Glasscheiben werden beim Einbau zumeist auf schmale Kunststoffklötze bzw. Hartholzklötze gesetzt, die das Gewicht der Glasscheibe an die Unterkonstruktion ableiten. Diese Klötze werden Tragklötze genannt. An den Seiten werden zusätzlich zur Lagesicherung der Glasscheibe Distanzklötze eingesetzt.

Punkt 1

Aufgaben der Verklotzung

Ein Fensterglas muss sicher im Flügel befestigt sein und alle Beanspruchungen im Laufe vieler Jahre schadlos verkraften. Darum kommen kleine (oftmals bunte) Klötze zum Einsatz, welche das Gewicht des Glases schultern.

Doch bevor Sie jetzt zum Fenster eilen und nach den Klötzen Ausschau halten: die Verklotzungen sind im eingebauten Zustand des Fensters nicht mehr sichtbar.

Vermeiden von Rissen

Warum baut man die Klötze ein? Wegen der Bruchgefahr! Wenn Glas und Rahmen nahtlos miteinander verbunden wären, könnte es bei Öffnen und Schließen des Fensters leicht zu Rissen kommen.

Weitere Aufgaben der Klötze

  • Ermöglichen durch Spannungsaufnahme das problemlose Verziehen des Glases bei Hitze oder Kälte.
  • Nehmen die Kräfte von Windböen auf.
  • Federn durch Schaffung eines Hohlraumes eventuelles Verziehen des Rahmens ab.
  • Der Hohlraum dient auch zum Dampfausgleich und als Belüftung. Dadurch wird das Schimmelrisiko für die Fläche zwischen Scheibe und Rahmen vermindert.
  • Günstige Verteilung des Glasgewichtes auf den Rahmen.
  • Fixierung der Scheibe im Rahmen.

Punkt 2

Einbau der Verklotzung

Beim Einsetzen der Glasscheiben in den Flügelrahmen ist Folgendes zu beachten:

  • Die Glasscheibe darf an keiner Stelle mit dem Flügelrahmen in Berührung kommen.
  • das Gewicht der Glasscheibe muss auf das untere Drehlager des Flügelrahmens übertragen werden.

Video zum Einbau der Klötze

Länge: 3 Minuten

Video: Alternativeinbau mit Flexkeil

Länge: 2:30 Minuten

Punkt 3 

Verschiedene Klötze

Bei der Verklotzung unterscheidet man vornehmlich zwischen Tragklötzen und Distanzklötzen.

  • Die Tragklötze tragen das Gewicht der Scheibe im Flügelrahmen. Sie müssen so platziert werden, dass der Flügelrahmen sich nicht verformen kann.
  • Die Distanzklötze sind etwas dünner als die Tragklötze und sollen einen gleichmäßigen Abstand zwischen Glas und Rahmen gewährleisten.

Darüber hinaus gibt es noch:

  • Klotzbrücken
    Diese haben auf der Unterseite eine durchgehende Öffnung und können dadurch bei Rahmen ohne Nut im Falzgrund eine Zirkulation gewährleisten.
  • Schließstellenklötze
    Dies sind Klötze zum Ausgleich besonderer mechanischer Lasteinwirkung Einbruchsversuch oder Starkwind.
  • Glasfalzeinlagen
    Diese gleichen Unebenheiten in der Auflagefläche der Klötze aus.

Punkt 4

Beispiel-Verklotzung

Hier zwei Beispiele für das Verklotzen einer Glasscheibe. Es handelt sich dabei um die Innenansicht des Fensters, d. h. das Fenster geht nach innen auf und die Bänder befinden sich in diesem Fall bei beiden Fenstern auf der rechten Seite. (der Griff auf der linken Seite)

roter Klotz = Tragklotz

schwarzer Klotz = Distanzklotz 

Verklotzung 

 

 

Punkt 5

Materialien der Klötze

Die Tragklötze, auch Verklotzungen oder Klotzungen genannt, bestehen in den meisten Fällen aus Hartholz, Polypropylen, Polyamid oder Polyethylen.

Punkt 6

Farben und Höhen der Klötze

Moderne Klötze unterscheiden sich in ihren Farben, die für unterschiedliche Klotzhöhen stehen. Meist gilt folgende Zuordnung:

  • Weiße Klötze: 1 mm Höhe
  • Blaue Klötze: 2 mm Höhe
  • Rote Klötze: 3 mm Höhe
  • Gelbe Klötze: 4 mm Höhe
  • Grüne Klötze: 5 mm Höhe
  • Schwarze Klötze: 6 mm Höhe
  • Graue Klötze: 8 mm Höhe

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant