ImageKettensägen gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen:

  • Als Elektrokettensäge
  • Als Benzinmotorkettensäge

Elektrokettensägen werden hauptsächlich im privaten Bereich und bei Bauarbeiten ( z.B.Zimmermannsarbeiten) eingesetzt. Sie sind zwar wesentlich wartungsfreundlicher als benzinbetriebende Kettensägen , jedoch aufgrund der benötigten Stromquelle nicht universell einsetzbar. Auch sind Elektrokettensägen mit max 2,6 kW nicht ganz so leistungsstark wie Benzinmotorsägen, deren große Vertreter bis 6,5 kW Leistung haben können. Deshalb werden in der Forst- und Waldwirtschaft ausschließlich Benzinmotorkettensägen eingesetzt, auch wenn die Belastungen durch Lärm und Abgase wesentlich höher sind.
In Puncto Pflege und Sicherheit gelten für beide Typen die gleichen Regeln.

 

Zur Technik

Die umlaufende Sägekette wird über eine Führungsschiene ("Schwert") geführt. Sie hat eine Schnittgeschwindigkeit von etwa 9 m/sec, eine Ölautomatik sorgt für die Kettenschmierung, wobei darauf geachtet werden muß, dass nur empfohlendes Kettenöl verwendet wird. Die Schwertlänge ist auf die unterschiedlichen Motorenleistungen abgestimmt, und eine Kettenbremse sorgt für Sicherheit bei einem Rückschlag. Benzinmotorsägen sind mit 2-Takt Motoren ausgestattet, die zwar teilweise Probleme haben die gesetzlichen Vorgaben für Lärm und Abgasbelastung einzuhalten, aber immer noch wesentlich leistungsstärker sind als bereits getestete 4-Takt Motoren.

Zur Kette

Die Kette ist mit der wichtigste Teil einer Kettensäge. Es gibt gerade im Profibereich eine Vielzahl von unterschiedlichsten Kettentypen, die jeweils für bestimmte Einsatzbereiche konzipiert sind. Allgemein kann man sagen, das die vom Werk aus aufgezogene Kette optimal auf die Kettensäge abgestimmt ist. Möchten sie einen anderen Kettentyp verwenden, sprechen sie mit ihrem Fachhändler.

Folgende Punkte sind bei der Verwendung der Sägekette wichtig:

  • die Kette muß scharf sein
  • die Kette muß permanent ausreichend geölt werden
  • die Kette muß richtig gespannt werden

Eine scharfe Kette erleichtert die Arbeit ungemein. Die Säge bewegt sich wie von selbst durch das Holz und es werden große Späne erzeugt. Ist die Kette jedoch stumpf, sind die Späne sehr klein und die Säge kann nur mit viel Druck fortbewegt werden, was den Motor zusätzlich belastet.

Die richtige Schmierung der Kette ist ebenfalls sehr wichtig. Jeder, der schon einmal eine Kettensäge mit leerem Öltank benutzt hat, weiß wie schnell die Kette heiß und stumpf wird.
Wichtig: Es muß immer spezielles Kettenöl verwendet werden, kein normales Haushaltsöl oder Motorenöl.

Auch auf eine korrekte Spannung der Kette muß geachtet werden. Im kalten Zustand muß ein kleiner Spalt zwischen Kette und Schwert eingehalten werden, damit nach Gebrauch der Säge, wenn die erhitzte Kette wieder abkühlt, es zu keinen Beschädigungen an Kette oder Schwert kommt.

ImageZur Sicherheit

Auf folgende Sicherheitsmaßnahmen sollte geachtet werden:

  • geeignete Schutzkleidung sollte verwendet werden, dazu gehört Helm, Schutzbrille,Gehörschutz,Sicherheitsschuhe, Schnittschutzhose- und Jacke, feste Arbeitshandschuhe
  • beim Brennholzschneiden sollten Sägeböcke verwendet werden
  • lassen Sie sich von ihrem Fachändler, bei dem Sie die Säge kaufen, gründlich einweisen. Einige Fachhändler bieten sogar Schulungen an, die dem Nutzer den richtigen Umgang mit der Kettensäge erklären.

Weitere Sägen vorgestellt:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant