Solar Terrassendach

Solar Terrassendach: Lohnt sich die Anschaffung?

Eine Terrassenüberdachung im Freien kann einem viele Vorteile bieten. Sie können sich ein Wohnzimmer im Freien gestalten ohne Bedenken zu haben, dass Ihre Möbel unter den Wetterbedingungen leiden. Da das Dach vor allem vor der Sonne schützen soll, ergo in ihrem Strahlungsbereich liegt, bietet sich eine Auflage aus Solarmodulen an. Die ja bekanntermaßen nicht ganz billig sind.

Wann lohnt sich die Stromerzeugung mit dem Terrassendach? ► Kosten vom Solar Terrassendach ► Vor- und Nachteile eines Solar-Terrassendachs ► Unter welchen Bedingungen sich die Anschaffung lohnt.

Punkt 1

1. Grundlagen

Eine Terrasse bietet einen zusätzlichen Wohnraum für die ganze Familie, jedoch an der frischen Luft. Man könnte meinen, dass eine solche Funktion kaum zu übertreffen wäre ...

Die Alternative zu konventionellen Dachanlagen sind sogenannte Solar-Terrassendächer. Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei einem Solar-Terrassendach um eine aus einer Solaranlagen bestehenden Terrassenüberdachung. In der Regel wird jedoch das bestehende Dach mit Photovoltaik-Modulen ausgestattet, die dann den Solarstrom produzieren.

Dank halbtransparenter, lichtdurchlässiger Solarmodule schützen sie nicht nur vor den Sonnenstrahlen, sondern versorgen auch noch ihren Haushalt mit eigenproduziertem Strom. Seine Terrasse mit einem Solar-Terrassendach zu versehen, ist somit erst einmal eine sinnvolle Idee, welche Vorteile mit sich bringt. 

Solaranlagen, auch Photovoltaikanlagen genannt, sind technische Anlagen, welche es ermöglichen Sonnenenergie, in eine elektrische Energieform umzuwandeln. Seit vielen Jahren werden Solaranlagen als Mittel für erneuerbare Energien genutzt. Die Solaranlagen benötigen für eine ergiebige Stromerzeugung eine geeignete Fläche mit viel Sonneneinstrahlung. Hierfür kämen oftmals die Dächer eines Hauses in Frage. Doch nicht immer ist die Statik eines Gebäudes tragfähig genug, um mehrere Solaranlagen zu tragen.

Immer häufiger werden Solaranlagen auch für die direkte Nutzung des Stromes im Haushalt verwendet, das heißt, dass der erzeugte Strom der Solaranlage auf dem Dach, direkt zu den Verbrauchern ins Haus geleitet wird. 

Punkt 2

2. Wie ist ein Solar-Terrassendach aufgebaut?

Ein Solar Terrassendach besteht aus verschiedenen Elementen. Am wichtigsten sind hierbei natürlich die Solarmodule. Sie wandeln die Sonnenenergie nämlich in nutzbare Energie um und erzeugen Gleichstrom.

Das Dach aus Solarmodulen wird auf der einen Seite am Haus befestigt und dann durch Säulen senkrecht in Richtung des Gartens gestützt. Durch die leichte Neigung des Solardachs kann zum einen der Regen herunterlaufen und die Effizienz der Energiegewinnung gesteigert werden.

Damit ihr Haushalt auch vom Strom der Solarüberdachung profitiert, braucht man einen Wechselrichter, welcher den Gleichstrom zum Wechselstrom umwandelt. Elektrische Geräte im Haus benötigen nämlich Wechselstrom und auch das öffentliche Stromnetz lässt nur Wechselstrom einspeisen.

Punkt 3

3. Was kostet ein Solar Terrassendach?

Die Kosten unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Im Schnitt muss für ein 20-Quadratmeter Solar Terrassendach mit Kosten ab etwa 10.000 Euro gerechnet werden. In sonnengünstigen Lagen kann sich diese Investion in 12-15 Jahren amtorsiert haben.

Punkt 4

4. Was sind die Besonderheiten eines Solardachs?

Abgesehen davon, dass die Überdachung Möbel und Mensch vor der Sonne schützt, bietet sie auch gleichzeitig Schutz vor Regen. Ein Solar-Terrassendach nutzt die ansonsten ungenutzte Fläche eines normalen Terrassendachs und dient somit zur Stromerzeugung.

Das besondere an den reinen Solar-Terrassenüberdachungen ist somit, dass sie einen umfassenden Schutz gegen verschiedene Wetterverhältnisse haben, ausreichend Schatten liefern und dennoch genügend Licht durchlassen, um sich ein bisschen mehr "wie unter freiem Himmel" zu fühlen.

Gleichzeitig produziert die Terrassenüberdachung eigenen Strom und schafft somit ein wenig Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen. Der von der Solar-Überdachung hergestellte Strom kann von nun an den Haushalt versorgen, in einem Stromspeicher gespeichert werden oder in das Stromnetz eingespeist werden, um so die Stromrechnung zu reduzieren oder sogar ein Entgelt zu erhalten. Logisch: Den Strom, den sie durch Ihre Solarterrasse erzeugen, müssen Sie nicht bezahlen. Sie sparen damit erklägliche Energiekosten.

Punkt 5

5. Was sind die Vor- und Nachteile eines Solar-Terrassendachs?

5.1. Vorteile

Die Vorteile eines Solar-Terrassendachs überwiegen die eines normalen Terrassendachs deutlich.

  • Neben der üblichen Vorteile, die eine Überdachung für die Terrasse mit sich bringt, nämlich erwähnten neuen Wohnraum zu schaffen, in welchem Möbel und Menschen geschützt sind, gibt es noch die der Stromerzeugung. Ein deutlicher Unterschied zu Terrassendächern ohne Photovoltaik ist, dass die Solar-Terrassen eigenen Strom erzeugen. Ein wichtiger Aspekt, der viele neue Vorteile mit sich bringt. Die Solarterrasse finanziert sich durch die Einsparungen bei der Stromrechnung optimalerweise (bei sonnengünstiger Lage) von selbst.
  • Doch auch der optische Aspekt spricht für eine Solarterrasse. Zum einen ist es die Variabilität der Lichtdurchlässigkeit die über die Helligkeit der Terrasse entscheidet. Im Sommer speichert die Terrasse außerdem Wärme, die auch abends noch anhält. An den offenen Außenseiten kommt dennoch genug Luft und Licht auf die Terrasse. So bringen auch Sommernächte im Freien Spaß und erzeugen eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre.
  • Der Strom wird durch die Sonnenenergie, auf eine umweltfreundliche Weise erzeugt. Mit der Nutzung eines Solar-Terrassendachs schaffen Sie somit nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt Vorteile. Die Entscheidung für Solarstrom durch eine Solar-Terrassenüberdachung unterstützt so gleichzeitig die Energiewende. Die Sonne ist eine quasi endlose Ressource, die es uns ermöglicht Sonnenenergie in Elektroenergie umzuwandeln. Solar- und Photovoltaikanlagen sind die Zukunft, die wir brauchen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das sie nun in verschiedenen Formen und Arten eingesetzt werden, ist es umso leichter sie in unseren Alltag, zum Beispiel auf der Terrasse zu integrieren.
  • Eine Solardachterrasse bietet eine Überdachung für die Terrasse mit einem Sonnenschutz von bis zu 80 %. Gleichzeitig ist sie lichtdurchlässig und lässt auch von den offenen Seiten genügend Licht und Luft auf die Terrasse.
  • Gleichzeitig ist eine Solarterrasse ein echter Hingucker und kann modern wie auch gemütlich kombiniert werden und trägt selbstverständlich zum ganzjährigen Schutz der Terrassenmöbel bei.
  • Die Solar-Dachterrasse wirft Schatten, der je nach Solarmodul unterschiedlich stark oder schwach fällt.
  • Eine qualitativ hochwertige Solarüberdachung ist stabil und es kann bei guter Wartung einem Betrieb von bis zu 30 Jahren gerechnet werden.

5.2. Nachteile

  • Das Solar-Terrassendach funktioniert jedoch nur effektiv, wenn das Dach frei von Moos, Blättern und Dreck ist. Ein Nachteil einer Solar-Terrassenüberdachung kann somit sein, dass ein höherer Reinigungsaufwand entsteht. Durch die leicht schräge Neigung des Solardachs kann der Regen jedoch das gröbste am Dreck wegspülen, doch selbst dann ist eine regelmäßige Reinigung unabdingbar.
  • Ein weiterer Nachteil oder Grund, sich eine Anschaffung eines Solar-Terrassendachs gut zu überlegen, die erhöhten Kosten der Solar-Terrasse gegenüber einem konventionellen Terrassendach. In guten Lagen amortisieren sich diese zwar von selbst, aber das ist halt nicht immer gegeben.
  • Im Laufe der Jahre kann es zu Störungen bei den Solarmodulen kommenm, eine regelmäßige Wartung ist anzuraten.

Punkt 6

6. Für wen lohnt sich die Anschaffung einer Solar-Terrassenüberdachung?

Wer über eine eigene Terrasse oder bzw. einen eigenen Garten verfügt, der sollte die Anschaffung einer Solar-Terrassenüberdachung überlegen. Denn die Statik von Gebäuden ist nicht immer tragfähig genug, um Solaranlagen auf dem Dach zu halten. In solchen Fällen lohnt es sich, über eine Anschaffung einer Terrassenüberdachung mit Solar nachzudenken.

Wenn sich die Hausdächer wegen der Ausrichtung zur Sonne nicht eignen, oder weil Bäume das Gebäude überschatten, könnte sich eine Solarterrasse als Alternative anbieten, sofern es eine gut besonnte Fläche gibt.

Da die Sonne im Osten aufgeht, im Süden am höchsten steht und im Westen untergeht, eignen sich Solarterrassen vor allem für Lagen, die nach Süden, Südosten oder Südwesten ausgerichtet sind und nicht von Bäumen oder anderen Gebäuden beschattet werden. Eine Ausrichtung in die Nord-, Nord-West oder Nord-Ost Lage wird jedoch keine hohe Stromgewinnung erzielen.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 7

7. Weiterlesen

terrasse thema 250

➔ Zur Themenseite: Terrasse

Mehr zum Thema "Terrasse"

So funktioniert eine Solardusche

Solardusche im GartenSo funktioniert eine Solardusche – Wasserspaß für den Garten

Solarduschen sind ideal, wenn Sie den Sommer größtenteils in Ihrem Garten verbringen und gelegentlich eine Abkühlung genießen möchten. Anstatt witterungsabhängig zu sein und bei kühlen Temperaturen mit einer kalten Dusche Vorlieb zu nehmen, wärmen Sie das Wasser energiesparend und ohne den Einsatz elektrischer Energie auf.

Solarduschen sind modern und energieeffizient: Also genau das Richtige für Ihren Wasserspaß im Garten. Wir zeigen, die eine Solardusche funktioniert und was es zu beachten gilt.

Solar Carport

Solar Carport

Solar Carport: Vorteile, Nachteile & Erfahrungen

Mittlerweile besitzen immer mehr Leute Solarzellen auf dem Hausdach. Eine sehr positive Entwicklung auch im Hinblick auf den Klimawandel. Doch nur relativ wenige kommen auf die Idee, auch das Carport mit Photovoltaikzellen auszustatten. Dabei stellt das Solarcarport eine sinnvolle Möglichkeit dar, das Dach des Carports effektiv zu nutzen.

Was sind eigentlich die Vorteile und die Nachteile von Solarcarports und ► mit welchen Kosten kann man dabei rechnen? ► weitere wichtige Punkte ► wann es sich lohnt

Teichpumpe solar

garteich rasen natur l

Teichpumpe solar – was ist beim Kauf oder Selberbau zu beachten?

Eine Teichpumpe erfüllt mehrere Zwecke. Zum einen hält Sie einen gewissen Sauerstoffgehalt im Wasser des Teiches aufrecht. Dies dient der Gesunderhaltung von Teichfauna und -flora. Vor allem die unteren Wasserschichten sollten durch die Pumpe umgewälzt werden.

Zum anderen erfreuen die Fontänen der Pumpe unser Auge und Ohr.

Da Teiche oft in sonnigen Lagen zu finden sind, bietet sich als Stromversorgung der Teichpumpe eine Solarzelle geradezu auf. Durch die Fortschritte der vergangenen 20 Jahre bei den Solarmodulen habe diese einen hohen Grad der Reife erreicht.

Dennoch gilt es beim Kauf  oder Selberbau einer Solar-Teichpumpe auf einige Punkte zu achten. Wir sagen, welche das sind.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant