Grundlagen der Elektroinstallation: Was sollte jeder über die Grundlagen der Elektroinstallation wissen?

Die Elektroinstallation ist ein Thema von entscheidender Bedeutung für Heimwerker und Hausbesitzer gleichermaßen. Elektroinstallationen sind nicht nur ein grundlegender Bestandteil unserer modernen Lebensweise, sondern auch ein Bereich, in dem Sicherheit oberste Priorität hat.

Heute sprechen wir mit Denny Banz von elektrikshop.de, der sein Expertenwissen mit uns teilt. Wir werden mit ihm die Grundlagen der Elektroinstallation erkunden und wertvolle Einblicke und Ratschläge erhalten, die jedem dabei helfen können, Elektroinstallationen sicher und effizient durchzuführen.

Wenn Du ein erfahrener Handwerker bist, der sich mit dem Gedanken beschäftigt, Elektroarbeiten in seinem Zuhause zu erledigen, dieses Interview wird Dir wertvolle Erkenntnisse und Tipps bieten. Wir werden die Bedeutung der Elektroinstallation betrachten, wichtige Sicherheitsaspekte behandeln sowie grundlegende Werkzeuge und Materialien besprechen.

Sicherungskasten Prüfer
Bauen & Heimwerken: Guten Tag, Herr Banz. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns über die Grundlagen der Elektroinstallation zu sprechen. Lassen Sie uns direkt einsteigen: Warum sind die Grundlagen der Elektroinstallation so wichtig?

Denny Banz: Guten Tag, es freut mich, hier zu sein. Die Grundlagen der Elektroinstallation sind aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung. Zunächst einmal betrifft die Elektrizität in unseren Häusern viele Aspekte unseres täglichen Lebens, angefangen bei der Beleuchtung bis hin zu Elektrogeräten und der Stromversorgung für unsere elektronischen Geräte. Ohne eine solide Grundlage in der Elektroinstallation riskieren wir nicht nur die ordnungsgemäße Funktion dieser Annehmlichkeiten, sondern auch unsere Sicherheit.

Bauen & Heimwerken: Das ist ein wichtiger Punkt. Könnten Sie genauer darauf eingehen, wie mangelnde Kenntnisse in der Elektroinstallation Sicherheitsrisiken darstellen können?

Denny Banz: Natürlich. Elektrische Fehler können schwerwiegende Folgen haben, angefangen bei Stromschlägen bis hin zu Bränden. Wenn jemand nicht weiß, wie man elektrische Verbindungen sicher herstellt, wie man überlastete Schaltkreise vermeidet oder wie man fehlerhafte Verkabelungen identifiziert, kann dies zu gefährlichen Situationen führen. Unsachgemäß installierte Elektroanlagen können Überhitzungen und Kurzschlüsse verursachen, die wiederum Brände auslösen können. Daher ist es unerlässlich, die Grundlagen der Elektroinstallation zu verstehen, um solche Risiken zu minimieren.

Bauen & Heimwerken: Das klingt beängstigend, aber auch sehr wichtig. Gibt es andere Gründe, warum Heimwerker und Hausbesitzer die Grundlagen der Elektroinstallation kennen sollten?

Denny Banz: Absolut. Neben der Sicherheit gibt es auch wirtschaftliche und praktische Gründe. Wenn Sie die Grundlagen der Elektroinstallation beherrschen, können Sie Geld sparen, indem Sie kleinere Elektroarbeiten selbst erledigen, anstatt einen Elektriker zu engagieren. Außerdem können Sie schneller auf Probleme reagieren und einfache Reparaturen selbst durchführen, was den Komfort in Ihrem Zuhause erhöht. Es ist auch wichtig zu verstehen, wie Ihre Elektroanlagen funktionieren, um den Energieverbrauch zu optimieren und umweltfreundlicher zu leben.

Bauen & Heimwerken: Vielen Dank, Herr Banz, für diese aufschlussreiche Antwort. Die Grundlagen der Elektroinstallation sind zweifellos von großer Bedeutung, sowohl aus Sicherheits- als auch aus praktischen Gründen. Sprechen wir nun über rechtliche Aspekte. In Deutschland gibt es strenge Vorschriften und Gesetze, die private Elektroinstallationen regeln. Können Sie uns etwas mehr darüber erzählen?

Denny Banz: Absolut, das ist ein entscheidender Aspekt, den Heimwerker und Hausbesitzer unbedingt beachten müssen. In Deutschland sind private Elektroinstallationen durch Vorschriften wie die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und die Technischen Anschlussregeln Niederspannung (VDE-AR-N 4100) geregelt. Diese Vorschriften und Regeln legen die Mindeststandards für die Sicherheit von Elektroinstallationen fest und sind essenziell für die Sicherheit von Personen und Sachwerten.

Bauen & Heimwerken: Welche Schlüsselbestimmungen sollten Heimwerker kennen?

Denny Banz: Zunächst sollten Heimwerker verstehen, dass Elektroinstallationen in Deutschland in der Regel von qualifizierten Elektrofachkräften durchgeführt werden müssen. Komplexere Arbeiten oder Neuinstallationen erfordern die Expertise eines zertifizierten Elektrikers. Kleinere Wartungsarbeiten an bestehenden Anlagen können von Heimwerkern ausgeführt werden, jedoch immer unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorschriften.

Ein typisches Beispiel einer Elektroinstallation, die Laien oft selbst durchführen, ist das Anschließen einer neuen Deckenlampe. Streng genommen dürften sie das nicht, da die Aufgabe aber recht einfach ist, kommt es dabei selten zu schwerwiegenden Folgen. Dennoch sollten sich Handwerker, die sich Elektroarbeiten selbst zutrauen, bewusst darüber sein, dass sie bei Problemen selbst haften und eventuell ihren Versicherungsschutz verlieren.

Bauen & Heimwerken: Gibt es spezielle Anforderungen an Elektroinstallationen in Neubauten oder bei Renovierungen?

Denny Banz: Ja, in Neubauten und bei umfangreichen Renovierungen gelten spezifische Anforderungen, die über die Grundlagen hinausgehen. Professionelle Elektrofachkräfte sind hier unerlässlich, wenn Stromkreise das erste Mal an die Versorgung angeschlossen und aktiviert werden. Vor Beginn solcher Projekte sollten die erforderlichen Genehmigungen eingeholt und die lokalen Bauvorschriften beachtet werden, um sicherzustellen, dass alle Elektroarbeiten den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

Bauen & Heimwerken: Und was ist mit bestehenden Wohnhäusern?

Denny Banz: Auch in bestehenden Wohnhäusern müssen Änderungen und Erweiterungen der Elektroinstallationen den geltenden Vorschriften entsprechen. Dazu gehören beispielsweise der Austausch von Schaltern und Steckdosen oder das Hinzufügen neuer Stromkreise. Es ist ratsam, sich für solche Arbeiten an einen qualifizierten Elektriker zu wenden, um eine korrekte und sichere Ausführung zu gewährleisten. Wer die Arbeiten selbst durchführen möchte, sollte sie vor der Aktivierung durch eine Fachperson überprüfen lassen.

Bauen & Heimwerken: Gibt es Arbeiten im Bereich der Elektroinstallation, die ohne Probleme auch durch Laien durchgeführt werden können?

Denny Banz: Absolut. Es gibt eine Reihe von Zuarbeiten, die Laien durchführen können. Dazu gehört zum Beispiel das Stemmen von Schlitzen, das Verlegen von Kabelkanälen oder das Setzen von Klemmen für die Elektroinstallation. Es ist aber wichtig, dass Laien sich stets der Grenzen ihrer Fähigkeiten bewusst sind. Bei Unsicherheiten sollte unbedingt ein Fachmann hinzugezogen werden. Sicherheit muss immer an erster Stelle stehen, um Unfälle und Schäden zu vermeiden.

Bauen & Heimwerken: Vielen Dank für diese wichtige Klarstellung. Es ist essenziell, dass die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in Deutschland bei Elektroinstallationen beachtet wird, um die Sicherheit zu gewährleisten und rechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Können Sie uns aufklären, welche Sicherheitsaspekte jeder, ob Profi oder Heimwerker, bei der Elektroinstallation beachten sollte?

Denny Banz: Ein sehr wichtiger Punkt. Bei Elektroarbeiten sind verschiedene Sicherheitsaspekte zu beachten. Zuerst sollte immer der Stromkreis, an dem gearbeitet wird, komplett abgeschaltet werden. Dies ist entscheidend, um Stromschläge zu vermeiden. Zudem ist die Verwendung von Elektriker-Profizubehör und Sicherheitsausrüstung wie isolierten Werkzeugen und Schutzbrillen nicht zu unterschätzen. Sie bietet einen wichtigen Schutz während der Arbeit.

Ein weiterer Aspekt ist das Wissen um die geltenden elektrischen Normen und Vorschriften. Diese nicht nur zu kennen, sondern auch anzuwenden, ist entscheidend für eine sichere Installation. Dazu gehört auch die Überprüfung der Spannungsfreiheit mit einem Spannungsprüfer, selbst wenn der Stromkreis abgeschaltet ist.

Des Weiteren sollte man Elektroinstallationen nicht in feuchten Umgebungen oder in der Nähe von Wasser durchführen, da dies das Risiko eines elektrischen Schlages erhöht. Und schließlich ist es wichtig, dass alle Installationen fachgerecht ausgeführt werden, um Gefahren wie Kurzschlüsse oder Überhitzung zu vermeiden.

Bauen & Heimwerken: Diese Tipps sind sehr wertvoll. Gibt es noch etwas, das Heimwerker beachten sollten, insbesondere wenn sie über begrenzte Erfahrung in diesem Bereich verfügen?

Denny Banz: Ja, Heimwerker mit begrenzter Erfahrung sollten sich auf kleinere Projekte beschränken und bei Unsicherheiten oder komplexeren Projekten immer professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Zudem ist es ratsam, sich stets weiterzubilden und nicht zu zögern, bei Unklarheiten professionellen Rat einzuholen. Sicherheit geht immer vor, und ein falscher Handgriff kann ernsthafte Konsequenzen haben.

Bauen & Heimwerken: Herr Banz, für unsere Leser, die sich mit Elektroinstallationen befassen möchten, wäre es hilfreich zu wissen, welche Werkzeuge und Materialien grundsätzlich erforderlich sind. Können Sie uns einen Überblick geben?

Denny Banz: Natürlich. Für Elektroinstallationen, egal ob professionell oder als Heimwerkerprojekt, gibt es eine Grundausstattung an Werkzeugen und Materialien, die man haben sollte. Hier sind einige der wesentlichen:

grundlagen elektroinstallation buh 800

sowie noch: 

  • Schutzmaterialien: Handschuhe und Schutzbrillen zum Schutz des Anwenders.
  • Steckdosen und Schalter: Je nach Bedarf für die jeweilige Installation.
  • Kabel und Leitungen: Entsprechend der erforderlichen Spezifikationen für das jeweilige Projekt.

Bauen & Heimwerken: Das ist eine umfassende Liste. Gibt es noch spezielle Werkzeuge oder Materialien, die Sie für bestimmte Arten von Elektroinstallationen empfehlen würden?

Denny Banz: Für speziellere Projekte können auch ein Multimeter zur Messung verschiedener elektrischer Werte, eine Crimpzange für Kabelschuhe und Verbindungen sowie ein Leitungssucher, um versteckte Kabel und Leitungen in Wänden zu finden, erforderlich sein. Außerdem sind je nach Projekt spezifische Kabeltypen und -größen sowie Schutzschalter und Sicherungen wichtig. Es ist immer ratsam, sich vor Beginn eines Projekts gründlich über die spezifischen Anforderungen zu informieren.

Bauen & Heimwerken: Herr Banz, viele unserer Leser leben in bestehenden Häusern und möchten vielleicht einige Elektroinstallationen selbst durchführen oder aktualisieren. Wie sollte man dabei am besten vorgehen?

Denny Banz: Um Fehler bei Elektroinstallationen zu vermeiden, ist es wichtig, dass man sich gründlich vorbereitet. Das beginnt mit einer sorgfältigen Planung, bei der man genau überlegt, was gemacht werden muss. Man sollte sich nicht nur über die erforderlichen Schritte informieren, sondern auch sicherstellen, dass man die richtigen Werkzeuge und Materialien zur Hand hat.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ausbildung und das Wissen. Man sollte sich der eigenen Grenzen bewusst sein und sich entsprechend weiterbilden, sei es durch Fachbücher, Online-Kurse oder Workshops. Für Elektroinstallationen sind spezielle, sicherheitsgeprüfte und isolierte Werkzeuge notwendig. Diese minimieren das Risiko von Stromschlägen und anderen Unfällen.

Die Einhaltung von Sicherheitsstandards darf niemals vernachlässigt werden. Dazu gehört das Abschalten der Stromversorgung vor Beginn der Arbeiten und das Tragen von Schutzausrüstung. Nach Abschluss der Installationen ist es wichtig, diese gründlich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles korrekt angeschlossen und funktionsfähig ist.

Besonders für Anfänger ist es ratsam, mit einfacheren Projekten zu beginnen und erst mit zunehmender Erfahrung schwierigere Aufgaben in Angriff zu nehmen. Und schließlich sollte man bei Unsicherheiten oder komplexeren Projekten immer einen Fachmann hinzuziehen. Sicherheit und Genauigkeit sind in der Elektroinstallation unerlässlich, und ein Fehler kann ernsthafte Folgen haben.

Bauen & Heimwerken: Gibt es spezielle Tipps oder häufige Fehler, die man vermeiden sollte?

Denny Banz: Ein häufiger Fehler ist das Unterschätzen der Komplexität von Elektroinstallationen. Mein Rat ist, sich nicht zu überschätzen und bei Bedarf fachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist extrem wichtig, keine Leitungen zu beschädigen, wenn man in Wände bohrt oder Schlitze stemmt. Man darf auch nicht vergessen, die Installationen regelmäßig von einem Fachmann überprüfen zu lassen, um die Sicherheit und Funktionalität zu gewährleisten.

Ein weiter, typischer Fehler ist das Nichtbeachten von Sicherheitsregeln, wie das Überprüfen der Spannungsfreiheit. Auch die Verwendung falscher Materialien oder das Überspringen wichtiger Installationsschritte sind gängige Fehler. Diese lassen sich vermeiden, indem man stets achtsam vorgeht, die Anweisungen genau befolgt und bei Unsicherheiten professionellen Rat einholt. Sicherheit und Präzision sollten immer an erster Stelle stehen.

Bauen & Heimwerken: Herr Banz, könnten Sie uns einige Tipps geben, wie man Fehler vermeiden kann?

Denny Banz: Selbstverständlich. Um Fehler bei Elektroinstallationen zu vermeiden, ist eine gründliche Vorbereitung entscheidend. Man sollte zuerst genau verstehen, was gemacht werden muss und sich entsprechend informieren. Dabei ist es wichtig, sich über die benötigten Werkzeuge und Materialien im Klaren zu sein und sicherzustellen, dass man über die nötigen Kenntnisse verfügt. Hierbei können Fortbildungen, Fachliteratur oder Online-Ressourcen helfen.

Bei der Durchführung der Arbeiten ist es unerlässlich, die Sicherheitsvorschriften strikt einzuhalten. Dazu gehört das Abschalten der Stromversorgung und das Überprüfen der Spannungsfreiheit, bevor man beginnt. Außerdem sollte man immer die passende Schutzausrüstung tragen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man seine Fähigkeiten realistisch einschätzen sollte. Bei Unsicherheiten oder komplexeren Projekten ist es ratsam, einen Fachmann hinzuzuziehen. Auch nach Abschluss der Installation ist es wichtig, die Arbeit sorgfältig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles korrekt angeschlossen und funktionsfähig ist.

Wer sich unsicher ist, kann auch dabei bleiben, Vorarbeiten wie das Stemmen von Schlitzen zu übernehmen, die nicht direkt mit dem Stromkreis zusammenhängen. Auch dadurch lässt sich einiges an Kosten sparen.

Bauen & Heimwerken: Herr Banz, viele unserer Leser interessieren sich dafür, wie man elektrische Verkabelungen korrekt durchführt. Könnten Sie uns einige Hinweise geben, wie man dies sicher und fachgerecht angeht?

Denny Banz: Selbstverständlich. Bei der Durchführung von elektrischen Verkabelungen sind einige wichtige Punkte zu beachten, um die Sicherheit und Effektivität der Installation zu gewährleisten. Zunächst ist es entscheidend, eine klare Vorstellung der geplanten Verkabelung zu haben, zum Beispiel Kabel für ein Smart Home System. Das umfasst das Verständnis darüber, welche Art von Kabeln benötigt werden und wie diese im Raum verlegt werden sollen.

Bei der Auswahl der Kabel ist es wichtig, den richtigen Typ und Querschnitt entsprechend der vorgesehenen Belastung und des Einsatzortes zu wählen. Hierbei sollten immer die geltenden Vorschriften und Normen beachtet werden. Bei der tatsächlichen Verlegung der Kabel ist der Einsatz spezieller Elektrowerkzeuge ratsam, um eine Beschädigung der Kabel zu vermeiden. Auch das korrekte Anschließen der Kabel ist essenziell – Klemmen und Anschlüsse müssen fest und sicher sein, um Risiken wie Kurzschlüsse oder Brände zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Beachtung der Farbcodes von elektrischen Kabeln. Diese Standardisierung hilft, Verwechslungen zu vermeiden und die Sicherheit zu erhöhen. Nachdem die Kabel verlegt und angeschlossen sind, ist eine gründliche Überprüfung und Isolierung der Verbindungen notwendig, um die Sicherheit der Installation zu gewährleisten.

Abschließend ist es wichtig, die fertige Installation zu testen. Dies stellt sicher, dass alles korrekt funktioniert und keine Sicherheitsrisiken bestehen. Und wie immer, wenn Unsicherheiten bestehen, sollte man nicht zögern, einen qualifizierten Elektriker zurate zu ziehen. Sicherheit ist bei elektrischen Arbeiten immer das oberste Gebot.

Bauen & Heimwerken: Wir kommen nun zu einem spezifischen, aber wichtigen Aspekt der Elektroinstallation: die Rolle von Klemmen und Steckmaterialien. Herr Banz, können Sie uns erläutern, welche Bedeutung diese Komponenten in der Elektroinstallation haben?

Denny Banz: Gerne. Klemmen und Steckmaterialien spielen eine zentrale Rolle in jeder Elektroinstallation, da sie für die sichere und effektive Verbindung von elektrischen Leitungen sorgen.

Klemmen dienen dazu, einzelne Kabel sicher miteinander zu verbinden. Sie sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, je nachdem, welche Art von Kabeln verbunden werden soll. Die richtige Auswahl und Verwendung von Klemmen ist entscheidend, um eine zuverlässige und dauerhafte elektrische Verbindung zu gewährleisten und das Risiko von Kurzschlüssen oder Bränden zu minimieren.

Steckmaterialien, wie Steckdosen und Stecker, sind ebenfalls unerlässlich in der Elektroinstallation. Sie ermöglichen den Anschluss von Geräten an die Stromversorgung und müssen entsprechend der geltenden Sicherheitsstandards und Normen ausgewählt werden. Bei der Installation dieser Komponenten ist es wichtig, auf eine fachgerechte Montage und korrekte Verkabelung zu achten, um die Sicherheit und Funktionsfähigkeit zu gewährleisten.

Insgesamt tragen Klemmen und Steckmaterialien wesentlich zur Sicherheit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit einer Elektroinstallation bei. Es ist daher wichtig, bei der Auswahl und Installation dieser Komponenten sorgfältig vorzugehen und bei Unsicherheiten professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bauen & Heimwerken: Wir würden gerne mehr darüber erfahren, worauf man bei der Auswahl von Elektrogeräten und Schaltern achten sollte. Können Sie uns dazu einige Hinweise geben?

Denny Banz: Natürlich. Bei der Auswahl von Elektrogeräten und Schaltern ist es wichtig, einige Schlüsselaspekte zu beachten, um sicherzustellen, dass sie sicher, effizient und geeignet für Ihre spezifischen Bedürfnisse sind. Zunächst ist die Kompatibilität entscheidend. Es muss gewährleistet sein, dass die Geräte und Schalter mit der bestehenden Elektroinstallation Ihres Hauses übereinstimmen, sowohl in Bezug auf die Spannung als auch auf die Stromstärke.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Qualität und dadurch die Sicherheit. Produkte sollten Qualitätsstandards erfüllen und idealerweise von anerkannten Prüfinstituten zertifiziert sein. Dies kann durch Prüfzeichen wie CE oder VDE angezeigt werden. Energieeffizienz ist ebenfalls ein wesentlicher Aspekt, besonders bei Elektrogeräten. Geräte mit einer hohen Energieeffizienzklasse können Ihnen helfen, Stromkosten zu sparen und sind zudem umweltfreundlicher.

Die Benutzerfreundlichkeit der Geräte und Schalter sollte nicht unterschätzt werden. Sie sollten leicht bedienbar und gut zugänglich sein. Sicherheitsfunktionen wie Überlastungsschutz oder Kindersicherungen sind ebenfalls wichtige Überlegungen, um das Risiko von Unfällen zu minimieren.

Schließlich spielt auch das Design eine Rolle. Die Ästhetik der Geräte und Schalter sollte zu Ihrem Wohnstil passen und sich harmonisch in das Gesamtbild Ihres Zuhauses einfügen. Für spezielle Anwendungsbereiche wie feuchte Räume oder den Außenbereich ist es zudem wichtig, auf die entsprechenden Schutzarten zu achten, die angeben, wie gut das Gerät gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt ist. Im Außenbereich beispielsweise sind Geräte mit höherer IP-Klassifizierung erforderlich, um gegen Witterungseinflüsse beständig zu sein.

Bauen & Heimwerken: Zum Abschluss unseres Gesprächs würden wir gerne Ihre abschließenden Gedanken und Empfehlungen für unsere Leser hören, die sich mit Elektroinstallationen beschäftigen möchten. Was würden Sie ihnen mit auf den Weg geben?

Denny Banz: Gerne. Zuerst möchte ich betonen, wie wichtig es ist, Respekt und Vorsicht im Umgang mit Elektroinstallationen zu haben. Elektrizität ist eine kraftvolle und potenziell gefährliche Energiequelle, und der Umgang damit sollte nicht unterschätzt werden.

Für Heimwerker ist es besonders wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen. Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor und zögern Sie nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie sich unsicher sind oder die Arbeit über Ihre Fähigkeiten hinausgeht. Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen.

Außerdem empfehle ich, in gutes Werkzeug und hochwertige Materialien zu investieren. Dies kann nicht nur die Sicherheit bei der Arbeit erhöhen, sondern auch das Endergebnis verbessern. Und denken Sie daran, sich Zeit zu nehmen, um die Arbeit sorgfältig und gründlich zu erledigen.

Zu guter Letzt möchte ich allen, die sich mit Elektroinstallationen beschäftigen, viel Erfolg und vor allem Sicherheit wünschen. Es kann eine sehr lohnende Tätigkeit sein, die sowohl Herausforderungen als auch große Zufriedenheit mit sich bringt.

Bauen & Heimwerken: Herr Banz, ich möchte Ihnen im Namen unseres Teams und unserer Leserschaft herzlich für dieses aufschlussreiche und informative Gespräch danken. Wir sind sicher, dass unsere Leser von Ihren Einblicken und Empfehlungen profitieren werden. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihr Wissen mit uns zu teilen.

Denny Banz: Es war mir ein Vergnügen. Ich hoffe, dass die Informationen hilfreich für Ihre Leser sind und dazu beitragen, dass sie ihre Elektroprojekte sicher und erfolgreich durchführen können.

Punkt 1

Ergänzung oder Frage von dir?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 1

Im Zusammenhang interessant

Leuchtstoffröhre ohne Starter auf LED umrüsten (Retrofit)

Energiesparen ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Es entlastet die Umwelt, weil Energie, die nicht verbraucht wird, gar nicht erst erzeugt werden muss. Energie, die nicht verbraucht wird, spart weiterhin Geld. Beleuchtung ist einer der Bereiche, in denen mit geschickter Auswahl der Betriebsmittel Einsparungen vorgenommen werden können. LED Leuchtmittel sind nicht mehr nur Ersatz für klassische Leuchtmittel, sondern können zunehmend Mehrwert bieten. Der geringe Nachteil vom verkleinerten Ausstrahlungswinkel werden durch die geringeren Kosten und eventuell größere Helligkeit mehr als wett gemacht.

Wir zeigen, wie du problemlos eine Leuchtstoffröhre ohne Starter auf LED umrüsten kannst. Du hast dabei zwei Möglichkeiten:

Hier weiterlesen

Leicht kommt man als Heimwerker in die Verlegenheit, einen Schalter oder eine Steckdose anzuschließen. Wie man dabei vorgeht, zeigt das folgende Video. 

Hier weiterlesen

Wo im Haus sind Steckdosen erforderlich? DIN-Norm, Anzahl und Orte, Tipps

In den meisten Häusern gibt es zu wenig Steckdosen um Computer, Musikanlage, Fernseher und Küchen mit modernen Elektrogeräten mit Strom zu versorgen. Oft gibt es in einem Raum nur einen Lichtschalter und zwei Steckdosen. Dies lässt sich nachträglich ändern. 

Wo braucht man Steckdosen? Wir erläutern Empfehlungen für Anzahl und Verteilung der Steckdosen im Neubau. Ergänzend präsentieren wir zwei Möglichkeiten, wie sich ein Steckdosenmangel an manchen Stellen ausgleichen lässt.

Hier weiterlesen

Haustür mit Fingerprint: Vor- und Nachteile

Die Zeiten, in denen die Haustür lediglich mit einem Schlüssel vor unberechtigtem Zutritt geschützt werden konnte, sind schon lange vorbei. In den letzten Jahren entwickelten sich unterschiedliche Systeme als Alternative zu dem Jahrhunderte alten System. Eines davon ist beispielsweise die Fingerprint-Haustür. Wir zeigen Vor- und Nachteile des Systems auf. Beim Kauf sollten Sie auf die folgenden Punkte achten.

Hier weiterlesen

Elektrik verlegen Anleitung: Stromkabel selbst verlegen – so geht's

Elektrischer Strom ist eine wunderbare Sache, aber auch gefährlich. Ohne Strom im Haus läuft keine Kaffeemaschine, keine Waschmaschine und kein Fernseher. Jeder mit ein wenig handwerklichem Geschick kann und darf elektrischen Leitungen im Haus selbst verlegen.

Dieser Ratgeber zeigt, wie Stromkabel verlegt werden und worauf dabei geachtet werden sollte. ► Planung der Leitungen ► Schritt-für-Schritt-Vorgehen ► Anleitung Kabelschlitze fräsen ► Was ist dem Heimwerker erlaubt, wann muss der Elektriker ran?

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und im Finanzsektor ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten. Das Bauen-und-Heimwerken-Projekt entstand aus einer Dachdämmungs-CD-ROM, die Peter zusammen mit mehreren Mitstreitern Anfang der 2000er in eine Heimwerker-Seite umwandelte. Als Hausbesitzer, Gartenbetreiber und leidenschaftlicher Holzwerber bereitet es ihm viel Freude, über Heimwerkerprojekte zu recherchieren, Experten zu befragen und sich eine möglichst einfache und anschauliche Umsetzung der Sachverhalte und How-Tos zu überlegen.

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.