Die Kosten eines Grundstücks setzen sich wie folgt zusammen.

Zu den Grundstückskosten zählen die folgenden Punkte

  • Grundstückskaufpreis
  • Eventuelle Maklergebühren
  • Grunderwerbssteuer (3,5%)
  • Notar- und Gerichtskosten (ca. 1,5%)
  • Eventuelle Vermessungs- und Teilungskosten
  • Eventueller Abbruch / Entsorgungskosten
  • Eventuell notwendige Erdarbeiten zur Vorbereitung des Hausbaus

-> Weiter zu Hauskosten

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant