Checkliste Tapezieren

Checkliste Tapezieren (inklusive Download & Tipps)

Wer einen Raum in seiner Wohnung neu tapezieren möchte, kann das mit ein wenig handwerklichem Geschick auch einfach selbst erledigen. Wichtig dabei ist allerdings, dass man zu Beginn der Arbeiten alle erforderlichen Materialien und Werkzeuge bei der Hand hat. Denn nichts ist ärgerlicher, als den Flow unterbrechen und noch einmal in den Baumarkt fahren zu müssen. Deshalb gibt es an dieser Stelle eine entsprechende Checkliste für das nächste Tapezierer-Projekt.

Beitrag: Tapezieren Schritt für Schritt | Die grundlegende Anleitung

Tapezieren für Anfänger - Schritt für Schritt

frau kunst tapete 564Postertapete mit Frau - an solche Tapeten sollten sich Anfänger erst nach einigen Übungsrunden wagen

Nach den Vorarbeiten und der Auswahl der Tapeten kommen wir nun zum eigentlichen Tapezieren. Wo soll ich mit dem Tapezieren anfangen? Wie geht es dann weiter? Was ist der Doppelschnitt? Darf ich beim Tapezieren zwischendurch lüften usw. Wir klären Sie auf! Vorab ein Video von Youtube zum Tapezieren, welches das Grundvorgehen auch für Anfänger veranschaulicht:

Video: Tapezieren für Anfänger

 

Weiter geht es mit der Schritt für Schritt-Anleitung:

Punkt 1

Tapeten von den Wänden entfernen

Im ersten Schritt geht es darum, die alte Tapete von den Wänden zu entfernen. Mit etwas Glück lässt sich die alte Tapete ohne zusätzliche Hilfsmittel einfach abreißen. Es lohnt sich deshalb, einen kleinen Test durchzuführen, bevor das Material eingekauft wird. Wenn sich die Tapete nicht ohne Weiteres abziehen lässt, bieten sich vor allem die folgenden Hilfsmittel an:

  • Tapetenlöser: Hierfür gibt es professionelle Mischungen aus dem Baumarkt. Alternativ dazu eignet sich auch ein Gemisch aus Wasser und Geschirrspülmittel.
  • Tapetenschaber oder Spachtel: Damit kann die Tapete von der Wand gekratzt werden.
  • Igel-Walze (Tapeten-Igel): Die kleinen Stacheln sorgen dafür, dass der Tapetenlöser bis auf den Untergrund vordringen kann.
  • Handschuhe, um die Hände zu schonen.
  • Müllsäcke für die Entsorgung des Abfalls+

Hier finden sich ausführliche Tipps für einen guten Tapezierstart.

Beitrag: Tipps um alte Tapeten von den Wänden abzulösen

Wie Tapeten ablösen

quast leiter 9i 564

Tapeten ablösen: So geht man hartnäckigen Tapetenresten an den Kragen

Es wird mit Schwämmen die komplette Wand befeuchtet. Fantasievolle Muster in die alte Tapete mit dem Teppichmesser geritzt. Mit bloßen Händen geknibbelt, gekratzt und mit dem Spachtel, dem Messer und Co. nachgeholfen. Doch die beste Variante, um alte Tapeten von der Wand zu bekommen, ist noch immer nicht gefunden worden. Am Ende kratzt und knibbelt man sich die Finger wund. Die kleinen Tapetenfetzen scheinen wie mit Sekundenkleber an der Wand zu heften und wollen sich partout nicht entfernen lassen. Und selbst kollektives Besprühen mit Wasser scheint ihnen nichts auszumachen. Schließlich kratzt man mit roher Gewalt die Reste irgendwie von der Wand und gleichzeitig auch den Putz.

Ein absoluter Albtraum für jeden Heimwerker, der vorhat seine Wand mit einem neuen Anstrich oder einer neuen Tapete zu versehen. Bei Umzügen und Einzügen in unrenovierten Wohnungen und Häusern ist diese Arbeit wohl mit die schweißtreibendste und gefürchtetste überhaupt. Dabei kann man der alten Tapete mit einfachen Mitteln wunderbar an den Kragen gehen und das Problem im Nu von der Wand lösen.

Punkt 2

Das erforderliche Material zum Grundieren

Nachdem die alte Tapete vollständig von der Wand entfernt wurde, lohnt sich ein prüfender Blick auf die Wände, um zu entscheiden, ob eine Grundierung erforderlich ist. Grundsätzlich ist dieser Arbeitsschritt immer empfehlenswert, denn durch den neuen Grund werden Farbtonunterschiede an der Wand ausgeglichen und die neue Tapete lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt wesentlich einfacher wieder entfernen.

Darüber hinaus lassen sich stark saugende Untergründe wie Beton, Putz oder Außenplatten mit dem Untergrund verfestigen. Für die Grundierarbeiten sind die folgenden Materialien erforderlich:

  • Einer oder mehrere Eimer Tapetengrundierung. Ein Eimer mit einer Füllmenge von 10 Litern reicht in der Regel für eine Wandfläche von 60 bis 80 Quadratmeter.
  • Tiefengrund für Untergründe wie Beton, Putz und Ziegel.
  • Einen Grundierroller zum Auftragen der Grundierung.

Beitrag: Tipps und Empfehlungen zu den Vorarbeiten beim Tapezieren

Tapezieren leicht gemacht durch gründliche Vorarbeiten

Wir raten vom Tapezieren auf Tapete ab. Beim Einkleistern kann sich die darunterliegende Tapete ablösen und Ihre Arbeit zunichtemachen. Ein Tapezieren auf festsitzender Farbe ist hingegen kein Problem. Egal, ob Sie auf Putz, Latexfarbe oder auf Gipskarton tapezieren wollen: Eine gute Vorbereitung der Wände ist beim Tapezieren - wie auch in anderen Bereichen - der halbe Erfolg, deshalb sollten Sie hierfür auch genügend Sorgfalt und Zeit investieren. Im Extremfall kann die Vorbereitung mehr Zeit in Anspruch nehmen als das eigentliche Tapezieren. Auf geht´s mit Verputzen und Co.

Punkt 3

Nicht auf das Abdecken vergessen

Bei Tapezierarbeiten kommt es zu starken Verschmutzungen. Deshalb ist es empfehlenswert, den Fußboden, Türen und Fenster sowie die Möbel, die sich noch im Raum befinden, abzudecken. Dafür werden die folgenden Hilfsmittel benötigt:

  • Abdeckplane für Türen, Fenster und Möbel
  • Abdeckvlies für den Boden
  • Klebeband zum Befestigen der Abdeckplane

Punkt 4

Kleister anrühren und Tapeten zuschneiden

Nun geht es ans eigentliche Tapezieren. Zum Anrühren des Kleisters benötigt man:

  • Tapetenkleister: Eine Packung mit 200 Gramm Spezialkleister für alle Tapetentypen sollte für rund 50 bis 60 Quadratmeter Wandfläche ausreichen.
  • Zum Anrühren der Mischung wird ein Eimer
  • und ein Rührstäbchen benötigt.

Um die Tapeten zuzuschneiden, sind folgende Hilfsmittel und Werkezeuge hilfreich:

  • Eine Schere beziehungsweise ein Cutter-Messer
  • Ein Zollstock
  • Ein Bleistift, um die Tapete vorher an der entsprechenden Stelle zu markieren.
  • Auf einem Tapeziertisch lassen sich die Tapeten auflegen und dieser Arbeitsschritt bequem durchführen. Mittlerweile sind sogar höhenverstellbare Tapeziertische erhältlich, die den Rücken deutlich entlasten können.
  • Um gerade Linien an der Wand anzubringen, sollte eine Wasserwaage oder eine Schlagschnur verwendet werden.

Beitrag: Auswahl des richtigen Kleisters

Der Kleister - Auswahl des richtigen Kleisters und das Anrühren

Die Wahl des richtigen Kleisters ist abhängig von der Tapetenart.

Punkt 5

Die wichtigsten Hilfsmittel während des Tapezierens

Schließlich geht es noch darum, die neuen Tapeten an der Wand anzubringen. Auch dafür sollte eine Auswahl unterschiedlicher Materialien bereitliegen. Dazu gehören vor allem:

  • Ein Kleisterroller, mit dem der Kleister gleichmäßig auf der Wand verteilt werden kann.
  • Mit einer Deckenbürste, umgangssprachlich auch als Querpinsel oder Quast bezeichnet, kann die jeweilige Tapetenbahn eingekleistert werden.
  • Um die Tapetenbahnen auf der Wand zu glätten, ist eine Tapezierbürste vor allem bei Tapeten mit Strukturen sehr hilfreich. Alternativ dazu kann auch ein Tapezierwischer verwendet werden.
  • Um störende Bläschen und offene Nähte verschwinden zu lassen, eignet sich besonders ein Nahtroller und eine Andruckwalze. Bei einer Prägetapete sollte jedoch nach Möglichkeit darauf verzichtet werden, damit die Prägung nicht zerstört wird. Hier empfiehlt es sich, besser noch einmal mit der Tapezierbürste nachzuarbeiten.
  • Zum sauberen Abreißen von Tapeten kann ein sogenanntes Abreiß-Lineal verwendet werden. Das auch als Tapeten-Beschneidelineal bezeichnete Werkzeug ist ein ideales Hilfsmittel, wenn gerade keine Schere oder ein Cutter zur Hand ist.
  • Profis haben zusätzlich auch noch ein Dreikant-Schneidelineal in ihrem Werkzeug-Koffer. Das sorgt für passgenaue Abschlüsse auf Fußleisten, Fliesen, Fenstern und auch bei Treppen.
  • Um die Kleisterreste auf den Tapeten abzuwischen, sollte stets ein Lappen griffbereit sein.
  • Zum Nacharbeiten eignet sich darüber hinaus ein kleiner Pinsel sehr gut.

Punkt 6

Nicht die Tapete vergessen

Schön, wenn das komplette Equipment für die Tapezierung bereitliegt. Weniger schön, wenn dabei auf das Wichtigste vergessen wurde: Die Tapeten.

Tapeten sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Für Anfänger eignen sich dabei besonders die sogenannten Vliestapeten, bei denen das Trägermaterial aus einer Mischung von Textilfasern und Zellstoff besteht. Dadurch ist diese Art von Tapete wesentlich stabiler und reißfester als beispielsweise Papiertapeten.

Sehr großer Beliebtheit erfreuen sich jedoch auch die sogenannten Raufasertapeten, die aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen wie Recycling-Papier oder Holzspänen und Zellstoff hergestellt werden. Deshalb handelt es sich dabei um eine besonders umweltfreundliche und gesundheitsneutrale Tapete, die noch dazu leicht zu verarbeiten ist.

Beitrag: Welche Tapete soll ich nehmen – Tipps zur Auswahl

Tapeten: Welche soll ich nehmen? Tipps zur Auswahl

Kosten und Preise beim Tapezieren hängen zum Großteil von der verwendeten Tapete ab. Ob Rauhfaser, Vliestapete oder Papiertapete - wir stellen Ihnen Ideen zum Tapezieren zur Verfügung. Damit Sie angesichts der Tapetenmuster- und Farbenvielfalt beim Tapetenkauf nicht in einen Entscheidungsnotstand geraten, sollten Sie folgende Kriterien beachten:

Wie viele Tapetenrollen brauche ich?

Viele Rookies haben Probleme damit, die erforderliche Menge an Tapeten zu bestimmen, wenn sie einen Raum in ihrer Wohnung ausmalen möchten. Doch der Bedarf lässt sich in wenigen Schritten sehr einfach selbst ermitteln:

  • Zunächst die Länge aller Wände messen, um den Raumumfang zu ermitteln.
  • Danach die Raumhöhe messen.
  • Den Raumumfang mit der Raumhöhe multiplizieren.
  • Das Ergebnis durch fünf teilen, da eine Tapetenrolle in der Regel für etwa fünf Quadratmeter ausreicht.

Zur besseren Veranschaulichung eignet sich vielleicht folgendes praktisches Beispiel:

Sven und Lisa wollen ihr Schlafzimmer neu austapezieren. Zwei Wände sind 3,50 Meter lang, die anderen beiden Wände 4,50 Meter. Das ergibt einen Raumumfang von insgesamt 16 Metern. Der Raum hat eine Höhe von 2,50 Meter. Der Raumumfang beträgt somit 40 Quadratmeter (16 x 2,5). Die beiden benötigen also insgesamt 8 Tapetenrollen (40 / 5).

Es gibt zwar genauere Berechnungsmethoden, bei denen auch die Fläche der Türen und Fenster Berücksichtigung finden, doch in der Regel ist die Anzahl der Rollen ausreichend. Wenn es möglich ist, kann zusätzlich mit dem Verkäufer vereinbart werden, dass die Tapeten bei Nicht-Gebrauch zurückgegeben werden dürfen.

Beitrag: Tapetenrechner

Tapetenrechner: So ermitteln Sie den Tapetenbedarf

Um nicht unnötig viele Tapetenrollen einzukaufen und die Kosten pro m2 so niedrig wie möglich zu halten, sollten Sie den genauen Tapetenbedarf ermitteln. Das macht sich besonders bei sehr hochwertigen und teuren Tapeten bezahlt.

Punkt 7

Fehlt etwas in der Checkliste?

Kannst du einen Punkt für die Checkliste zum Tapezieren ergänzen?

Vielen Dank für jeden Tipp!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 8

Download der Checkliste

checkliste tapezieren 400

Zum Download

Pfeil

pdf  Checkliste Tapezieren

 

Punkt 9

Weitere Tapezier-Hilfen auf bauen-und-heimwerken.de

Tapezieren – Tipps und Tricks

tapezieren tipps tricks gr 564

Tapezieren – 25 Tipps und Tricks der hilfreichen Art

Tapezieren ist gar nicht schwer und gelingt (fast) immer, wenn man die wichtigen Tipps und Tricks kennt. Und beherzigt.

Auf letzteres haben wir keinen Einfluss. Kniffe und Ideen zum Anbringen der Tapete kennen wir zur Genüge und haben darum alle einmal in diesem Artikel zusammengefasst.

tapezieren thema 250

➨ Zur Kategorien "Tapezieren" mit allen Beiträgen

Weitere Beiträge Tapezieren

Im Forum:

  • Tapete ja oder nein?
    Hallo, wir bauen im nächsten Jahr unser lang ersehntes Eigenheim. Nun stehen wir vor der Frage: Tapete ja oder nein. Viele streichen heutzutage ja...
  • Wie lange nach tapezieren Fenster geschlossen halten?
    Wie lange müssen nach dem Tapezieren die Fenster geschlossen bleiben. Die Fenster sind ja schon angelaufen. Gibt es da einen Richtwert? 24 Stunden? O...
 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant