flamme kohle ow

Braunkohlebriketts für Kaminofen – Anforderungen, Spartipps und Anheiz-Anleitung

Bei der Auswahl eines Kaminofens spielt der bevorzugte Brennstoff eine elementare Rolle. Wer mit Braunkohlebriketts für Wärme sorgen oder zuheizen will, ist mit einem speziellen Kohleofen gut beraten. Wir fassen zusammen, worauf es ankommt, um einen möglichst effizienten Betrieb zu erhalten.

 
 

Punkt 1

Vorteile von Braunkohlebriketts

Braunkohlebriketts eignen sich sowohl zum Unterstützen einer Zentralheizung als auch zur Dauerbeheizung. Sie spenden langanhaltend Wärme, begeistern mit einem entspannt lodernden Flammenspiel und halten die Glut bei Bedarf auch über Nacht.

Im Vergleich zu Scheitholz müssen sie weniger häufig nachgelegt werden, weil sie von einem hohen Energiegehalt geprägt sind.

Mit einem Brennwert von etwa 5,9 kWh/kg übertreffen sie sowohl Holzbriketts (ca. 5,0 kWh/kg) als auch Holzscheite (knapp 4,0 kWh/kg).

Ein weiterer Pluspunkt: Braunkohlebriketts sind platzsparend und lassen sich aufgrund ihrer gleichmäßigen Form kompakt lagern. Dementsprechend hat Braunkohle beim Preis-Leistungs-Verhältnis die Nase vorn.

Haushalte mit genügend Platz, können durch die Abnahme größerer Mengen den Kilopreis senken. Insbesondere bei Bestellungen inklusive Lieferung ist ein Preisvergleich sinnvoll, weil jede weitere Zustellung unnötige Versandkosten hervorruft. Da der gepresste Brennstoff ohne Qualitätsverlust dauerhaft gelagert werden kann, ist es empfehlenswert etwas mehr zu ordern, um den Preis pro Kilo zu minimieren.

Beispiel: Im Onlineshop von Rekord lässt sich Braunkohle als Palette kaufen, um einen Vorrat anzulegen und zusätzlich Geld zu sparen. Der Hersteller verarbeitet Braunkohle aus der Region Lausitz und rekultiviert ehemalige Tagebauflächen für eine ökologisch orientierte Rohstoffgewinnung.

Punkt 2

kohle bagger tagebau d

Braunkohlebriketts oder Holz?

Um besser nachvollziehen zu können, warum Kohleöfen für die Verwendung von Briketts aus Braunkohle sinnvoll sind, hilft ein Blick auf die Unterschiede zum Brennstoff Holz. Im Gegensatz zum biogenen Brennstoff, handelt es sich bei Braunkohlebriketts um einen fossilen Brennstoff. Bei der Herstellung wird getrocknete Braunkohle gepresst. Bindemittel sind dabei nicht erforderlich. Aufgrund des Pressvorgangs ist der Anteil fester Bestandteile vergleichsweise hoch, was zur Folge hat, dass zum Verbrennen deutlich mehr Verbrennungsluft notwendig ist. Diese sollte von unten kommen, damit die Briketts quasi von Luft umspült werden. Nur so ist ein effizienter Verbrennungsprozess gewährleistet.

Punkt 3

Braunkohlebriketts – welcher Ofen?

Braunkohlebriketts sind ausschließlich für Feuerstätten mit integriertem Brennrost am Boden des Feuerraums und Aschekasten zugelassen.

Dauerbrandöfen sind, wie der Name bereits vermuten lässt, für den Dauerbetrieb konzipiert und ideal für die Verwendung von Braunkohlebriketts. Schließlich garantiert das Brennmaterial eine lange Brenndauer, ohne ständig nachlegen zu müssen. Das maximiert die Effizienz der Öfen. Der Begriff „Dauerbrand“ geht auf eine spezielle Eigenschaft von Kohleöfen zurück. Gemeint sind Öfen, die eine festgelegte Nennwärmeleistung Minimum vier Stunden halten können. Mit einem Dauerbrandofen wird das Potenzial des Brennstoffs voll ausgeschöpft. Bei speziellen Kohleöfen ist außerdem die Luftzufuhr von unten gegeben.

Hochwertige Braunkohlebriketts dürfen in einer Vielzahl Feuerstätten zum Einsatz kommen. Darunter Kaminöfen, Heizkamine, Kachelöfen und zahlreiche Festbrennstoffherde. Eine einheitliche Bezeichnung für solche Feuerstätten gibt es allerdings nicht. Einige Hersteller und Händler greifen auf folgende Begriffe zurück, wenn Feuerstätten neben Holz auch mit Briketts aus Braunkohle zurechtkommen:

  • Multifuel
  • Dauerbrand
  • Kohlebrand
  • Rostfeuerung

Die Bedienungsanleitung bringt Klarheit. Hier die wichtigsten Fakten für Braunkohlebriketts zugelassene Kaminöfen:

  • Feuerstätte ist geschlossen
  • verfügt über einen Brennrost oder eine Gussmulde
  • Ascheeimer oder Aschekasten ist vorhanden
  • Unterluft vorhanden
  • Primär- und Sekundärluftzufuhr dank Verbrennungsluftsteuerung

Generell ergeben sich bei der Verwendung von Kaminöfen mit Briketteignung überzeugende Vorteile:

  • lange und gleichmäßige Wärme
  • hoher Komfort beim Heizen (wenig Nachlegen notwendig)
  • Flexibilität bei der Brennstoffwahl
  • Feuer kann durch langanhaltende Glut zügig wiederentfacht werden
  • gute Verfügbarkeit des Brennmaterials
  • kompakte, ordentliche Lagerung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Ist ein Ofen älter als 15 Jahre, empfiehlt das Umweltbundesamt zu prüfen, ob der Austausch sinnvoll ist. In einem Ratgeber klären die Experten über zentrale Kaufkriterien auf.

Punkt 4

Braunkohlebriketts – wie heizen?

Richtig anfeuern mit cleverer Vorbereitung: Beim Feuern mit Braunkohlebriketts muss mit ausreichend Hitze gestartet werden. Für die nötige Temperatur sorgt Feuerholz. Mit Anfeuerholz und Feueranzündern wird der Kaminofen vorbereitet. Werden Briketts auf das fertige Glutbett gelegt, klappt das Anzünden ohne Weiteres und einem gleichmäßigen Verbrennungsprozess steht nichts im Weg. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt kombiniertes Heizen mit Braunkohlebriketts und Holz spielend:

  1. Trockenes Brennholz auf den Rost legen!
  2. Anzündholz und Feueranzünder darüber platzieren!
  3. Luftzufuhr öffnen, Holz anzünden, Türe schließen!
  4. Sobald alles brennt, Luftzufuhr reduzieren!
  5. Hat sich ein Glutbett gebildet, 2-4 Briketts mit Abstand (fingerbreit) zueinander auflegen!
  6. Luftzufuhr vollständig öffnen bis die Briketts rundum entzündet sind, dann Luft reduzieren!

Die Anleitung alternativ im Erklärvideo der Marke Rekord:

Punkt 5

Weitere Tipps zum Heizen

Kaminofen kaufen – Ratgeber mit 10-Punkte Checkliste

wohlige waerme 564
Ein Kaminofen ist das I-Tüpfelchen der Gemütlichkeit im eigenen Heim. Das flackernde Feuer, die strahlende Wärme, das Knacken des brennenden Holzes - all das bringt Freude in die trübe Winterszeit. Doch der Kauf des richtigen Kaminofens ist nicht so einfach, viele Punkte wollen berücksichtigt und abgewogen werden. Darum haben wir Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Kaminofens zusammengestellt.

Heizen mit Holz

wald herbst bank 564

Steigende Preise für fossile Brennstoffe und der Treibhauseffekt machen Holz mit Holz wieder interessant. Holz ist eine erneuerbare Energie und ist (fast) kohlendioxidneutral. Es wird bei der Verbrennung nur so viel Co2 freigesetzt, wie während des Wachstums gespeichert wurde. Allerdings darf nur eingeschränkt von Co2-Neutralität gesprochen werden, da für den Transport und Weiterverarbeitung von Holz zum Brennstoff fossile Energie benötigt werden. Weiterhin werden, vor allem bei der Verbrennung von Pellets und Hackgut viele Stickoxide und  Staub  frei.

Wie heizen?

wie heizen heizkosten sparen 564

Wie heizen? So sparen Sie Heizkosten bei minimalem Aufwand – Die Top 9 Tipps

Rund ein Drittel der Nebenkosten einer Immobilie entfällt auf das Heizen. Doch die Bandbreite ist enorm. Die einen heizen geschickt und nutzen die möglichen Einsparpotentiale, während andere unbedarft ohne großen Komfortgewinn ihr Geld "verwärmen".

Mit diesen 9 bewährten Tipps machen Sie der Geldverschwendung ein Ende und profitieren zusätzlich noch von höherem Wohnkomfort.

Heizung optimieren: 8 einfache Maßnahmen

heizkoerper ventil 250Über 80 Prozent der Energiekosten eines Hauses werden von der Heizung verursacht. Darum sind schon kleine Maßnahmen, welche die Heizungsanlage optimieren, von großer Wirkung. Wir listen in aller Kürze die effizientesten Maßnahmen zum Senken der Heizkosten auf. Umweltschutz gibt es gratis dazu.

Welche Heizung einbauen?

welche heizung einbauen 8d 564

Welche Heizung soll ich einbauen? 8 Systeme im Vergleich

Noch um die Jahrtausendwende hatten Häuslebauer oft nur die Wahl zwischen 2-3 möglichen Heizsystem für Ihren Neubau. Heutzutage ringen mehr als ein halbes Dutzend Heizungsarten – abhängig von den Möglichkeiten vor Ort – um die Gunst der Bauherren. Bei den Investitionskosten, bei den Verbrauchskosten und den betriebsgebundenen Kosten für Wartung, Schornsteinfeger und Betriebsstrom unterscheiden sich die Heizanlagen deutlich.

Wir stellen die einzelnen Heizsysteme mit ihren wichtigsten Vor- und Nachteilen vor.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant