Heizung – entscheidender Schritt beim Hausbau: Entscheidungsgrundlagen und Prüfpunkte

Der Heizungseinbau ist von großer Bedeutung beim Hausbau – entsprechend ausführlich sollte man sich vor der Entscheidung für das Heizsystem über Vor- und Nachteile der jeweiligen Lösungen informieren.

Eine optimale Entscheidung für alle gibt es nicht. Die eigene Wahl hängt vom Standort des Hauses (Erdgas verfügbar, Fernwärme verfügbar, Sonneneinstrahlung), von der Größe des Hauses und den eigenen Wünschen ab.

Führend bei Neuinstallationen sind zurzeit Erdgasheizungen, die mit Photovalvik kombiniert werden. Heizöl ist auf dem Rückzug Aber auch Erdwärmeheizungen werden heutzutage oft eingesetzt, es entstehen immer mehr Passivhäuser. Beim Passivhaus muss man sich wohl am wenigsten Sorgen machen, eine falsche Entscheidung bei der Auswahl der Heizung getroffen zu haben ;-)

Berücksichtigen Sie bei ihrer Entscheidung:

  • Ihre Einschätzung zur Entwicklung der jeweiligen Energiepreise (Bedenken Sie: Was heute noch günstig ist, kann morgen schon teuer sein.
  • Verbrauch ihres Heizsystems - Jahresnutzungsgrad
  • Heizungsraum für Brennstoffvorräte notwendig
  • Separater Heizungsraum für Heizung notwendig
  • Kombinierbarkeit mit solarer Warmwasserbereitung
  • Verfügbarkeit von Erdgas
  • Kosten für Erdwärmeheizung / andere alternative Heizsysteme
  • Möglichkeiten der Energieeinsparung / Passivhaus
  • Kombinationsmöglichkeit mit Holz- / Pelletheizung, eventuell über Wohnzimmerkamin
  • Schornstein notwendig ja oder nein
  • Geruchs- und Dreckbelästigung durch Brennstoff im Haus
  • Abhängigkeit vom jeweiligen Energieversorger
  • Fußbodenheizung erwünscht / möglich (kann theoretisch auch elektrisch erfolgen)
  • Kosten der Vorfinanzierung von Brennstoffen

Aus allen diesen Faktoren kristallisiert sich im Gespräch mit einem Heizungsfachmann ihre optimale Heizung heraus. Zu diesen Informationsgesprächen raten wir dringend.

Nach Wahl des Heizsystems kann über Anzahl und Größe der Heizkörper entschieden werden. Diese werden per Vorlauf und Rücklauf mit vom zentralen Warmwasseraufbereitungssystem mit warmen Wasser versorgt. Dies erfolgt in der Regel nachdem die Innenwände aufgestellt und das Dach aufgesetzt ist. Die Montage der Heizkörper erfolgt nach den Innenputzarbeiten, aber vor den Estricharbeiten. Die Endmontage (z.B. die Thermostatventiele) erfolgt dann kurz vor der Übergabe

Wichtig ist, auf eine ausgeklügelte Heizsteuerung zu achten. Neben der individuellen Steuerungsmöglichkeit an den Heizkörpern über ein Thermostatventil (welches nicht verhängt sein darf) sollte die Steuerung über die Aussentemperatur, einen Innenraumfühler und per Zeit gesteuert werden. Achten Sie darauf, dass die Einstellmöglichkeiten nicht zu kompliziert sind bzw. dass eine Nutzungsbeschreibung direkt an der Steuerungseinheit hinterlegt wird.

Prüfpunkte

  • Sind die örtlichen Vorschriften der Feuerungsverordnung eingehalten?
  • Alle verwendeten Materialien sollten korrosionsgeschützt sein
  • Alle verwendeten Materialien sollten genormt sein
  • Stimmen die Heizkörper in den Räumen mit denen der Planung der Heizungsanlage überein
  • Überprüfen Sie die korrekten Abstände der Heizkörper zu den umliegenden Bauteilen
  • Sind alle Schellen und Befestigungsteile schallgedämmt verarbeitet?
  • Sind alle Rohre ausreichend isoliert und sind alle Dehnungspunkte berücksichtigt?
  • Ist eine Dichtigkeitsprüfung er Rohre erfolgt?
  • Bestehen Sie auf einen Funktionstest der gesamten Anlage
  • Achten Sie darauf, dass alle Typenschilder angebracht und lesbar sind
  • Bei Fußbodenheizung: Stimmt der Fußbodenaufbau mit den Vorschriften des Fußbodenheizungs-Herstellers überein?
  • Bei Fußbodenheizung: Sind alle Räume einzeln regelbar

Heizungsraum
Prüfpunkte

  • Sind die Vorschriften der Baugenehmigung für den Heizungsraum eingehalten?

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant