Wir raten vom Tapezieren auf Tapete ab. Beim Einkleistern kann sich die darunterliegende Tapete ablösen und Ihre Arbeit zunichtemachen. Ein Tapezieren auf festsitzender Farbe ist hingegen kein Problem. Egal, ob Sie auf Putz, Latexfarbe oder auf Gipskarton tapezieren wollen: Eine gute Vorbereitung der Wände ist beim Tapezieren - wie auch in anderen Bereichen - der halbe Erfolg, deshalb sollten Sie hierfür auch genügend Sorgfalt und Zeit investieren. Im Extremfall kann die Vorbereitung mehr Zeit in Anspruch nehmen als das eigentliche Tapezieren. Auf geht´s mit Verputzen und Co.

Nichts ist ärgerlicher als Unebenheiten, die nach dem Tapezieren noch sichtbar sind und immer wieder ins Auge fallen. Darum gehen Sie die Vorarbeiten gründlich an.

Grundregel:

  • Der Untergrund sollte beim Tapezieren trocken, sauber, glatt trag- und saugfähig sein!
  • Alte Tapeten müssen ggf. entfernt und Löcher und Unebenheiten müssen beseitigt werden.

Abdeckarbeiten

Um möglichst schnell, sauber und ungehindert arbeiten zu können, müssen die Räume, die tapeziert werden sollen, gut vorbereitet sein. Dazu gehört, dass alle Möbel entfernt wurden oder zumindest in der Mitte des Raumes stehen und abgedeckt sind. Fußleisten und Schalterabdeckungen sollten, wenn möglich, entfernt sein. Der Strom im Raum ist abgeschaltet!

Den Fußboden schützen Sie mit einer großen Abdeckfolie, die an den Rändern mit Klebestreifen befestigt ist.

Spachteln / Verputzen

Risse und Löcher müssen mit einer nichtschrumpfenden Spachtelmasse geschlossen werden, damit sie später nicht durch die neue Tapete scheinen. Hierzu entfernen Sie alle losen Teilchen mit dem Staubsauger oder mit dem Besen, dann feuchten Sie die betroffenen Stellen mit Wasser an, damit sich die Ränder der Öffnungen gut mit der Spachtelmasse verbinden.

Nachdem die gefüllten und geglätteten Risse und Löcher getrocknet sind, entfernen Sie mögliche Kanten und Grate mit Schleifpapier und Schleifklotz.

Grundieren

Frisch verputzte Wandflächen, Gipsplatten oder sandende Wände sollten vor dem ersten Tapezieren grundiert werden, denn das verfestigt den Untergrund und stellt sicher, dass der Tapetenkleister überall gleichmäßig aufgesaugt wird und sich die Tapete später besser entfernen lässt. Grundiermittel zum Streichen der Wände bekommt man in jedem Baumarkt.

Wandflecken absperren

Wasserflecken an der Wand oder Decke müssen Sie sorfältig mit Isolier-Grundierung (Absperrmittel) absperren, damit die Flecken nicht durch die neue Tapete durchschlagen.

Aber stellen Sie sicher, dass die Ursache des Wasserfleckes (z.B. undichtes Dach, defekte Wasserrinne ...) beseitigt ist. Ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit, wann sich die hässliche Verfärbung wieder einstellt.

Weiter geht es mit der Tapezieranleitung.

Siehe auch:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant