Tipps Teppich

Tipps und Tricks rund um den Teppich

Ein Teppich bringt Farbe und Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände und darf daher in keiner Wohnung fehlen. Da ein Teppich jedoch im Alltag enorm beansprucht wird, sollte er natürlich auch entsprechend gepflegt werden. Wir erteilen Ihnen in unserem heutigen Ratgeber ein paar grundlegende Pflege-Tipps und verraten Ihnen u.a., was Sie bei Flecken/Fusseln/Verfilzungen im Teppich beachten sollten.

Wir erteilen wertvolle Tipps zum Teppich ► Fusseln bei einem Teppich vermeiden ► wie oft reinigen? ► das hilft gegen verrutschen ► Hausmittel zur Reinigung ► Tipps gegen Verfilzen ► Teppich erneuern und entsorgen

Punkt 1

1. Wie oft den Teppich reinigen?

Eine regelmäßige Reinigung des Teppichs ist unverzichtbar: Damit Ihr Teppich lange ansehnlich und sauber bleibt, sollte er mindestens einmal wöchentlich abgesaugt werden. Somit werden Tierhaare sowie andere Partikel aus den Fasern gelöst, sodass auch die Milbenbelastung gesenkt wird.

1.1. Tipps Teppich reinigen

Frische Flecken sollten sofort behandelt werden. Bei der Anwendung chemischer Fleckenentferner ist jedoch unbedingt das Material des Teppichs zu berücksichtigen. Wer gerade keinen passenden Teppichreiniger zur Hand hat, der kann auch auf einfache Hausmittel, wie etwa Zitronensaft, Salz, Backpulver oder Rasierschaum, zurückgreifen. Alternativ können Sie auch klares Wasser auf den Fleck geben und den Schmutz mit einem trockenen Tuch aufsaugen. Mehr dazu:

Teppich reinigen Hausmittel

Hund mit Schnauze auf Teppich

Teppich reinigen: 18 Hausmittel, die sich bewährt haben

Oh Schreck, ein Fleck! Schnell ist es passiert. Eine kleine Unachtsamkeit verschmutzt den Teppich genauso, wie der Straßen- und Hausstaub. Wir alle wissen, wie sehr wir heute von Umweltproblemen bedroht sind. Umso wichtiger ist es, nicht sofort mit chemischen Reinigungsmitteln den Teppich zu reinigen.

Es ist sinnvoll und nachhaltig, die natürlichen und bewährten Hausmittel aus Großmutters Zeiten zu verwenden. Einige Tipps und Tricks sind bekannt, doch gibt es auch jene Hausmittel, die in Vergessenheit geraten sind, aber dennoch ein wirksames Mittel für eine effektive Teppichreinigung sind.

Guter Rat muss außerdem nicht teuer sein. Viele Hausmittel sind überaus preiswert, kosten gerade Mal ein paar Cent. So wird nicht nur der Umwelt, sondern auch der Geldtasche geholfen.

Ein gezieltes Verreiben wird derweil nicht empfohlen, da die Verschmutzung andernfalls tiefer in die Fasern eindringen kann.

Video: Teppich stinkt – was tun? Der Natron-Trick

Länge: 2 Minuten

1.2. Was nicht empfohlen wird

Auch Dampfgeräte sind nicht für die Teppichreinigung prädestiniert, da sich der Schmutz durch die heiße Luft vollends in dem Material festsetzt.

Sofern man den Teppich einer umfassenden Grundreinigung unterziehen möchte, wende man sich im besten Fall an einen Fachmann oder die nächstgelegene Teppichwäscherei. Was kostet so eine Teppichreinigung? Das Preisspektrum für eine professionelle Teppichreinigung reicht von 10 € bis 40 € pro Quadratmeter, je nach Teppichart, Gegebenheiten und Anbieter.

Punkt 2

2. Grober Schmutz & Filz

Sollte Ihr Teppich besonders stark verschmutzt oder sehr eingestaubt sein, ist es ratsam, den Teppich vor der Reinigung gründlich auszuklopfen. So können vor allem kleinere Läufer sowie Teppiche in 300×400 problemlos über Teppichstangen gelegt und im Freien oder auf dem Balkon abgeklopft werden.

Sofern der Teppich innerhalb der Wohnung ausgeschüttelt werden soll, sollten Sie diesen am besten auf einem feuchten Bettlaken ausbreiten. Nun kann die Rückseite des Teppichs abgeklopft werden, sodass die Schmutzpartikel an dem nassen Laken hängen bleiben.

2.1. Teppich verfilzt - was tun?

Die Fasern von Hochflor-sowie Langflor-Teppichen können vor der eigentlichen Reinigung mit einem grobzinkigen Kamm entwirrt und von größeren Verschmutzungen befreit werden.

Auch die erwähnte Grundreinigung vom Fachmann kann den Teppich entfilzen. Einige Leser haben gute Erfahrungen mit einer Hundebürste (mit Stahlborsten) gemacht. Nach dem Durchbürsten mit dieser Bürste war der Teppich wie neu. Aber Achtung: Sensiblen Teppichen könnte mit so einer Bürste der Flor herausgerissen werden.

Grundlegender Tipp: Wenn Sie sich umfangreiche Reinigungsarbeiten ersparen möchten, sollten Sie sorgsam mit Ihrem Teppich umgehen. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Teppich nicht mit schmutzigen Straßenschuhen in Berührung kommt.

teppich aepfel netz 1000

Punkt 3

3. Teppich fusselt – was tun?

Fusselnde Teppiche benötigen eine besondere Behandlung. Wollteppiche erfreuen sich besonders großer Beliebtheit, da sie die Füße sanft umspielen und diese an kühlen Tagen angenehm wärmen. Allerdings lassen sich vor allem bei Teppichen aus Naturmaterialien lästige Fusseln nicht immer vermeiden.

Die abstehenden Härchen lassen sich ganz einfach mit einer Schere entfernen.

Allerdings sollten fusselnde Teppiche keinesfalls mit einem Kamm behandelt werden. Andernfalls werden durch die mechanische Einwirkung zusätzliche Fasern aus dem Teppich herausgezogen, sodass sich noch mehr Flor bildet.

Auch ein zu häufiges Absaugen sollte bei fusselnden Teppichen strikt vermieden werden.

Sofern man sich nicht mit den kleinen Härchen anfreunden kann, ist es ratsam, zu Beginn ein atmungsaktives Tuch über den Teppich zu legen. Durch die regelmäßige Begehung des Teppichs verfestigen sich die Härchen zunehmend, sodass bereits nach zwei bis vier Monaten deutlich weniger Fusseln entstehen.

Punkt 4

4. Teppich rutscht – was tun?

Die meisten Teppiche werden auf einem glatten Untergrund verlegt, sodass sich schnell unschöne Wellen bilden können. Damit Ihr Teppich künftig nicht mehr verrutscht, lohnt sich die Nutzung einfacher Hilfsmittel. So lässt sich ein Wegrutschen des Teppichs vermeiden:

  • Zunächst können Sie die Rückseite Ihres Teppichs mit einem sogenannten Anti-Rutsch-Spray behandeln. Hochwertiges Anti-Rutsch-Spray besitzt einen hohen Anteil kleiner Kunststofffasern, die einem Verrutschen des Teppichs vorbeugen. Aktuelle Angebote:



  • Eine ähnliche Anti-Rutsch-Wirkung besitzt auch Heißkleber. Diesen können Sie in schlangenartigen Linien auf der hinteren Seite des Teppichs anbringen. Nachdem der Kleber getrocknet ist, fungiert die gummiartige Masse als zuverlässige Rutsch-Bremse.
  • Natürlich können Sie sich auch fertige Anti-Rutsch-Pads kaufen, die Sie entsprechend zuschneiden und an den Kanten des Teppichs anbringen können. Aktuelle Angebote:



  • Zuletzt wirkt auch Teppichklebeband einem Verrutschen des Teppichs entgegen. Das Klebeband wird in Streifen zurechtgeschnitten und an den gewünschten Stellen der Teppich-Rückseite angebracht.

Punkt 5

5. Wann Teppich wechseln?

Man sollte den Teppich wechseln, wenn sich dieser nicht einmal mehr mit einer Grundreinigung in einen ansehnlichen Zustand versetzen lässt. Im Mietrecht wird mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10 Jahren bei einem Teppich mittlerer Güte gerechnet, aber je nach Nutzung kann dies deutlich kürzer oder länger ausfallen.

5.1. Wer verlegt Teppich?

Meist bietet das Geschäft, das den Teppich verkauft, auch einen Verlegeservice an. Alternativ suche man bei Google einfach nach "Teppich verlegen", schon bekommt man viele lokale Anbieter angezeigt. Auch auf my-hammer.de finden sich viele Angebote zum Verlegen.

5.2. Wie den alten Teppich entsorgen?

  • Kleine Teppiche können im Restmüll entsorgt werden.
  • Größere Teppiche bis zu einer (örtlich unterschiedlichen) Größe werden vom Sperrmüll mitgenommen. Diese Maximalgröße erfährt man beim örtlichen Entsorger.
  • Auslegeware (Teppichboden) muss ebenfalls auf diese maximale Größe zurechtgeschnitten und dann aufgerollt werden. Tipp: mehrere kleine Rollen werden eher mitgenommen als eine Riesenrolle.
  • Manchmal entsorgt das Geschäft, was den neuen Teppich verkauft, den alten Teppich kostenlos.
  • Was immer geht: den alten Teppich zum Wertstoffhof bringen. Kleine bis mittlere Teppiche werden in der Regel kostenlos entsorgt, bei größeren Teppichen kann eine kleine Gebühr fällig werden.

 Punkt 6

6. Fazit: Hochwertige Teppiche benötigen eine ausreichende Fürsorge

Teppiche lassen die Wohnräume deutlich gemütlicher wirken und setzen zudem stilvolle Akzente. Doch damit der Teppich lange seine hochwertige Beschaffenheit sowie seine ursprüngliche Optik beibehält, sollte er möglichst schonend behandelt werden. Es kann daher nicht schaden, sich im Vorfeld mit dem genauen Material des Teppichs vertraut zu machen. Schließlich kann der Pflegeaufwand, je nach Teppichart, variieren.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere allgemeinen Tipps ein wenig weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen viel Spaß bei der weiteren Einrichtung Ihrer Wohnräume.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 7

7. Weiterlesen

Teppich reinigen mit einem Dampfreiniger

Teppich reinigen gelb

Insbesondere in den Teppichböden tummeln sich viele Keime, Milben und Schmutzpartikel, die wir allein mit einem herkömmlichen Staubsauger gar nicht beseitigen können. Auch wenn so erstmal der gröbste Dreck entfernt wird, sollte der Teppich hin und wieder in die tiefen gereinigt werden.

Anhand eines Dampfreinigers, kann man sämtliche Bakterien in den Fasern abtöten und für mehr Hygiene sorgen.

Wie so eine Teppichreinigung genau funktioniert und warum ein Dampfreiniger dafür geeignet sein könnte, erfährt man in diesem Artikel.

Akku-Staubsauger – worauf achten?

Akku-Staubsauger – worauf achten?

Akku-Staubsauger – worauf achten? Diese Kriterien sind entscheidend

Saugroboter lösen zunehmend Staubsauger in den Haushalten ab, hier ist der Trend eindeutig. Es steht allerdings nirgendwo geschrieben, dass alle diesen Trend mitmachen müssen. Doch auch in Bezug auf traditionelle Staubsauger sind Veränderungen eingetreten. Wer den traditionellen Staubsaugern die Stange hält, der kann sich nun neben den Staubsaugern mit Stecker für einen Akku-Staubsauger entscheiden. Wir erläutern, welche Kriterien beim Kauf wichtig sind, auf welche Punkte zu achten ist.

Wie Sie einen Teppichboden verlegen

video teppichboden verlegen 564

Video: Wie Sie einen Teppichboden verlegen | Mit Kurzanleitung

Teppichböden gibt es in vielen Qualitäts- und Farbnuancen. Zahlreiche Stoffe locken um die Gunst des Häuslebauers oder Wohnungsbewohner. Die genaue Verlegetechnik hängt von der Art des Teppichs ab, in diesem Video werden alle Varianten anschaulich erläutert.

Länge: 15 Minuten

dies das heimwerkerwelt

Mehr aus der "Bunten Heimwerkerwelt"

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant