Umzug grünes Auto

Reibungsloser Umzug in die neue Eigentumswohnung: Diese Tipps helfen

Ob aus beruflichen, privaten oder finanziellen Gründen: Ein Umzug in eine neue Wohnung stellt eine Ausnahmesituation dar, die uns vor zahlreiche Herausforderungen stellt. Daher ist es umso wichtiger, bei der Umzugsplanung vorausschauend und sorgfältig vorzugehen. Wenn Sie dann noch die Tipps, die vor, während oder nach dem Umzug zu beherzigen sind, beachten, dann steht einem stressfreien sowie reibungslosen Umzug nichts mehr im Wege.

Punkt 1

1. Wahl der passenden Umzugsfirma

Zu Beginn sollten Sie sich überlegen, ob Sie den Umzug in die neue Wohnung lieber selbst oder zusammen mit einer seriösen Umzugsfirma durchführen wollen. Gerade wenn Sie etwas mehr Ladegut haben, als es etwa in ein WG-Zimmer passt, dann empfiehlt es sich, die Dienste von professionellen Umzugshelfern in Anspruch zu nehmen. Ein weiterer Vorteil einer Umzugsfirma ist die Tatsache, dass diese gegen mögliche Schäden an Ihrem Hausrat versichert sind. Sollte also während des Transports oder dem Lade- bzw. Entladevorgang etwas beschädigt werden, so kann der Schaden über die Versicherung der Umzugsfirma reguliert werden.

Im Rahmen der Angebotserstellung wird Ihnen die Umzugsfirma mit Sicherheit noch einige weiterführende Fragen stellen. Hier sollten Sie möglichst konkrete Angabe zur Menge und Größe ihrer Möbel geben können. Auch Bilder können bei der Abschätzung des Ladevolumens behilflich sein. Meistens wird sich aber dennoch ein Umzugshelfer die Lage vor Ort anschauen und alle weiteren Schritte für einen reibungslosen Umzug planen.

Wirst du eine Umzugsfirma beauftragen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Nein, wir packen selbst und organisieren auch den Transport. 40 Stimmen
Wir packen selbst, den Transport übernimmt aber eine Firma. 28 Stimmen
Wir lassen den kompletten Umzug inklusive Einpacken von einer Firma durchführen. 11 Stimmen

Beitrag: Die Kosten von einem Umzugsunternehmen

Umzugsunternehmen Kosten

umzugsunternehmen kosten a

Die Kosten für ein Umzugsunternehmen | Ausgaben selbst umziehen

So ein Umzug kann leicht in eine schwere Plackerei ausarten und zeitgleich die Hilfsbereitschaft im Freundeskreis arg strapazieren. Schön wäre es, wenn man die lästige Arbeit komplett an ein Unternehmen outsourcen könnte. Morgens die alte Wohnung voller Kartons verlassen, einen Kaffee trinken gehen, ein bisschen bummeln und dann am Nachmittag ausgeruht in die neue Wohnung – nun hier voller Kartons – schlendern. Herrlich!

Wenn da nicht die Kosten für das Umzugsunternehmen wären. Doch sind diese wirklich so hoch? Und was muss ich ehrlicherweise gegenrechnen, wenn ich den Umzug in Eigenregie durchführe. Wir haben einmal die Kosten für verschiedene Wohnungsgrößen und Umzugsentfernungen aufgestellt und miteinander verglichen.

Punkt 2

2. Einwohnermeldeamt, Adressänderungen, Nachsendeauftrag bei der Post

Sofern sich die neue Eigentumswohnung in einer anderen Stadt befindet, sollten Sie sich umgehend nach dem Umzug beim Einwohnermeldeamt ummelden. Entsprechend sollten auch weitere Stellen wie der Arbeitgeber, Schulen, Banken sowie Versicherungen über die Adressänderung informiert werden. Damit Sie in der neuen Eigentumswohnung direkt mit Strom, Internet, Telefon und eventuell Gas versorgt sind, sollten sie sich einige Wochen vorher bei ihren Strom- und Telekommunikationsanbietern um einen Wechsel der Lieferstelle bemühen. Gerade für die Übergangszeit sollte unbedingt der Nachsendeservice (mehr erfahren) der Post in Anspruch genommen werden. Dieser kann problemlos online für 12 oder optional sogar 24 Monate beantragt werden. Damit stellen Sie sicher, dass kein Brief, der versehentlich an die alte Adresse abgesetzt wird, verloren geht.

Unsere Checkliste zum Ummelden:

Beitrag: Tipps und Empfehlungen zu den Behördengängen beim Umzug

Umzug Behördengänge

Umzugswagen Behörde

Umzug Behördengänge: Welche Behörden muss ich wann informieren?

Die Verständigung mit den Behörden beim Umzug ist oft stressig und hektisch. Aber welche offiziellen Besuche warten auf die Bürger? Vor einem Wohnortwechsel sowie nach einem Umzug sollten sich die Menschen auf viele Behördengänge vorbereiten. Ob es sich um eine erneute Registrierung an einem neuen Wohnort, einen Schulwechsel oder einen Antrag auf ein Parkverbot handelt, damit ein Umzugswagen halten kann. Besuche bei den Behörden sind immer mit einer Verpflichtung verbunden. Deshalb möchten wir jetzt erklären, worauf bei der Kommunikation mit den Ämtern bei einem Umzug zu achten ist. Oft haben die Behörden separate Anträge und Dokumente, die Umziehende mitbringen müssen.

Punkt 3

3. Verpackungsmaterial bedarfsgerecht wählen

Die Wochen und Tage vor dem eigentlichen Umzug können Sie sich bereits erste Verpackungsmaterialien zur Verfügung stellen lassen. Dazu zählen beispielsweise Kartons, Packpapier, Luftpolsterfolie, spezielle Glaskartons, Kleiderkartons oder Stretch-Folie. Damit können Sie bereits bevor die Umzugshelfer anrücken, einen Teil der Arbeit erledigen und ihren Hausrat selbst verpacken. Alternativ übernehmen das natürlich auch die Umzugshelfer.

Angebote für den Umzug:



Punkt 4

4. Wertgegenstände selbst verpacken.

Damit es beim Umziehen nicht zu Missverständnissen kommt und vor allem kein Chaos entsteht, sollten Sie ihre Wertgegenstände und vertraulichen Dokumente wie Kontoauszüge, Versicherungsnachweise und sonstigen Vertragsdokumente nach Möglichkeit selbst verpacken und dann gesondert vom restlichen Hausrat der Wohnung transportieren.

Punkt 5

5. Rahmenbedingungen der Eigentumswohnung beachten

Mögliche Besonderheiten zu Ihrer Wohnung wie Zugänglichkeit über ein Treppenhaus oder großes Balkonfenster sowie die umliegenden Park- und Zufahrtsmöglichkeiten sollten sie stets im Hinterkopf behalten. Für die Umzugshelfer kann es beispielsweise nötig sein, eine temporäre Halteverbotszone in der Nähe Ihrer Wohnung einrichten zu lassen. Verfügt Ihre Eigentumswohnung dagegen über ein großes Fenster oder Balkontür, dann kann es sich unter Umständen sogar lohnen, einen Außenlastenaufzug einzusetzen. Damit wird viel Zeit für das Heruntertragen der Möbel- und Kartons gespart.

Punkt 6

6. Umzug reibungslos mit diesem Planungsvorschlag

Zeitplanung Umzug

Ab drei Monate vor Umzug (oder so früh als der Terminplan ermöglicht)

  • Altes Mietverhältnis kündigen.
  • Neuen Mietvertrag unterschreiben.
  • DSL-Antrag (und eventuell noch Festnetz-Telefon) für die neue Wohnung einreichen bzw. ummelden. Auf Terminzusage beharren. Eventuell alten Anschluss kündigen und günstigeren Neuanbieter suchen.
  • Strom- und Gasanbieter ummelden. 
    Eventuell günstigen Neuanbieter suchen.
  • Umzugsurlaub beantragen, eventuell ist Sonderurlaub für Umzug in der Firma vorgesehen.
  • Anfangen, Post von allen Menschen, Firmen und Institutionen sammeln, denen die geänderte Anschrift mitgeteilt werden soll.
  • Alle Räume aufräumen und konsequent auszumisten.
  • Gegebenenfalls Angebote von Umzugsunternehmen einholen, alternativ LKW-bzw. Transporter-Verleiher aussuchen und Wagen reservieren.
  • Letzten Sperrmülltermin vor Umzug identifizieren und nutzen! (siehe auch: Entsorgung bei Umzug)

Vier Wochen vor dem Umzug

  • Renovierung von alter und neuer Wohnstätte planen.
  • Ggf. Angebote notwendiger Handwerksarbeiten einholen und Aufträge vergeben.
  • Abonnements umstellen.
  • Neue Möbel mit Lieferdatum bestellen.
  • Helfer für den Umzug suchen und verpflichten.
  • Nachsendeantrag bei der Post stellen.
    Mit dem Nachsendeantrag www.nachsendeantrag.de und der kostenlosen Umzugsmitteilung umziehen.de/umzugsmitteilung stellt die Post zwei Tools zur Verfügung. ➔ Siehe im Detail: Checkliste Umzug ummelden
  • Wollen Sie vor dem Umzug Dinge aus Ihrem Haushalt verkaufen? Dann jetzt rein damit in Ebay-Kleinanzeigen.
  • Nebenkostenabrechnung der jetzigen Wohnstätte mit dem Vermieter klären.
  • Parkplatz für Umzugswagen beantragen und vor Ort markieren.
  • Notwendige Schönheitsreparaturen in den jetzigen Wohnräumen abarbeiten.

Zwei Wochen vor Umzug

  • Umzugskartons besorgen.
  • Umzugsdecken besorgen - 20 Stück und mehr.
  • Wohnungsübergabetermin mit Vermieter vereinbaren. Dabei auch gemeinsames Ablesen des Zählerstandes
  • Das Einpacken beginnen.
  • Pflanzen weniger gießen, damit sie beim Umzug leichter sind.

Eine Woche vor dem Umzug

  • Essensvorräte aufessen.
  • Werkzeugkiste mit allen notwendigen Werkzeugen für den Umzug zusammenstellen (siehe Checkliste Werkzeugkoffer)
  • Helfer-Snacks und -Getränke für Umzug besorgen.
  • Schlüssel für die neue Wohnung abholen.
  • Möbel auseinanderbauen.
  • Mängel in alter Mietwohnung im Bild festhalten. Auch im Treppenhaus nach dem Umzug.
  • Die "Brauche ich sofort-nach-dem-Umzug"-Kiste packen: Klopapier, Duschzeug, Abfallsäcken, Messer, Schnur, stabilem Klebeband, Taschenlampe, Verbandsmaterial und Pflaster, Wischlappen mit Putzmittel, Küchenrolle, Sicherungen für neue Wohnung, Verlängerungsschnur, 3-fach-Stecker, Glühbirnen, Stift und Zettel.

In der neuen Mietwohnung/Mietshaus kurz vor Umzug

  • Neues Treppenhaus auf Schäden überprüfen und im Bild festhalten.
  • Empfindliche Böden in der neuen Wohnung abdecken
  • Beleuchtung in jedem Zimmer sicherstellen.

Die komplette Planung mit jedem Schritt zum Abhaken:

Punkt 7

7. Umzugstipps im Video

Punkt 8

8. Mehr zum Thema Umzug

Umzug sparen

sparen einnahme 564

Wie Sie viel Geld beim Umzug sparen: Erprobte Tipps & 2 Checklisten

So ein Umzug geht immer ins Geld. Doch Sie haben viele Stellschrauben, mit denen - richtig gedreht - erklägliche Ersparnisse beim Wohnungswechsel möglich sind. Das reicht von der Umzugsplanung bis zur Absetzung der Kosten von der Steuer. Mit den folgenden Tipps sparen Sie richtig.

umzug thema 250

➔ Zur Themenseite: Umzug

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant