Ungeziefer Ratte Schabe Motte Mücke

Ungeziefer im Haus – was tun, um dem vorzubeugen?

Unser gemütliches Heim ist manchmal nicht nur für uns selbst ein attraktiver Rückzugsort. Gelegentlich gesellen sich auch tierische Mitbewohner dazu. Einige davon stören uns nicht weiter oder können sich sogar als nützlich erweisen. Andere hingegen können nervtötend sein und sogar Schäden verursachen.

Diese Punkte gilt es zu beachten, um tierischem Besuch im Haus und um das Haus herum vorzubeugen.

Eine kurze Frage vorab:

Gegen welches Ungeziefer suchst du Hilfe?

Gegen welches Ungeziefer suchst du Hilfe?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Mäuse 14 Stimmen
Ratten 10 Stimmen
Kakerlaken 8 Stimmen
Silberfische 7 Stimmen
Mücken 5 Stimmen
Ameisen 4 Stimmen
Kleider-Motten 4 Stimmen
Spinnen 3 Stimmen
Flöhe 3 Stimmen
Holzschädlinge 3 Stimmen
Wespen 2 Stimmen
Lebensmittelmotten 2 Stimmen
Marder 2 Stimmen
Milben 0 Stimmen
Läuse 0 Stimmen

Punkt 1

1. Welche Eindringlinge können zum Problem werden?

Nicht jedes Tier, das bei uns Unterschlupf sucht, ist ein Problem. Vögel oder Fledermäuse, die beispielsweise Dachnischen bewohnen, sind sogar nützlich, weil sie ungebetene Insekten vertilgen.

Die Spinne in der Zimmerecke ist vielen Menschen zwar ein Graus, sorgt darüber hinaus aber, vorausgesetzt es handelt sich um eine ungefährliche einheimische Art, nicht für Probleme.

Wespen oder Hornissen beunruhigen uns da schon mehr. Wer sie entfernen möchte, braucht allerdings gute Gründe und professionelle Hilfe, denn sie stehen unter Schutz. Allerdings belästigen sie uns ohnehin meist nur kurz, denn ihre Nester sind nur wenige Monate bewohnt und werden dann verlassen. Mehr dazu weiter unten.

Wirklich zum Problem – auch auf Dauer – können andere unerwünschte Mitbewohner werden.

  • Fliegen,
  • Mücken,
  • Kleider- oder Lebensmittelmotten und
  • Mäuse oder Ratten

sind für die meisten Menschen nicht nur unappetitlich, sondern können auch zum Problem für die häusliche Hygiene werden. Marder und immer häufiger auch Waschbären können sogar kostspielige Schäden verursachen.

Punkt 2

2. Vorsorge erspart viele Probleme

Haben es sich die Eindringlinge erst mal gemütlich gemacht und müssen entfernt werden, wird es unangenehm für Tier und Mensch.

Die beste Maßnahme ist deshalb eine gute Vorsorge.

Tiere finden unsere Behausungen meist nicht einfach so attraktiv, sondern werden durch Nahrung oder günstigen Unterschlupf angezogen.

2.1. Regelmäßiges Lüften

Zugluft ist Gift für Ungeziefer wie Motten und Milben. Zudem mögen die Schädlinge es gerne feucht und warm - beides wird mit regelmäßigem Lüften vermieden.

Beitrag: So lüftet man das Badezimmer richtig

Wie Badezimmer richtig lüften

dusche brause strahl h4 564

Wie Sie das Badezimmer nach dem Duschen (Baden) richtig lüften

Viele, insbesondere kleine Badezimmer erinnern nach der heißen Dusche an eine Dampfsauna. Das heiße Wasser verteilt sich wie ein feiner Nebel im Raum. Das wäre kein Problem, wenn sich die Feuchtigkeit nicht auf die Wände absetzen würde und damit den überall vorhandenen Schimmelsporen einen wachstumsfördernden Nährboden böte. Doch keine Angst, bei Beherzigung einiger Lüftungstipps braucht niemand die Schimmelbildung in Wohnung oder Haus zu fürchten.

2.2. Nahrung nicht offen herumliegen lassen

Nahrungsmittel sollten immer   (am besten luftdicht) gelagert werden. Abfall- und Komposttonnen sollten ebenfalls gesichert werden. Wo nicht in der Tonne kompostiert wird, müssen Küchenabfälle gut mit Erde abgedeckt werden. Haustiere werden besser im Haus gefüttert als draußen, denn ihre Mahlzeiten sind auch für viele andere Tiere verführerisch. Futternäpfe sollten nach Gebrauch abgedeckt werden.

In diesem Zusammenhang ist es auch sinnvoll, mit Essensresten verschmutze Arbeitsflächen zeitnah von Brotkrümeln und Soßenresten zu säubern.

2.3. Baulicher Schutz: Zugänge versperren

Wer Türen, Fenster oder andere Zugänge in gutem Zustand und nach dem Stoßlüften möglichst geschlossen hält, hält damit schon viele Eindringlinge ab. Zudem sollten rundum kleinere Lücken in der Dach- und Mauerkonstruktion des Hauses sowie andere Ritzen und Löcher entweder ungezieferdicht verschlossen werden oder mit engmaschigen aber stabilen Gittern vor dem Eindringen von Schädlingen gesichert werden.

Heimwerker können noch mehr tun. Metallgitter vor Nischen und Zugängen halten viele Eindringlinge auf. Auch glatte Bleche oder sogenannte Marderbürsten verhindern richtig platziert das Eindringen vieler Tiere.

2.4. Der Sauberkeit frönen

Milben, Motten und anderes Ungeziefer labt sich an organischem Dreck, der sich im Haus ansammelt. So haben Hausstaubmilben Haare und Hautschuppen zum Fressen gerne. Auch die Ruheplätze von Haustieren sind eine beliebte Schädlingsunterkunft.

Je sauberer ein Haus gehalten wird, umso unattraktiver ist es für das Ungeziefer.

Auch im Schlafzimmer gilt: Häufiges Wechseln der Bettwäsche reduziert den Milbenbefall.

Getragene Kleidung möglichst nicht im Schrank lagern, da der Schweißgeruch Ungeziefer anzieht.

Auch in Teppichen nistet sich das Ungeziefer gerne ein. Hier hilft ebenfalls regelmäßiges Reinigen:

Teppich reinigen: 18 Hausmittel, die sich bewährt haben

Teppich reinigen Hausmittel

Hund mit Schnauze auf Teppich

Teppich reinigen: 18 Hausmittel, die sich bewährt haben

Oh Schreck, ein Fleck! Schnell ist es passiert. Eine kleine Unachtsamkeit verschmutzt den Teppich genauso, wie der Straßen- und Hausstaub. Wir alle wissen, wie sehr wir heute von Umweltproblemen bedroht sind. Umso wichtiger ist es, nicht sofort mit chemischen Reinigungsmitteln den Teppich zu reinigen.

Es ist sinnvoll und nachhaltig, die natürlichen und bewährten Hausmittel aus Großmutters Zeiten zu verwenden. Einige Tipps und Tricks sind bekannt, doch gibt es auch jene Hausmittel, die in Vergessenheit geraten sind, aber dennoch ein wirksames Mittel für eine effektive Teppichreinigung sind.

Guter Rat muss außerdem nicht teuer sein. Viele Hausmittel sind überaus preiswert, kosten gerade Mal ein paar Cent. So wird nicht nur der Umwelt, sondern auch der Geldtasche geholfen.

2.5. Mücken- und Fliegengitter

Die ganz kleinen Nervtöter hält das selbstverständlich nicht auf. Gerade in den Sommermonaten dringen insbesondere Fliegen und Mücken in gefühlten Heerscharen ins Haus ein. Fliegen verunreinigen Speisen und Oberflächen. Mücken zerstechen uns und rauben zudem durch ihr nächtliches Umhergeirre den letzten Nerv.

Luft und Licht braucht man trotzdem im Haus. Was also tun? Passende Fliegengitter sind hier das Mittel der Wahl. Gute Systeme sind maßgefertigt erhältlich, lassen Licht und Luft ins Haus und halten dabei Plagegeister und teilweise sogar Pollen draußen. Fenster- und Türrahmen können dabei unbeschädigt bleiben, denn Fliegengitter lassen sich auch ohne Bohren installieren. Eine Maßnahme, die also auch Mieter problemlos durchführen können.

Beitrag: Fliegengitter ohne Bohren befestigen

Fliegengittertür ohne Bohren befestigen

Fliegengittertür ohne BohrenInsekten gehören zu unserem Ökosystem und erfüllen ganz individuelle Aufgaben im Kreislauf des Lebens. Doch man kann es niemanden verdenken, den Wunsch zu verspüren, dass die kleinen Plagegeister diese Aufgaben doch bitte außerhalb der eigenen vier Wände wahrnehmen mögen. Darum wurden die Fliegengitter für Fenster und Tür erfunden. Wir zeigen, wie diese Garanten eines juckfreien Schlafes ohne zerstörerisches Bohren an Fenster und Tür befestigt werden. Dann klappt‘s auch mit dem Vermieter.

Beitrag: Fliegengitter mit Magnet

Fliegengitter mit Magnet

muecke verboten ur 564

Fliegengitter mit Magnet - Abnehmbarer Schutz vor Insekten aller Art, ohne Bohren

Fliegengitter sind eine wichtige Schutzvorrichtung für Fenster und Türen und bewahren die Wohnräume vor eindringenden Insekten. Vor allem Terrassentüren und Kellereingänge sollten in der Mückensaison mit geeigneten Insektenschutzgittern ausgerüstet werden. Mit Magnetband muss man dafür nicht bohren und kann das Gitter dennoch leicht wieder entfernen und später erneut anbringen.

Im Forum:

  • Mücken im Haus - was hilft!
    Moin, dies Jahr hat es wieder immens viele Mücken. Gestern mal das Kellerfenster (Souterain) offen gelassen - am Abend war der ganze Keller voller ...

Ratgeber Insektenschutz am Fenster

Ratgeber Insektenschutz am Fenster

Insektenschutz vor FensterDer Schutz vor den kriechenden und fliegenden heimlichen Herrschern dieser Welt - den Insekten - ist besonders zur zweiten Sommerhälfte gefragt. Die Luft ist stickig, die Fenster sollen am liebsten die ganze Nacht aufstehen. Das ist natürlich nur möglich, wenn durch sie keine Armada an stechenden und beißenden Parasiten unsere Nachtruhe zur Tortur werden lässt. Wir haben Tipps und Ratschläge zusammengestellt.

Video: Insektenschutzrollo einbauen

Video: Insektenschutz-Rollo einbauen

video insektenrollo anbringen 564

Du hast sicherlich schon einmal ein Fliegengitter in den Fensterrahmen geklebt. Dann kennst du das Problem: Nach wenigen Sommern ist das Netz löchrig und löst sich vom Klettband. Ein Insektenschutz-Rollo hält länger und bietet mehr Komfort. Damit der Einbau reibungslos klappt, findest du hier ein ausführliches Video mit vielen Tipps zum Anbringen des Rollos.

Länge: 34 Minuten

2.6. Weitere Möglichkeiten der Vorbeuge

  • Auch im Fachhandel erhältliche elektronische Abwehrsysteme können gegen verschiedene Tiere eingesetzt werden.
  • Manche Menschen schwören auf ätherische Öle zur Fernhaltung von Schädlingen. Duftsäcke, -stäbchen oder -kugeln mit Lavendel-, Zitronen-, Lorbeer- oder Wacholderduft halten – geschickt platziert – Kleidermotten und Co. aus den Schränken fern.
  • Gift und Fallen sollten als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen und durch Profis angewendet werden. Denn sie können schnell zur Gefahr für Kinder oder Haustiere werden und sind darüber hinaus ohnehin keine nachhaltige Lösung.

Kennst du ein weiteres Hausmittel gegen Ungeziefer?

Vielen Dank für jeden Tipp!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 3

3. Holzschädlinge – was tun?

holzschaedlinge xci 564

Oh Gott, wir haben den Holzwurm in der Kommode!

Bestimmt haben Sie auch schon an alten Möbelstücken kleine Wurmlöcher entdeckt, aus denen vielleicht noch  Bohrmehl rieselt.

Wir möchten Ihnen in diesem Kapital eine Vielzahl von Holzschädlingen vorstellen, die das gelagerte oder verarbeitende Holz befallen. Weiterhin wird erklärt, wie man Holz vor diesen Schädlingen schützen kann, bzw. wie bereits befallendes Holz behandelt werden muss.

Punkt 4

4. Fruchtfliegenfalle bauen

fruchtfliegen obst glas i

Die Freude an den warmen Sommermonaten wird durch das Herumschwirren der Fruchtfliegen auf Obst und gärenden Stoffen in der Küche getrübt. Die lästigen Fliegen legen ihre Eier auf dem Obst ab, darum sollte dies vor dem Verzehr stets gründlich gewaschen werden.

Ein Sommer ganz ohne Fruchtfliegen ist kaum möglich, aber mit einer Fruchtfliegenfalle lässt sich die Problematik deutlich verringern. Der Bau ist ganz einfach.

Punkt 5

5. Wespen vertreiben

wespe fokus iw

Wie Wespen vertreiben? Das ist zu tun, wenn Wespen uns stören

Über den Anblick von Bienen und Hummeln können sich die meisten Menschen freuen. Oft sieht es aber ganz anders aus, wenn Wespen auftauchen. Sie gehören nicht gerade zu den beliebtesten Insekten. Viele empfinden schon ihr äußeres, auffälliges Erscheinungsbild – schwarz-gelb-geringelt – als ein eindeutiges Warnsignal. Man fürchtet im Allgemeinen doch sehr ihre Wehrhaftigkeit. Eine gewisse Vorsicht sollte auch geboten sein. Stiche von Wespen können recht schmerzhaft sein und bei manchen Menschen auch folgenreiche Abwehrreaktionen des Körpers hervorrufen.

Die gute Nachricht: Wespen sind (meist) ungefährlicher und vor allem nützlicher, als gemeinhin bekannt ist und es gibt Stellen, bei denen man sich über die Tiere richtig aufklären lassen und - wenn notwendig - Hilfe bei der Entfernung des Nestes holen kann.

 Punkt 6

6. Marder auf dem Dachboden

marder im dach herz h5 564

Marder auf dem Dachboden: So wird Ihr Dach wieder zur marderfreien Zone!

Auf den ersten Blick sind sie niedlich, allerdings können sie schnell zu einer nervigen und gefährlichen Plage werden: Die Rede ist von Mardern, die es längst nicht nur auf Autos abgesehen haben, sondern auch auf Häuser, denn dort richten sie sich gerne einen Bau ein. Gerade das Dach ist eine Schwachstelle, über die Marder gerne ins Haus gelangen, um sich im Dachboden einzunisten, wo sie teils große Schäden anrichten können.

Beitrag: Marder vom Auto fernhalten

Wie Marder vom Auto fernhalten?

Marder im Motorraum

Wie Marder vom Auto fernhalten? 7 getestete Maßnahmen

Sie sind die wohl am wenigsten beliebte Tierart bei den meisten Autobesitzern: die Marder. Die Tiere sehen vielleicht niedlich aus und sind für den Menschen in aller Regel ungefährlich – doch am Wagen können sie innerhalb kürzester Zeit einen hohen Schaden anrichten. Wenn Sie gerne wissen möchte, wie Sie sich und vor allem Ihr Auto vor dem Marder schützen können, dann erfahren Sie hier alles Wissenswerte zu dem Thema.

 Punkt 7

7. Kammerjäger – was macht er?

kammerjaeger gas auto schabe

Schädlingsbekämpfung durch Kammerjäger – was macht er genau?

Dienstleister, die Schädlinge aus geschlossenen Räumen vertreiben, werden Kammerjäger genannt. Heute firmieren sie meist unter der Bezeichnung Schädlingsbekämpfer. Anderswo werden auch noch die Begriffe Entweser (früher), Exterminator oder auch Desinfektor (Schweiz) verwendet.

Was macht ein Kammerjäger genau? Unter Zuhilfenahme von Insektiziden, Rodentiziden, Akariziden oder Larviziden vertreiben Kammerjäger Schaben, Flöhe, Zecken, Milben, Mäuse oder Ratten. Manchmal werden auch natürliche Feinde der lästigen Plagegeister zu Hilfe genommen. Meist wird nach dem IPM-Prinzip (Integrated Pest Management = integrierte Schädlingsbekämpfung) gearbeitet. Das bedeutet, dass mit so wenig Wirkstoffen wie möglich und so gezielt wie möglich bekämpft wird.

Kammerjäger bemühen sich zudem, die Befallsursachen zu identifizieren und führen sogar präventive Maßnahmen durch. 

Punkt 7

8. Insektensterben: Das kann man aktiv tun

biene re 564

Insektensterben: Das kann man selber aktiv zum Erhalt dieser für uns wichtigen Tiere tun

Immer häufiger hören wir vom Insekten- und Bienensterben und immer größer wird der Ruf nach Handlungsbedarf. Und zwar schnell, denn eines ist gewiss: Sterben die Bienen aus, sieht es für unsre Zukunft mehr als schlecht aus und die komplette Nahrungsmittelkette würde auf Dauer zusammenbrechen.

Die Zukunft für Insekten sieht nicht gut aus, da andauernder Einsatz von Pestiziden und Monokulturen ihnen an den Kragen gehen und sie schlichtweg drohen auszusterben. Insekten sind manchmal für uns nur lästige Plagegeister, doch sie können je nach Gattung mitunter für unser nacktes Überleben sorgen.

Als Gärtner und Naturliebhaber sind wir umso mehr in der Pflicht, ihren durch kleine Annehmlichkeiten effektiv unter die Arme zu greifen.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant