverkäufer merklich etwas einspart. Denn ein erfahrener Makler kennt den Markt und weiß genau, wie er die Wohnung präsentieren muss, um möglichst hohe Preise zu erzielen.

Mehr zu dieser Frage:

Beitrag: Warum Makler beauftragen?

Warum Makler beauftragen?

haus schluessel vertrag hand

Warum Makler beauftragen? Die Vorteile eines seriösen Immobilienmaklers

Der Verkauf einer Immobilie ist meistens ein kompliziertes und langes Verfahren. Ein Makler hilft bei diesem Verfahren. Wir nennen naheliegende und unbekanntere Gründe, die für die Beauftragung des Verkaufs einer Immobilie durch einen Makler sprechen.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

3. Weiterlesen: Weitere Tipps zum Verkauf der Wohnung

Immobilie Wert steigern

wert immobilie steigern 564

Mit diesen 14 (teilweise ganz einfachen) Maßnahmen den Wert einer Immobilie steigern

Eine Renovierung, eine Sanierung und Reparaturen dienen nicht nur dazu, das Leben im Haus oder in der Wohnung angenehmer und kostengünstiger zu gestalten. Derartige Arbeiten können aber auch eine Wertsteigerung des Hauses mit sich bringen. Wie man mit nur einigen einfachen Arbeiten den Marktwert einer Immobilie erhöhen kann verraten wir Ihnen im folgenden.

Zusätzlichen Wohnraum schaffen

dachgeschoss ausgebaut teleskop v 564

10 Ideen, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen

Mit der Zeit kommt einem das Haus immer kleiner vor. Besonders, wenn die Kinder größer werden oder sich Nachwuchs ankündigt, scheint der eigentlich geplante Platz nicht mehr auszureichen. Je nach Grundstücksgröße kann man das Haus um einen Anbau erweitern. In dicht bebauten Städten ist dies jedoch für die meisten Menschen keine Option.

Es gibt zum Glück jedoch verschiedene Möglichkeiten, die momentane Wohnfläche aufzustocken. Wir nennen 9 Arten der Wohnraumschaffung.

Haus aufwerten

Haus klug aufwerten

Haus aufwerten: Durch clevere Sanierungen den Hauswert steigern

"My home is my castle"- und so sollte es auch immer sein. Eine Renovierung und sämtliche Reparaturen dienen nicht nur dazu, das alltägliche Leben im Haus oder in der Wohnung angenehmer und luxuriöser zu gestalten. Derartige Arbeiten, die immer wieder in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden können sich als eine perfekte Wertsteigerung des Zuhauses darstellen und bewähren.

Wie man mit nur einigen, einfachen Arbeiten und Handgriffen den Marktwert der eigenen Immobilie mitunter um Einiges erhöhen kann, haben wir hier einmal in einigen Punkten aufgezählt und anschaulich erklärt. Wichtig ist bei allem, dass man nicht nur den körperlichen Einsatz und die benötigte Zeit berücksichtigt, sondern auch die Kosten: Denn diese können je nach Vorhaben ganz schön in die Höhe schnellen.

Umzug - was beachten?

umzug packen herz schnur

Umzug – was beachten? Umzugstipps zum besseren planen

Der erste Rat zum Thema Umzug lautet zumeist: Planen Sie rechtzeitig vorher. Ein ungenügend geplanter Umzug wird ein schlechter Umzug. Doch auch über Selbstverständlichkeiten hinaus gibt es zahlreiche Umzugstipps und Kniffe, die den Wohnungswechsel erleichtern, verbilligen oder beschleunigen. Wir haben diese zusammengetragen.

Haus verkaufen – was beachten?

Haus verkaufen – was beachten?

Haus verkaufen – was beachten? So verkauft man sein Haus

Möchte man sein Haus verkaufen, gibt es eine ganze Menge an Dingen, die man beachten muss. Es ist vorteilhaft, wenn man den Prozess für den Hausverkauf kennt. Wir erläutern, worauf es alles ankommt und wie man bei den einzelnen Punkten jeweils vorgeht. Denn Fehler sollte man sich nicht leisten. Sie könnten sehr teuer werden.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant