Abgelöste Ecken werden rasch mit ein wenig Tapetenkleister wieder angeklebt. Dübellöcher in der Tapete werden mit etwas Reparaturspachtel ausgebessert und frisch übergestrichen. Doch was ist, wenn die Tapete größere Schnitzer aufweist?

Größere Beschädigungen an Tapeten lassen sich mithilfe eines Tapetenrestes ausbessern. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Schneiden Sie zunächst die schadhafte Stelle rechteckig frei.
  2. Entfernen Sie die alte kaputte Tapete innerhalb des ausgeschnittenen Rechteckes. Entfernen Sie die alten Tapetenreste sorgfältig.
  3. Nun nehmen Sie ein Stück neue (natürlich dazu passende) Tapete und schneiden diese so aus, dass das die frei geschnittene Stelle an der Wand einige Zentimeter in jede Richtung überlappt wird.
  4. Anschließend kleistern Sie dieses zugeschnittene Tapetenstück ein.
  5. Kleben Sie das eingekleisterte Tapetenstück über die frei geschnittene Stelle, so dass es in alle Richtungen überlappt.
  6. Warten Sie eine Minute.
  7. Schneiden Sie nun mit einem Cuttermesser ein Rechteck aus, dass die zuvor frei geschnittene Stelle ringsherum etwas überlappt. Durchtrennen Sie dabei mit dem Cuttermesser das Flick-Tapetenstück und die alte Tapete in einem Schnitt durch. 

    Das nennt sich übrigens Doppelnahtschnitt.

    Führen Sie das Cuttermesser mit einem darunter gehaltenen Spachtel oder Holzstück. So wird der Schnitt wunderbar gerade.


  8. Nun lösen Sie das Flickstück mit dem darunter liegenden Alttapetenrest an den Rändern.
  9. Ziehen Sie den Rand Alttapetenrest vom Flickenstück ab. Das geht leicht, da die Unterseite des Flickenstückes ja eingekleistert ist.
  10. Kleben Sie nun das eingekleisterte (bei Bedarf nachkleistern!) Flickenstück in die freie Stelle der Tapete ein.
  11. Dank des Doppelnahtschnittes passt das Flickenstück nun exakt in die freie Stelle hinein und Sie können es überstandsfrei einpassen.
  12. Sie können das eingepasste Stück mit einem Nahtroller andrücken.
  13. Wischen Sie überstehende Kleisterreste mit einem Tuch ab.
  14. Nach dem Trocknen können Sie die Tapete übermalen.

Die Flickstelle ist nach dem Trocknen kaum noch sichtbar.

Tipp: Für solche Reparaturen empfiehlt es sich immer, einen Tapetenrest aufzubewahren!

Eine alternative Vorgehensweise zeigt das folgende Video:

Siehe auch:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant